Bolles Lorbeertaube

Vom Franja Marina und was in ihm lebt, über Lagartos bis zum Schutze frei lebender Tiere - hier ist jede Information willkommen.
Antworten
Wild West

Bolles Lorbeertaube

Beitrag von Wild West » Mi 11. Apr 2012, 23:28

Bild

© Gekko-Vision La Gomera

Bild

© Gekko-Vision La Gomera

Bild

© Gekko-Vision La Gomera





"Bolles Lorbeertaube (Columba bollii), auch Bolls Waldtaube oder Bolls Taube genannt, ist eine Taubenart, die auf La Palma, Teneriffa, Gomera und El Hierro vorkommt. Der Name geht auf den Deutschen Carl August Bolle zurück, der sie als erster von der Lorbeertaube unterschied. Die Art gilt als bedroht. Allerdings hat sich der Bestand in den letzten Jahren etwas erholt."

"Bolles Lorbeertaube lebt in Lorbeerwäldern, die jedoch höher gelegen sind, als diejenigen, die die Lorbeertaube bewohnt. Auf Teneriffa leben etwas mehr als 2.000 Individuen. Besonders hoch ist die Bestandsdichte in Anaga und Teno. Auch auf La Palma kommen 3.000 Individuen vor. Sie sind vor allem im Nordosten der Inseln zu beobachten. Auf der Insel La Gomera leben etwa 1.000 Individuen im Nationalpark Garajonay. Bolles Lorbeertaube besiedelt vermutlich in historischer Zeit auch Gran Canaria. Sie war einstmals eine sehr häufige Art, die jedoch durch den Rückgang der Lorbeerwälder sehr stark in ihrem Bestand zurückging. Da sich die Rate der Rodungen dieses Waldtypes verlangsamt hat und viele Lorbeerwälder unter Schutz stehen, beginnt sich der Bestand dieser Art allmählich wieder zu erholen. 1980 wurde der Bestand auf 1.160 bis 1.315 Individuen geschätzt. Im Jahr 2001 betrug er 6.000 Individuen und mittlerweile wird von einem Bestand an 5.000 bis 20.000 Individuen ausgegangen."

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bolles_Lorbeertaube

Diese Aufnahmen der Bolles Lorbeertaube (ein Jungtier) sind bei einer gemeinsamen vogelkundlichen Wanderung nahe El Cedro im Nationalpark Garajonay entstanden.

Die zweite Art, die Lorbeertaube (Columba junoniae), die auch auf La Gomera in kleinem Bestand lebt konnte ich zwar beobachten, aber für gute Fotos hat es bisher leider nicht gereicht. :hut

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 6113
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Bolles Lorbeertaube

Beitrag von bine » Mi 11. Apr 2012, 23:35

:blumen Danke, Wild West für die schönen Bilder!

Die Lorbeertaube wird oft als sehr scheu und versteckt beschrieben, toll das Dir diese Foto's gelungen sind!!!
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Benutzeravatar
Buba
buble earth
Beiträge: 8057
Registriert: Di 8. Dez 2009, 19:34
Wohnort: Norddeutschland

Re: Bolles Lorbeertaube

Beitrag von Buba » Do 12. Apr 2012, 12:19

Wild West hat geschrieben: Der Name geht auf den Deutschen Carl August Bolle zurück, der sie als erster von der Lorbeertaube unterschied.
:huhu Der deutsche Naturforscher Carl August Bolle (1821 - 1909) verbrachte im Herbst 1856 einige Wochen auf der Insel La Gomera. Im Jahre 1862 erschien in der „Zeitschrift für Allgemeine Erdkunde“ (Verlag Reimer in Berlin) sein 56 Seiten umfassender Artikel über unsere kleine Kanareninsel.

Mafalda

Re: Bolles Lorbeertaube

Beitrag von Mafalda » Do 12. Apr 2012, 19:49

:freu Wild West :blumen
:wink Die Taube sieht aus, als wisse sie, daß sie Modell steht. :mrgreen:
Wirklich klasse.
Danke auch Buba für die Verlinkung mit Carl August Bolle, um das dann auch wieder zusammenzuführen. :blumen

Antworten

Zurück zu „Tierschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste