(Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Was fasziniert Euch an den Schwesterninseln?
Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13800
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: (Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Beitrag von Lee » So 19. Jun 2016, 18:59

klauswo hat geschrieben:Leider nein, zumindest nicht bei unseren Besuchen letzten Sommer. Die Gitarren stehen zwar bereit aber die guten alten Zeiten aus dem Kiosco scheinen vorbei ...
Das ist wirklich sehr schade. Aber auch insgesamt kann man den Eindruck behommen, dass immer mehr der tollen Kioscos auf den Kleinen Kanaren dichtmachen oder von den Behörden sabotiert und geschlossen werden, oder wie in diesem Fall einen Teil ihres Charmes verlieren.

Felipe in Las Puntas, das Brisas in Alojera, der Kiosco am Leuchtturm von Fuencaliente, oder die Kioscos von El Remo...es wäre schade, wenn die Kanaren schleichend gastronomisch glattgebügelt würden. Außerdem konnte man in diesen Lokalen oftmals besser Fischessen, als in den klassischen Tourieorten, wie z.B. Valle Gran Rey oder Puerto Naos.
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 17570
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: (Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Beitrag von Fritzlore » So 19. Jun 2016, 19:45

Lee,am Strandlokal in Alojera haben wir letzten Dienstag noch ein Schild gelesen: "bis Ende Juni wegen Urlaub geschlossen".
Aber es heisst nicht Brisas sondern Prisma. Oder meinst Du ein anderes Lokal?

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13800
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: (Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Beitrag von Lee » So 19. Jun 2016, 19:58

Fritzlore hat geschrieben:Lee,am Strandlokal in Alojera haben wir letzten Dienstag noch ein Schild gelesen: "bis Ende Juni wegen Urlaub geschlossen".
Aber es heisst nicht Brisas sondern Prisma. Oder meinst Du ein anderes Lokal?
2007 gab es am linken Ende des Strandes zudem noch das "Brisas del Mar", von dort hatte man sogar auch direkten Meeresblick. Das war finde ich ganz klar der beste Kiosco der Kleinen Kanaren, nur ein einziges Mal habe ich genauso gut Fisch gegessen auf den Kanaren, das war in Taganana auf Teneriffa. Zudem war das Brisas unschlagbar günstig! Wir waren damals mit Freunden auf La Gomera und sind sofort alle vier große Fans geworden.
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 17570
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: (Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Beitrag von Fritzlore » So 19. Jun 2016, 20:03

Ah! Das wusste ich nicht. Danke für die Info.

Benutzeravatar
sido
*********
Beiträge: 1688
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 12:33
Wohnort: Im Süden des Nordens

Re: (Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Beitrag von sido » Mo 20. Jun 2016, 20:02

El Hierro III: Küste (Fortsetzung)
Korrektur zu Tacorón:
In meinem vorigen Beitrag hatte ich ein Bild doppelt eingesetzt, hier nun das eigentlich vorgesehene Bild:

Spanischkenntnisse sind hier nützlich, denn da keine Speisekarte existiert, werden die zur Verfügung stehenden Gerichte mündlich angesagt.


Bei den anderen vier Küstenwanderungen hatte ich etwas mehr Wetterglück. Weniger Glück hatte ich dagegen mit der Einkehr. Nur in La Caleta fand ich ein geöffnetes Restaurant vor.

c. La Caleta

Bei der Rundwanderung Valverde – La Caleta hatte man fast während des Abstiegs die neue Windkraftanlage im Blick.


Da das Meer bei La Caleta je nach Wind- und Wellenrichtung recht unruhig sein, kann, wurden auch einige Pools eingerichtet.


Nach Einkehr in einem Restaurant stieg ich auf einer anderen Route nach Valverde auf.


d. Tamaduste
Für eine Fahrt nach Tamaduste hatte ich mich erst recht spät am Tag entschieden.


Daher beschränkte mich ich auf den Pfad durch Lavafelder zur Playa de la Fortaleza.


e. Charco Manso
Bei der Wanderung vom Cruz de Calvario zum Charco Manso hatte ich mich schon auf eine Einkehr in das Restaurant mit dem romantischen Namen „La Higuera de mi Abuela“ gefreut. Aber im Ort erfuhr ich, dass das Restaurant frühestens erst Ende Mai wieder öffnen würde.



Zurück ging es zunächst wieder nach Echedo hinauf, danach in einem Bogen über Gualisancho wieder zum Startpunkt Cruz de Calvario.



f. Pozo de las Calcosas

Die letzte Küstenwanderung führte mich von der Plaza de San Pedro in Mocanal zum Pozo de las Calcosas mit seiner eigentümlichen Strandsiedlung. Dort war das eine Restaurant ganz geschlossen, das andere nur von Freitag bis Sonntag geöffnet (und ich war an einem Donnerstag dort)


Der Abstiegsweg beschreibt einen weitem Bogen aus dem Dorf Mocanal zur Küste.



Kurz vor Pozo de las Calcosas kommt man an einem Gewächshaus vorbei, das die Natur wieder übernommen hat.




Am Beginn des Abstiegs vom Ort zur Strandsiedlung warnt eine große Tafel vor Steinschlag




Anders als der Abstieg führt der Aufstieg direkt und recht steil nach Mocanal zurück.
Wenn Du es eilig hast - geh langsam!
Sprichwort aus Asien

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 17570
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: (Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Beitrag von Fritzlore » Mo 20. Jun 2016, 23:00

Schön! :freu :freu :freu

Mit den Restaurants hast Du ja echt Pech gehabt. Aber hier auf Gomera sind im Mai und Juni auch etliche Restaurants wegen Ferien geschlossen. Oder denkst Du, dass sie auf El Hierro komplett zu gemacht worden sind? Viel Tourismus gibt es ja dort wirklich nicht.

Diese Pools in La Caleta: sind die öffentlich oder privat?

Benutzeravatar
La rana
***************
Beiträge: 39976
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: (Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Beitrag von La rana » Mo 20. Jun 2016, 23:03

:freu Muchas gracias für´s Teilhabenlassen! :blumen
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Benutzeravatar
sido
*********
Beiträge: 1688
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 12:33
Wohnort: Im Süden des Nordens

Re: (Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Beitrag von sido » Di 21. Jun 2016, 19:57

El Hierro VI: Region El Golfo

a. „Holzweg“

Bemerkenswert fand ich den „Holzweg“, die mit Holzplanken ausgelegte Küstenpromenade von Las Puntas zum Badeplatz La Maceta. Dieser Weg ist noch mit mehreren Miradores und Informationstafeln bestückt.

Keine „Holzwege“ sind die kurzen Fortsetzungen nach Los Sargos auf der einen und den ehemaligen Salinen von Las Puntas auf der anderen Seite.

Im September 2000 sah es hier so aus:

Seitdem sind offensichtlich Maßnahmen ergriffen worden, um den weiteren Verfall aufzuhalten.


b. Hoya Pequeña

Schöne Blicke auf das El-Golfo-Tal bietet eine Straßenwanderung durch die Weinberge oberhalb von La Frontera (Rother Nr. 31). Das Sträßchen erreicht man entweder über den unteren Abschnitt des Camino de Jinama oder des Camino San Salvador.


Das "Salz in der Suppe" bietet der Abstecher, teilweise durch Nebelwald, zur Hoya Pequeña, einem Wiesenkessel im Nebelwald oberhalb des Weinbaugebiets Hoya Grande. Möglich wäre von dort ein weiterer Aufstieg auf die Cumbre. Da jedoch an diesem Tag oben keine gute Sicht zu erwarten war, bin ich nach der Hoya Pequeña auf einem anderen Weg durch Nebelwald und Weinberg zum Sträßchen zurückgekehrt.


Kurz vor der Hoya Pequeña zweigt nach rechts der weitere Aufstieg auf die Cumbre ab (Holzstück auf dem Felsblock in der Bildmitte mit grüner Aufschrift „Fileba“).






c. Sendero de la Llania

Der Nebelwaldspazierweg Sendero de la Llania ist in drei Varianten zwischen 4,2 und 7,4 km ausgeschildert.



An der Fuente del Lomo treffen die drei Varianten noch einmal zusammen, bevor sie auf verschiedenen Wegen zur Hoya de Fireba führen.


Nach der Fuente del Lomo führt die 7,4-km-Variante teilweise durch offenes Gelände.



Der Krater Hoya de Fireba wurde in raschem Wechsel von Nebelschwaden ausgefüllt und wieder freigegeben. Die grüne Fläche im Kratergrund wurde früher zum Kartoffelanbau genutzt.


d. Cruz de los Reyes

Im Anschluss an den Sendero de la Llania versuchte ich, dem höchsten Berg der Insel, dem Malpaso, einen kurzen Besuch abstatten. Auf der Anfahrt über die Straße HI-45 sah es noch gut aus:


Auf der Anfahrt zum konnte ich noch freie Ausblicke auf den Kiefernwald um den Mercadel genießen. Bei der Rückfahrt etwa eine Stunde später war alles in Nebel gehüllt.


Am Cruz de los Reyes, einem Rastplatz der Bajada der Virgen de los Reyes. Ab hier setzt sich die Straße HI-45 als Erdpiste zur Ermita de la Virgen de los Reyes fort


Während des Aufstiegs vom Cruz de los Reyes auf den Malpaso verschlechterte sich die Sicht zusehends. Daher kehrte ich nach etwa einer Viertelstunde um und beschränkte mich auf einen kurzen Abstecher zu den Zisternen von Fuentes de los Reyes.
Wenn Du es eilig hast - geh langsam!
Sprichwort aus Asien

Benutzeravatar
myrtel
*******
Beiträge: 883
Registriert: So 7. Okt 2012, 00:21
Wohnort: Eine von 3,732 Millionen

Re: (Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Beitrag von myrtel » Di 21. Jun 2016, 21:18

:freu :freu
Ich lese mit Begeisterung deinen Bericht. Das macht sooooo Sehnsucht mal wieder El Hierro zu besuchen :herz
Während des Aufstiegs vom Cruz de los Reyes auf den Malpaso verschlechterte sich die Sicht zusehends. Daher kehrte ich nach etwa einer Viertelstunde um und beschränkte mich auf einen kurzen Abstecher zu den Zisternen von Fuentes de los Reyes.
Wir hatten vor 2 Jahren am letzten Tag Glück mit dem Malpaso und haben ihn bei guter Sicht besuchen können
My mind is like my internet browser
278 tabs open, 59 frozen
& I have no idea where the music is coming from.

Benutzeravatar
sido
*********
Beiträge: 1688
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 12:33
Wohnort: Im Süden des Nordens

Re: (Teneriffa und) El Hierro im Mai 2016

Beitrag von sido » Mi 22. Jun 2016, 20:45

El Hierro IV: Inselinneres

a. Mercadel

(Bei den folgenden Bildtiteln muss es "Mai 2016" statt "Mai 2015" heißen!

Die Rundwanderung auf den Gipfel des Mercadel startet auf dem ausgedehnten Picknickgelände Hoya del Morcillo (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Campingplatz in unmittelbarer Nähe).

Als ich an einem Sonntagvormittag dort parkte, kamen immer mehr Pickups, beladen mit Hundemeuten dort an. Das Gebell war noch kilometerweit zu hören.

Nach einem kurzen Kiefernwaldabschnitt wird auf Camino und Straße das Kulturland bei El Pinar durchquert.





Nach Durchqueren der Hoya de los Gallegos beginnt der Aufstieg auf den Mercadel.



Der recht spärliche artenarme Unterwuchs im Kiefernwald besteht hauptsächlich aus Kiefernnachwuchs und Hornklee.


Aus diesem Taleinschnitt heraus muss man einen Rücken zwischen zwei Talfurchen erreichen. Den optimalen Weg hatte ich nicht gefunden, denn zweimal musste ich eine gut 1 m hohe Stufe mit leichter Kletterei überwinden.


Der Pino Piloto (schon im Jahr 2000 sah dieser Baum so aus) ist Ausgangspunkt des Schlussanstiegs zum Gipfel auf Piste (teilweise Abkürzung über einen Pfad).


Der Brandwachtturm auf dem höchsten Punkt des Kraterrandes ist nicht öffentlich zugänglich.


Aufstiegsweg und Gipfel eröffnen großzügige Aussichten auf Küste, Cumbre und Kiefernwald.


b. Meseta de Nisdafe

Die Meseta de Nisdafe hatte ich im Herbst 2000 in Braun und Grau erlebt. Dieses Jahr erlebte sich gerade noch in Grün, wenn auch nicht so intensiv wie es in den Wintermonaten sein muss.

Das verlassene Dorf La Albarrada im September 2000


und im Mai 2016



Meseta de Nisdafe zwischen La Albarrada und Arbol Garoé


In der gleichen Region im Herbst 2000.


Nach Passieren des Besucherzentrums beim Arbol Garoé zogen immer wieder Nebelschwaden von der Küste herauf.


Was Nebel in dieser Region bedeuten kann, erlebte ich einige Tage später auf der Straße von San Andres nach Frontera. Auf dem Abschnitt zwischen dem Abzweig zum Mirador de Jinama bis zum Bailadero de las Brujas herrschte streckenweise eine Sichtweite von höchstens 10 bis 20 Meter.


Abstieg durch ein Eukalyptuswäldchen nach Las Montañetas


Der gleiche Weg im Herbst 2000





Aufstieg nach San Andres durch Weideflächen zwischen Steinwällen.
Hier war der Weg PR-EH 6 recht spärlich markiert, so dass ich einmal den richtigen Abzweig erst fand, nachdem ich einige 100 Meter zurückgegangen war. Im Zweifelsfall sollte man eher den deutlicheren Spuren als der breiteren Gasse zwischen Steinwällen folgen.


So zeigte sich die gleiche Gegend im Herbst 2000.
Wenn Du es eilig hast - geh langsam!
Sprichwort aus Asien

Antworten

Zurück zu „Inseln des ewigen Frühlings - jede für sich einzigartig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste