El Hierro und die Ananas

Was fasziniert Euch an den Schwesterninseln?
Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13750
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

El Hierro und die Ananas

Beitrag von woga » Mi 20. Aug 2008, 22:32

Der Herbst kam mal wieder und damit anregende Abende zwischen den WEB Seiten der Fluggesellschaften. Mein damaliger Lieblingssport: Den billigsten und bequemsten Flug in die Sonne finden und das möglichst zu neuen Zielen. Und da war es plötzlich: Condor und Teneriffa! Ansich nichts besonderes, denn Teneriffa gewann häufig bei dem Spiel, aber diesmal war auch der Fährplan von Olsen mit im Spiel und da war es denkbar, 2 Wochen an unterschiedlichen Zielen zu verbringen: La Gomera, na klar, aber wenn man erst nach El Hierro führe, ginge beides ohne Zwischenübernachtung. Also gebucht.

Leider stellte sich heraus, dass im Winter andere Regeln gelten. Und es war (kanarischer) Winter, als wir losfuhren: Fährplan geändert, also eine Zwischenübernachtung in Los Cristianos. Am nächsten Tag ging es denn um 10:30 schon los an la Gomera vorbei, bei bester Sicht. Welch ein Genuss, die kleinen Dörfer und Häfen, die wir alle kannten, aus dieser Perspektive zu sehen.

Auch das Ankommen kam uns bekannt vor: Hohe Mole, steiler Berg dahinter. Das Auto wurde zum Hafen geliefert, etwas antik, aber fahrbereit. Und ab ging die Post. Die Hauptstadt Valverde habe wir erstmal nur durchquert, weil wir als Südland Fans uns die südlichst mögliche Bleibe ausgesucht hatten: La Restinga. Also einmal senkrecht durch durch das Ganze!

Schon kurz hinter Valverde: Huch, was ist denn hier mit den Staßen los? Leichte Hügellandschaft und fast schnurgerade (im Vergleich zu La Gomera). Mäßiger Straßenbelag, aber da sind wir nicht so anspruchsvoll. Der Weg war gut zu finden. So viele Straßen gibt's ja nicht. Bis El Pinar grüne Hügellandschaft und links immer wieder auch Blicke auf das Meer. Und dann wechselte die Landschaft rasant. Zunächst ein Feeling wie auf dem Weg nach Playa Santiago, dann aber zunehmend eher wie Lanzarote Kilometer um Kilometer durch die Lava Wüste. Die Strecke sollten wir noch gut kennenlernen, denn das war der einzige Weg nach La Restinga, unserem Ziel und den Rest der Insel haben wir natürlich auch erkundet.



Dem Hafen La Restinga merkt man an, dass er noch sehr jung ist, kanarische Hohl-Beton Bauweise, Format Schuhkarton, aber der Hafen auch mit schönen Seiten. Der Ort wird vorwiegend touristisch von Tauchern benutzt. Fischer gibt's da kaum noch. Eines wird uns in Erinnerung bleiben: Ananas zum Nachtisch. Zunächst in einem Lokal genossen in typischer Aufbereitung. Nämlich der Länge nach geviertelt, sodass das Kraut noch dran blelibt, dann im gekonnten Bogen einmal die Schale entlang geschnitten, mit elegantem Schwung einmal am strohigen Kern entlang bis zur Blume eingeschnitten und schließlich quer geschnitten zu kleinen Viertelscheiben, die jeweils etwas verschoben ein hübsches Muster ergaben. Und der Geschmack?? Kein Vergleich mit Del Monte und wie sie alle heißen! :hunger

Schwimmen ist für uns ein wichtiges Thema und das ist auf El Hierro ein heikles. Der Atlantik ist dort deutlich heftiger als auf La Gomera. Nur im Inselnorden gibt es einige Charcos, die wie kleine (und ein großer) Swimmingpools vom Meer auf natürliche Weise abgegrenzt waren:

Charco azul



Charco manso



Auf der Hochebene, am Steilen Abhang zm Meer einige nette Wandermöglichkeiten, die von den Wolken abwechslungsreich gestaltet wurden.



Dort sahen wir auch noch die Spuren des verheerenden Brandes der die Gegend von El Pinar verwüstet hatte, Aber die Natur hatte schon mit der Reparatur begonnen.



Und naürtlich El Golfo, der warme Nordosten. Hier endlich Ananas



Im Inselnorden empfingen uns einige Bewohner mit unverhohlenem Interesse.



Fazit der Reise: FAst wie La Gomera, nur ein wenig kleiner und eckiger und Ananas :hunger
Zuletzt geändert von woga am Do 21. Aug 2008, 08:20, insgesamt 1-mal geändert.
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Benutzeravatar
La rana
***************
Beiträge: 39976
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: El Hierro und die Ananas

Beitrag von La rana » Mi 20. Aug 2008, 22:43

Danke! endlich auch mal etwas über El Hierros :muetze Heute abend sehen wir dort die Scheinwerfer der Autos, könnte Regen geben!
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13798
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: El Hierro und die Ananas

Beitrag von Lee » Mi 20. Aug 2008, 22:57

Danke für den kleinen Reisebericht, Woga :hurra2 :freu

Ich könnte allerdings noch mehr vertragen :wink
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
herbi
Don Basta
Beiträge: 8152
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:28
Wohnort: An der Wümme in Weednähe

Re: El Hierro und die Ananas

Beitrag von herbi » Mi 20. Aug 2008, 23:03

:freu :freu Stimmt aber nur zu 10%.Eigene Erfahrung.Sehe vom Haus in la Puntilla in 60 Tagen im Winter an 50 Tagen die Autos auf El Hierro.Aber es regnet Trotzdem nicht. :ausheck :herbi :herbi :herbiDas war jetzt für die Frosch!Danke Woga für den Reisebericht. :freu :freu :freu
Wenn Ich mal wieder übers Wasser gehe sagen meine Kritiker:Guck mal der kann nicht mal schwimmen.

gomeron

Re: El Hierro und die Ananas

Beitrag von gomeron » Mi 20. Aug 2008, 23:31

:freu :freu :freu Danke für die El Hierro Eindrücke. Das mit dem Ananas war ganz neu für mich. :hurra2

Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13750
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: El Hierro und die Ananas

Beitrag von woga » Do 21. Aug 2008, 08:17

Speziell für lee:

Am Ende der Welt, beim südwestlichsten Leuchtturm Europas waren wir natürlich auch:

Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13798
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: El Hierro und die Ananas

Beitrag von Lee » Do 21. Aug 2008, 15:21

Muchas gracias, Woga :freu :muetze

Das mit den etwas problematischen Bademöglichkeiten der Insel hatte ich auch schon gehört. Dafür soll El Hierro, glaube ich, das Tauchparadies der Kanaren sein. :wink

Und die Miradores an den Steilküsten müssen den Fotos nach auch echt toll sein.
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13750
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: El Hierro und die Ananas

Beitrag von woga » Fr 22. Aug 2008, 11:00

Lee hat geschrieben:Dafür soll El Hierro, glaube ich, das Tauchparadies der Kanaren sein. :wink
¡Si, señor! La Restinga ist das Tauchparadies von El Hierro. Ich bin da zwar kein Kenner (ich versuche den Kopf lieber über Wasser zu behalten) aber der Reiz ergibt sich wohl durch die zahlreichen Höhlen, die sich in der zerklüfteten mit Blasen durchsetzten Lava der Südküste gebildet haben.



Lee hat geschrieben:Und die Miradores an den Steilküsten müssen den Fotos nach auch echt toll sein.
Die gibt es natürlich reichhaltig, vor allem mit Blick auf La Gomera :wink Auch ist der Inselnorden sehr schön mit kleinen netten Dörfern.

Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Benutzeravatar
Liza
**********
Beiträge: 2735
Registriert: Di 25. Mär 2008, 12:04
Wohnort: Tazacorte

Re: El Hierro und die Ananas

Beitrag von Liza » Do 28. Aug 2008, 15:11

Woga nein wie schön :freu wir waren 1994 im Frühjahr und im Herbst dort. Damals konnte man noch im Hafenbecken von La Restinga baden und in der kleinen Bucht neben dem Kai Marino (Pension). Wir haben auch beide Male in la Restinga gewohnt. Hab auch einen Hund von dort mitgenommen.

Fein mal wieder Eindrücke zu sehen. Danke :blumen

:hunger Apropos Ananas ...........ich kaufe nur Ananas von El Hierro.
Nicht im Wissen liegt das Glück, sondern im Erwerben von Wissen.

Edgar Allen Poe

Benutzeravatar
sido
*********
Beiträge: 1686
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 12:33
Wohnort: Im Süden des Nordens

Re: El Hierro und die Ananas

Beitrag von sido » Di 14. Okt 2014, 20:53

woga hat geschrieben: Charco manso


Als ich diese Aufnahme zuerst sah, fiel mir zuerst der Arco de Tosca an der Küste von El Golfo ein.

Doch der von woga aufgenomme Bogen sieht anders aus als der Arco de Tosca auf meinem Dia aus dem Jahr 2000.


Auf dieser Aufnahme der Nordküste deutet mindestens eine Struktur auf ein Felsentor hin, und zwar rechts von der Bildmitte hinter einem alleinstehenden Haus. Der Charco Manso liegt in der Bildmitte links von zwei grauen Flächen.
Und so sieht der Charco Manso von nahem aus:


Ich sehe, nächstes Jahr muss ich endlich mal wieder nach El Hierro fliegen, um meine Eindrücke aus dem Jahr 2000 aufzufrischen.
Wenn Du es eilig hast - geh langsam!
Sprichwort aus Asien

Antworten

Zurück zu „Inseln des ewigen Frühlings - jede für sich einzigartig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast