Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Eure Abenteuer und Erlebnisse sind hier gut aufgehoben...
Benutzeravatar
Peko
****
Beiträge: 227
Registriert: So 21. Sep 2014, 02:09
Wohnort: im Valle

Re: Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Beitrag von Peko » So 17. Mär 2019, 00:25

Sabine/Guido hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 18:41
El Berto hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 14:04
Kannst denen ja mal eine korrigierte Version des Schreibens zukommen lassen: "Sie mußten - wie allgemein üblich - im Sicherheitsbereich der Aufsicht des Sicherheitspersonals anvertraut werden" :wink
Das ist das Entscheidende.
Genau so ist es.

Ich hab auch schon zurück gemußt weil ein Tampon in der Hosentasche war. :achselzuck
Was ist denn an der Ansage ALLES aus den Taschen zu entfernen nicht zu verstehen?
:achselzuck
to be or not to be .... en La Gomera

Benutzeravatar
Sabine/Guido
*********
Beiträge: 1974
Registriert: So 17. Apr 2011, 14:20
Wohnort: Lindhorst/Seevetal

Re: Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Beitrag von Sabine/Guido » So 17. Mär 2019, 11:00

Peko hat geschrieben:
So 17. Mär 2019, 00:25
Sabine/Guido hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 18:41
El Berto hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 14:04
Kannst denen ja mal eine korrigierte Version des Schreibens zukommen lassen: "Sie mußten - wie allgemein üblich - im Sicherheitsbereich der Aufsicht des Sicherheitspersonals anvertraut werden" :wink
Das ist das Entscheidende.
Genau so ist es.

Ich hab auch schon zurück gemußt weil ein Tampon in der Hosentasche war. :achselzuck
Was ist denn an der Ansage ALLES aus den Taschen zu entfernen nicht zu verstehen?
:achselzuck

Also zurück und in die Schale legen fand ich doch etwas überzogen und lächerlich.

Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 6628
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Beitrag von kunibert » So 17. Mär 2019, 20:03

@peko
Du hast völlig recht. Wenn ich ALLES befolge, was mir auf diversen Flughäfen vorgeschrieben wurde, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass ich zurück geschickt werde. Wenn auch nicht ganz ausgeschlossen. War bisher nur zu bequem. Denn der Gürtel der Wanderhose, die Uhr mit Plastikgehäuse und die Taschentücher gingen meist problemlos durch. Nach den hier erwähnten Fällen werde ich künftig vorsichtiger sein.

Wenn dann mein Vordermann mehrmals zurück geschickt wird liegen meine Sachen vielleicht schon wieder nicht in meinem Sichtfeld. Wenn der Flughafen schon Ganzkörperscanner hat stehe ich erst wieder abgewandt da, bis ich ihn verlassen darf. Und wenn mich die Security mit dem Handscanner untersuchen will muss ich den Befehl „umdrehen“ ablehnen, damit ich meine Sachen im Auge behalten kann. Ich hoffe, er hat Verständnis dafür.

Ich wünsche dir und uns allen, dass wir nicht auch in so eine Situation kommen. Ausschließen kannst du sie nie zur Gänze.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 6628
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Beitrag von kunibert » Mo 18. Mär 2019, 20:31

kunibert hat geschrieben:
Do 17. Jan 2019, 08:07
Unlängst hatte ich auch meine Sachen in drei Container gelegt. Während ich meinen Gürtel und mein Taschentuch (Hosentaschen müssen ja leer sein!) in den vierten Container legte drängte sich ein Herr dazwischen. Bei ihm hat es dann gepiepst und er musste mehrmals hin und her. Die ganze Zeit waren meine Sachen (auch Handys und ebooks offen sichtbar) ausserhalb meines Blickfelds. Zum Glück passierte da nichts.
Angesichts dieses Themas habe ich mir diesen Vorfall noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

Es war vor zwei Jahren, auch in Teneriffa. Irgendwie hat mich das Gedränge des anderen Herrn nervös gemacht und ich habe meiner Frau, die gerade den Röntgenbogen passierte, ganz hektisch zugerufen „Pass auf, meine Sachen sind schon da vorne!“. Das war wahrscheinlich mein Glück und ich gehe jetzt davon aus, dass die Situation absichtlich provoziert worden war.

Wir werden künftig also ganz genau aufpassen.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Benutzeravatar
roling
********
Beiträge: 1026
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Beitrag von roling » Do 21. Mär 2019, 09:52

Gestern Nachmittag erhielt ich den Rückruf der zuständigen Bearbeiterin meiner Schadensmeldung aus der Rechtsabteilung der Versicherung, um den ich bereits letzte Woche gebeten hatte, wegen Krankheit jedoch erst jetzt erfolgte. Sehr angenehm und auskunftsbereit. Konnte ich doch viel Neues erfahren.

Man sollte alle Reisegepäck-Versicherer in ihrer Leistung und den Leistungseinschränkungen vergleichen – auch im Bereich des Kleingedruckten – und erst dann entscheiden, ob überhaupt für den zu versichernden Fall eine Versicherung sinnvoll ist. Teilweise sind bestimmte elektronische Gerätewie z. B. Handys nicht mitversichert, teilweise besteht bei verschiedenen Aufenthaltsorten kein Versicherungsschutz und die Auslegung der groben Fahrlässigkeit wird unterschiedlich definiert.

In unseren Fall greift für die Videokamera und das Notebook bei meiner Versicherung der folgende Passus: „Solche Gegenstände sind nur dann versichert, wenn Sie entweder bestimmungsgemäß getragen werden, sich in ihrem persönlichen Gewahrsam befinden und sicher verwahrt mitgeführt werden“. Das sei aber während der Sicherheitskontrolle nicht der Fall gewesen. Ich hätte nicht darauf vertrauen dürfen ohne Beanstandung durch das Sicherheitstor gehen zu können, vor allen da mir bekannt sei, dass sich im Oberschenkel noch Nägel befänden.

Richtig wäre es gewesen wie folgt vorzugehen: Beide tun die zu prüfenden Gegenstände in die Kisten, halten diese aber zurück. Meine Frau geht zur persönlichen Kontrolle während ich auf die Kisten aufpasse. Nach der Kontrolle meiner Frau geht diese durch das Tor. Ich gebe die Kisten frei zur Kontrolle, warte aber noch bis die letzte Kiste im Gerät verschwunden ist. Dann erst kann ich durch das Tor zur Kontrolle gehen. Währenddessen nimmt meine Frau die Kisten in Empfang. Damit wären die versicherungsrechtlichen Vorgaben eingehalten gewesen.

Auf Nachfrage bekam ich die Auskunft, dass das Personal im Sicherheitsbereich nicht bei solchen Fällen zur Verantwortung gezogen werden kann. Sie könnten ja nicht wissen und feststellen wem das geprüfte Gepäck gehöre. Damit ergibt sich auch kein Schadenersatzanspruch gegen den Flughafenbetreiber.

Ein Hinweis bekam ich noch zum bestimmungsgerechten Tragen der Kamera. Dies sei abhängig von der Situation. Beim Wandern reicht ein einfaches Tragen mit Gurt über der Schulter, in einer großen Menschenmenge sind als Beispiel aber zusätzliche Maßnahmen zur Befestigung der Kamera am Körper erforderlich.

Am Flughafen muss ein Koffer im Wartebereich zwischen den Beinen abgestellt sein, ein Rucksack zumindest mit einem Gurt am Körper befestigt werden. Ansonsten kann das Verhalten als grobe Fahrlässigkeit ausgelegt werden.

Auf meine abschließende Frage ob dann eine Reisegepäckversicherung dann überhaupt noch sinnvoll wäre bekam ich keine befriedigende Antwort. Es war aber herauszuhören, dass die Versicherer wohl auf das Sicherheitsbedürfnis der Kunden vertrauen.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Benutzeravatar
El Berto
*
Beiträge: 43
Registriert: So 31. Jan 2016, 23:19

Re: Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Beitrag von El Berto » Do 21. Mär 2019, 19:35

roling hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 09:52
Richtig wäre es gewesen wie folgt vorzugehen: Beide tun die zu prüfenden Gegenstände in die Kisten, halten diese aber zurück. Meine Frau geht zur persönlichen Kontrolle während ich auf die Kisten aufpasse. Nach der Kontrolle meiner Frau geht diese durch das Tor. Ich gebe die Kisten frei zur Kontrolle, warte aber noch bis die letzte Kiste im Gerät verschwunden ist. Dann erst kann ich durch das Tor zur Kontrolle gehen. Währenddessen nimmt meine Frau die Kisten in Empfang. Damit wären die versicherungsrechtlichen Vorgaben eingehalten gewesen.
Interessant... bietet diese Versicherung auch einen speziellen Tarif für Alleinreisende an? :lach
roling hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 09:52
Auf meine abschließende Frage ob dann eine Reisegepäckversicherung dann überhaupt noch sinnvoll wäre bekam ich keine befriedigende Antwort. Es war aber herauszuhören, dass die Versicherer wohl auf das Sicherheitsbedürfnis der Kunden vertrauen.
"Wenn Du Angst hast, gib mir Geld und ich denke mir einen vertrauenserweckenden Namen für eine nutzlose Versicherung aus" oder wie? :lach
Falls zwischen Abgabe beim Abflug und Empfang am Zielort etwas mit dem Gepäck passiert, kommt die Fluglinie dafür auf, oder? Dann erscheint so eine Reisegepäckversicherung wirklich erstmal ziemlich "speziell" bzw. fragwürdig nützlich...

Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 6628
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Beitrag von kunibert » Do 21. Mär 2019, 19:52

Da haben wir ja gestern –sensibilisiert durch die Debatte hier - alles richtig gemacht.

Zuerst alle Sachen in die Körbe. Als sich wieder ein Mann dazwischendrängen wollte, habe ich ihn lautstark zurückgewiesen und dabei die Aufmerksamkeit einer Security-Mitarbeiterin erlangt, die den Mann in die Reihe wies.

Dann hielt ich unsere Sachen zurück, bis meine Frau durch den Torbogen durch war. Ich ignorierte dabei die Aufforderung eines Security-Mitarbeiters, der mir jenseits des Tores vehement zuwinkte, die Sachen doch freizugeben.

Erst als der letzte Korb durch war ging ich durch den Torbogen, obwohl der Security-Mitarbeiter schon wieder heftig gestikulierte, doch endlich zu kommen.

Obwohl ich diesmal alles, wirklich ALLES, aus den Taschen gegeben hatte, piepste es.

Dann geschahen zwei Sachen gleichzeitig:
Ein weiterer Security forderte mich auf mit ihm zu kommen, damit er mich mit dem „Sprengstoffsuchstreifen“ abtasten kann. Gleichzeitig forderte mich der Mann am Röntgengerät auf, meinen Rucksack zu öffnen, weil er einen Gegenstand nicht eindeutig identifizieren kann. Der weitere Security schnappte daraufhin kurzerhand die Wanne mit dem Rucksack und eilte davon. Ich hatte Mühe, die restlichen Wannen übereinander zu stellen kann, um dem Security zu folgen.

Der Security strich mit seinem Sprengstoffstreifen über meinen ganzen Körper, Teile des Rucksackinhalts und meiner Umhängtasche, war mit dem Ergebnis aber offenbar zufrieden. Das nicht identifizierte Objekt war übrigens eine leere Alu-Trinkflasche.

So weit so erlebnisreich. Beim Boarden allerdings stellte ich fest, dass ich den Inhalt der Hosentaschen nicht mehr hatte. Habe ich trotz Umsicht übersehen. Das Stofftaschentuch kann ich verschmerzen und sonst dürfte ich nichts wichtiges vergessen haben.

Die Sicherheitskontrollewird also immer spannender. :menno
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Benutzeravatar
Sabine/Guido
*********
Beiträge: 1974
Registriert: So 17. Apr 2011, 14:20
Wohnort: Lindhorst/Seevetal

Re: Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Beitrag von Sabine/Guido » Do 21. Mär 2019, 21:52

Ich kann auf diese hektische völlig konzeptlose Spannung der Sicherheitskontrolle verzichten.
Gepäckversicherungen sind überflüssig.

Benutzeravatar
roling
********
Beiträge: 1026
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Beitrag von roling » Fr 22. Mär 2019, 12:40

El Berto hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 19:35
Falls zwischen Abgabe beim Abflug und Empfang am Zielort etwas mit dem Gepäck passiert, kommt die Fluglinie dafür auf, oder?
Das ist richtig. Hier zahlt die Reisegepäckversicherung nicht, ist Sache der Fluggesellschaft. Ebenso z. B. bei Schiffsreisen, wenn Gepäck an Bord des Schiffes gestohlen oder beschädigt wird.

Aber in einigen Fällen reguliert auch die Hausratversicherung den Schaden. Ein Blick in diese Police ist daher zu empfehlen.
Sabine/Guido hat geschrieben:
Do 21. Mär 2019, 21:52
Ich kann auf diese hektische völlig konzeptlose Spannung der Sicherheitskontrolle verzichten.
Gepäckversicherungen sind überflüssig.
Da hast du recht. Bei uns ist diese Versicherung, wie auch ein paar andere, in der "Bankcard" inclusive.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 6628
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Sicherheitskontrolle Flughafen Teneriffa Süd / Diebstahl

Beitrag von kunibert » Mo 25. Mär 2019, 15:39

In den bisherigen Beiträgen hier sind wir immer von integren Security Mitarbeitern ausgegangen. Das ist leider nicht überall so. Neben Beobachtungen in arabischen Ländern hatten wir sogar in Wien ein einschlägiges Erlebnis:

Ich hatte ich übersehen, dass In meinem Wanderrucksack von der letzten Wanderung noch ein teures Schweizermesser war. Die Security wollte es konfiszieren. Ich ersuchte, es bis zu meiner Rückkehr zu deponieren. „Geht nicht!“ Ich wollte zurück und versuchen, es draußen in einem der Kaffeehäuser zu deponieren. „Geht nicht!“ :menno

Nach Rückkehr vom Urlaub wollte ich das Problem grundsätzlich klären. Quer durch den Kompetenzdschungel von Security, Flughafen, Polizei, Innenministerium, Finanzprokuratur und anderen Behörden blieb ich hartnäckig dran.

Das Messer bekam ich erwarteterweise nicht. Aber es wurde aufgedeckt, dass die Security die Messer und andere konfiszierte Gegenstände in großem Umfang für die eigene Tasche verkauft haben. Das wurde abgestellt.

Außerdem kann man jetzt sehr wohl solche Dinge – wenn auch gegen relativ hohe Gebühr – deponieren oder nach Hause schicken lassen.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Antworten

Zurück zu „Wie war´s?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste