Wozu Spanisch lernen?

Kleiner Spanischkurs
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5590
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Wozu Spanisch lernen?

Beitrag von kunibert » Sa 10. Nov 2012, 08:11

Wozu Spanisch lernen?

Aus einem Wandertipp:
roling hat geschrieben:Bei unserer Ankunft in Tejade wurden wir zum Aufwärmen zu einem Kaffee eingeladen. Als die Kinder dazukamen entwickelte sich ein längeres Gespräch in Englisch und Spanisch unter Zuhilfenahme von Händen und Füßen.
Darauf kam eine etwas spitze und kritische Antwort,die singemäß meinte: "Erwartest du denn, dass die Gomeros mit dir Deutsch sprechen?"

roling antwortet:
roling hat geschrieben:Bei unseren Reisen ins Ausland betrachten wir uns immer als Gäste und versuchen uns an die Gewohnheiten anzupassen. ...
Vor Aufenthalten in fremdsprachigen Ländern versuchen wir immer einen Grundschatz der Sprache zu erlernen, um im alltäglichem Umgang (Hotel, Einkauf, Bus/Taxi, Arzt, einfache Konversation usw.) gewappnet zu sein.
Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Wobei es ein sehr vielschichtiges Problem darstellt, das auf beiden Seiten Verständnis und Einfühlungsvermögen erfordert.

Viele Engländer benehmen sich noch wie Kolonialherren und gehen mit einer Selbstverständlichkeit davon aus, dass alle Menschen englisch sprechen oder zumindest verstehen. Das ist das eine Extrem.

Viele - zum Beispiel Deutschsprachige und Franzosen - gehen davon aus, dass Gäste die Sprache lernen müssen, wenn sie zu uns kommen. Das ist das andere Extrem.

Dazwischen gilt:
Man sollte sich auf Reisen immer einen Grundwortschatz der jeweiligen Sprache aneignen. Wobei es darauf ankommt, wie lange bzw. wie oft man das Land besucht. Selbst auf einer geführten 10-Tage-Reise sollte man zumindest grüßen können und ja, nein, bitte und danke können.

Wenn man, so wie wir, mehrmals im Jahr in verschiedensprachige Länder fährt, nicht sprachbegabt ist und sich altersbedingt nicht mehr alles merkt, tut man sich natürlich schwer. Aber man soll sich zumindestens bemühen. Man sollte darüber aber auch nicht abfällig urteilen.

Gerade in südlichen und arabischen Ländern ist die Bevölkerung sehr offen für die Gäste und bemüht sich, sie zu verstehen. Und wenn es unter Zuhilfenahme von Händen und Füßen und vor allem der Gestik ist. Da wird der andere vor allem als "Mensch" wahrgenommen und das sollten wir auch erwidern.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5590
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Wozu Spanisch lernen?

Beitrag von kunibert » Sa 10. Nov 2012, 09:10

Sprachkenntnisse in Tourismusbüros

Ein Tourismusbüro ist definitionsgemäß eine Schnittstelle zwischen dem Gastland und dem Besucher. Man kann daher mit Fug und Recht davon ausgehen, dass sich die Mitarbeiter in den Tourismusbüros mit den Besuchern verständigen können. Meistens klappt das zumindest in englisch, oft auch in den gängigen Weltsprachen.

Nicht so in den spanischen Ländern. Wenn man Glück hat, sind zumindest rudimentäre Englisch-Kenntnisse vorhanden. Die Dame in Playa de Santiago zum Beispiel kann einfache Fragen in leidlichem Englisch beantworten. Komplexere Fragen (z.B. nach Wanderkarten oder nach dem Veranstaltungskalender) scheitern, allerdings nicht nur an der Sprache. Definitionsgemäß eine Fehlbesetzung.

Am Flughafen in El Hierro sprechen die Mitarbeiterinnen der Touristen-Auskunft nur spanisch und bemühen sich gar nicht, die Wünsche des Besuchers zu verstehen. Auch nicht tourismusfördernd. Schade ums Geld.

Das lustigste Erlebnis hatten wir in einem Tourismusbüro in den Pyrenäen. Auf die Frage "habla alemán o inglés?" erhielt ich die Antwort "solo català". Das nennt man Lokalpatriotismus. Aber: die Mitarbeiterin hat sich sehr bemüht und wir haben unermeßlich viele Informationen und Unterlagen über alle romanischen Kirchen der Umgebung erhalten inklusive Hinweisen, wo wir die Schlüssel bekommen, obwohl wir kaum katalanisch sprechen. Das nenne ich Kundendiest.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13440
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: Wozu Spanisch lernen?

Beitrag von Lee » Sa 10. Nov 2012, 13:37

kunibert hat geschrieben:

Am Flughafen in El Hierro sprechen die Mitarbeiterinnen der Touristen-Auskunft nur spanisch und bemühen sich gar nicht, die Wünsche des Besuchers zu verstehen. Auch nicht tourismusfördernd. Schade ums Geld.
Das hat sich auf jeden Fall geändert. 2009 und 2011 trafen wir an der Tourieinfo auf eine sehr nette und sehr motivierte Mitarbeiterin die Englisch sprach.
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
Galileo
**********
Beiträge: 2048
Registriert: Sa 25. Okt 2008, 14:47
Wohnort: Вена / Bécs / Βιέννη / Виена / Vídeň / Viedeň / Dunaj / Viyana / Viena / Wien
Kontaktdaten:

Re: Wozu Spanisch lernen?

Beitrag von Galileo » Sa 10. Nov 2012, 14:16

Die Sprache der Zukunft wird ohnehin globisch sein. Den Anfang machte ein Hit: "We no speak americano"

:finga
Ich kann mich irren, Du kannst recht haben. Gemeinsam können wir vielleicht der Wahrheit einen Schritt näher kommen. (Karl Popper)

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Franco
*****
Beiträge: 330
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 08:50
Wohnort: La Restinga, El Hierro

Re: Wozu Spanisch lernen?

Beitrag von Franco » Fr 21. Dez 2012, 23:06

@Kunibert:
Weisst Du was ?
Du gehörst GENAU zu der Spezies, die ich auf meiner Heimatinsel am liebsten gar nicht sehe und so bedauere ich es auch nicht, dass Du (hoffentlich) gleich wieder auf dem Absatz kehrt gemacht hast, nur weil die erst-beste Mitarbeiterin am Airport kein oder nur gebrochenes Englisch sprach.
Im Übrigen liegen GERADE am Flugplatz am Info-Schalter massenhaft VIER-sprachige (auch deutsch, man höre und staune) Prospekte und Karten über die Insel aus. Gratis! Das ist ja für Leute wie Dich immer sehr wichtig !
Im Turi-Büro in Valverde sind einige junge und SEHR sprachenbegabte Leute zugange. Mein Amigo Adolfo spricht sogar fast akzentfrei deutsch und nederlands.
Aber ... DER is nu wieder schwul ... was Dir, wie ich Dich so einschätze, AUCH wieder nicht in den Kram passen würde.

Seis drum, ein guter Rat:
Bleib einfach da wo Du bist, in deutsch- oder englischsprachigen Gefilden ... BTW: warst Du mal in Australien? In Wales? In Schottland oder auf den Inseln da???
Du würdest Dich heftig wundern, wie weit bzw. wie KURZ Du dort mit Deinem gewohnten Englisch kommst.

:lach

.
!!! Aktion schlanke Signatur !!!

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
alojerapaar
********
Beiträge: 1138
Registriert: Di 18. Mär 2008, 19:30
Wohnort: Norddeutsche Tiefebene und viel zu selten Alojera

Re: Wozu Spanisch lernen?

Beitrag von alojerapaar » Fr 21. Dez 2012, 23:22

Franco hat geschrieben:@Kunibert:
Weisst Du was ?
Du gehörst GENAU zu der Spezies, die ich auf meiner Heimatinsel am liebsten gar nicht sehe und so bedauere ich es auch nicht, dass Du (hoffentlich) gleich wieder auf dem Absatz kehrt gemacht hast, nur weil die erst-beste Mitarbeiterin am Airport kein oder nur gebrochenes Englisch sprach.
:lach

.
Hoch lebe die Toleranz und Meinungsfreiheit.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
herbi
Don Basta
Beiträge: 8061
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:28
Wohnort: An der Wümme in Weednähe

Re: Wozu Spanisch lernen?

Beitrag von herbi » Sa 22. Dez 2012, 00:21

Franco!!! Cool down.Du hast wohl garnicht das erste Posting in diesem Fred von Kunibert gelesen.?? :herbi :herbi :herbi
Wenn Ich mal wieder übers Wasser gehe sagen meine Kritiker:Guck mal der kann nicht mal schwimmen.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5590
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Wozu Spanisch lernen?

Beitrag von kunibert » Sa 22. Dez 2012, 08:58

Lieber Franco, ich glaube, du verwechselst mich mit jemand anderem. Denn du liest aus meinen Zeilen das Gegenteil von dem heraus, was ich meine.

Im Detail:
Die Prospekte am Flughafen brauche ich nicht, denn ich informiere mich über Land und Leute schon zu Hause, oft Monate vorher. Mich interessiert weit mehr als in den meist nichtssagenden "Bilderhefterln" steht. Die nehme ich dann gar nicht, um Ressourcen zu schonen.

Aber du hast Recht: wenn ich Unterlagen im Tourismusbüro gratis bekomme, dann freue ich mich (ICH, und nicht "Leute wie ich"). Denn das Geld gebe ich lieber für Sinnvolles aus. Zum Beispiel für Reisen in Länder, die derzeit unter dem Tourismusschwund leiden. So war ich heuer zu Ostern in Ägypten in den Oasen. Und im Herbst mit dem Campingbus in Griechenland, wo ich bei den örtlichen Händlern eingekauft habe. Im Gegensatz zu vielen Mitteleuropäern mit ihren riesigen Schlachtschiffen, die ihre Bierdosen und Konserven aus der Heimat mitbringen, um ein paar Cent zu sparen. Und im Februar komme ich gerne wieder nach Gomera. Obwohl viele nicht verstehen, wieso man auf eine abgebrannte Insel fahren kann.

Deinen Amigo Adolfo habe ich leider nicht getroffen. Nur eine überhebliche Dame, die nur Spanisch spricht. Von oben herab. Und das ist eine Fehlbesetzung für ein Tourismusbüro. Auch wenn ich perfekt Spanisch könnte. So aber will ich von ihr weit mehr wissen als ich mit meinem Grundwortschatz erfragen kann. Wenn du meine Bemerkung über Katalonien gelesen hast, dann weißt du, dass ich auch ein paar Brocken katalanisch gelernt habe und mich die dortige Dame durch ihr Bemühen und ihre Freundlichkeit ausreichend auch bei schwierigen Fragen beraten konnte.

Gegen Schwule habe ich grundsaätzlich nichts. Ich erkenne sie meist daran, dass sie erfreulich sensibel und nett sind.

Also leg du bitte deine Vorurteile ab gegen Leute, die du gar nicht kennst.

Ich jedenfalls werde weiterhin weltoffen reisen. Vor allem in Länder, wo mich die Menschen so nehmen wie ich bin - als Mensch.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
ulandra
**********
Beiträge: 2333
Registriert: Di 9. Dez 2008, 14:33
Wohnort: Der mittlere Westen der "Kalten Heimat"
Kontaktdaten:

Re: Wozu Spanisch lernen?

Beitrag von ulandra » Sa 22. Dez 2012, 19:52

:freu Bravo, Kunibert, Du wirst mir immer sympathischer! :knuffel
Alles beginnt und alles endet...
...zur richtigen Zeit
...am richtigen Ort
Aus dem Film "Picnic at Hanging Rock" von Peter Weir

http://esel-initiative.de/info.html

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
4landener
******
Beiträge: 666
Registriert: Do 6. Dez 2012, 20:46
Wohnort: Hamburg

Re: Wozu Spanisch lernen?

Beitrag von 4landener » Sa 22. Dez 2012, 22:42

:hut Dem ist nicht's hinzuzufügen! :freu
The woods are lovely, dark and deep
But I have promises to keep
And miles to go before I sleep
And miles to go before I sleep


Robert Frost, “Stopping by Woods on a Snowy Evening” 

Antworten

Zurück zu „¡Hablemos Español!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast