Der Traum vom Paradies

Termine von Sendungen über La Gomera und die Kanaren.
Mafalda

Re: Der Traum vom Paradies

Beitrag von Mafalda » Di 1. Mai 2018, 23:18

Die Doku - so sehr ich Arte schätze - ist so! was von für die Füße :kopfschuettel Was wollten die Verantwortlichen uns damit sagen? Verantwortungslosen Umgang mit Gesundheit und Alterssorge?
Wie gut, dass es Eltern gibt, die zahlen?
Promotion eines Kinderbuches?
Gomera - just live, don't think?

Benutzeravatar
baerlimaedi
**
Beiträge: 66
Registriert: Do 28. Jan 2010, 17:21
Wohnort: da wo es schön ist

Re: Der Traum vom Paradies

Beitrag von baerlimaedi » Mi 2. Mai 2018, 08:33

vollkommen richtig! Diese Doku war höchstens ein Anreiz für viele, die bis jetzt noch Hemmungen hatten auszusteigen, anstatt die damit verbundene Problematik aufzuzeigen. Dass Einheimischen, die regulären Urlauber und die hier lebenden Residenten mit diesen Schmarotzern nicht einverstanden sind, wurde so gut wie gar nicht erwähnt.

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 5443
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Der Traum vom Paradies

Beitrag von bine » Mi 2. Mai 2018, 16:40

Ein eher seltsames Filmchen, ein Konstrukt, aber mitnichten eine Doku...

Mein Gedanke, eine Protagonist_In hat sich die kommenden 2 Jahre finanziert :ausheck

...immer mag man ja auch nicht bei den Eltern hocken...

Auf der Suche nach meinem Selbst :huch1
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Benutzeravatar
wulf
Doña Bombera
Beiträge: 6533
Registriert: So 1. Nov 2009, 15:56

Re: Der Traum vom Paradies

Beitrag von wulf » Mi 2. Mai 2018, 20:26

So! habe mir diese "Doku" (? :achselzuck ) nun auch angeschaut
was soll ich sagen...... :mauer
völlig am Thema vorbei

wenn man La Gomera nicht kennt, ist es doch ein nettes Filmchen :mrgreen: :grinundwech

aber wenn man es kennt, richtig kennt :ausheck hier lebt, seit vielen Jahren
nicht nur einmal im Jahr hier Urlaub macht :nein
hat der Film mit der Wirklichkeit nur soviel zutun, wie es (vielleicht) nur für die Hauptdarstellerin zutun hat.

Die Filmgesellschaft frägt viel, filmt viel, spricht mit vielen verschiedenen Leuten
....... und schneidet sich dann eine "Doku" zusammen. Punkt

Dem einen gefällt eher dies dem anderen eher das.
Aus Eigenerfahrung weiss ich, dass nie der komplette Teil gesendet wird und man dann mit dem (R)Auschnitt in die Welt "gepustet" wird.

Damit müssen die "Mitspieler" jetzt leben :pray

Der Film wollte verschiedene Seiten ansprechen und das ist ihm gelungen und wer seine 5 Sinne beisammen hat, weiss, dass jedes Ding seine zwei oder mehrere Seiten hat und wo ein Pro ist, ist auch ein Contra.

Was für mich nun einen absoluten üblen Nachgeschmack hat, ist, dass die Leute welche hier leben jetzt zu diesen wenigen im Film gezeigten Sätzen der Meute ausgesetzt sind, den Besserwissern, den Klatschmäulern, den vermeinlich Wissenden, den Moralaposteln, den Gerüchteverbreitern und und und...
Valle Gran Rey ist ein "kleiner" Platz und man begegnet sich "oft" und nun wir über einem geurteilt, ohne das "Komplett" zu kennen.

Das haben wir ja leider öfters :autsch

Aber allen, in diesem Fall, "Hippieliebhabern" sei zum Denkanstoss gegeben :

Der Harzer Bote berichtete letztens : 500 Kanarios von allen Inseln reisten im Harz zu einem Festival an. Die Polizei der verschieden Gemeinden sind nun völlig überfordert und suchen um Verstärkung. Auch haben Sie nun sämtliche Umweltbehörden, Tierschützer etc. am Hals. Da die meisten Festivalbesucher die Umgebung "total magisch" finden, möchten viele auch gar nicht mehr weg und erst mal mit sich und der Umgebung "Eins" werden. Die Kanarenliebhaber fordern nun, dass die Gemeinden überall Toilettenhäuschen in den Wäldern und Naturschutzgebieten aufstellen, und man über diese „wenigen“ Wandmalereien, Türmchenbauten, Eingriffe im sensiblen Ökosystem, gesauffe auf öffentlichen Plätzen, Klamottenwaschen und sich selbst, sowie das aufhängen der Wäsche in und um die Dorfbrunnen herum, das Ausrümen der Müllcontainern und vieles mehr, hinweg sehen sollte, da man dieses „bunte Treiben“ dem Harz zugehörig fühlt.
Der Schwarzwald Bote berichtete ähnliches, allerdings mit Leuten aus der ganzen Welt, da dort die Urkraft des Dunkeln besonders stark sein soll......
das Lächeln das du aussendest, kehrt zu dir zurück
(Birmanische Weisheit)

Benutzeravatar
nemo
***********
Beiträge: 3065
Registriert: Di 11. Mär 2008, 13:21

Re: Der Traum vom Paradies

Beitrag von nemo » Mi 2. Mai 2018, 21:59

Wulf :freu :freu

Ich kann es mir noch nicht angucken, rege mich zu sehr auf, aber den Schwarzwaldvergleich finde ich super, vielleicht hilft es...

Nemo
:nemo
:nemo

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13627
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: Der Traum vom Paradies

Beitrag von Lee » Mi 2. Mai 2018, 23:16

Da wir auf La Gomera nie im VGR wohnen - sondern immer in Alojera - und das Valle Gran Rey auch immer nur sehr sporadisch aufsuchen, können wir die negativen Seiten der zunehmenden "Hippie"-Zahlen nur bedingt beurteilen...aber die oft anmaßenden Kommentare auf FB, in denen Urlauber den dauerhaft auf La Gomnera lebenden Menschen diktieren wollen, was zu La Gomera gehört und was nicht, sind schwer erträglich...als wenn trommelnd ums Lagerfeuer hüpfende Menschen, die all abendlich vielen bekennenden Musik - und Wetterstimmungsliebhabern musikalisch die noch so schönsten Sonnenuntergangsstimmungen vesauen irgend etwas mit gomerischer Kultur zu tun hätten . :ausheck :autsch

Und da bin ich ganz bei Wulf...was würden diese Urlauber fühlen, wenn jeden Sommer für ein paar Monate hunderte "Hippies" in ihre Wohnstraße in sagen wir mal Bielefeld :mrgreen: einfallen würden...jeden abend in der Wohnstraße über Monate den gleichen öden Trommeltanz aufführen würden...den Dorfbrunnen zur täglichen Körperpflegen mißbrauchen würden...delierenderweise auf dem Spielplatz abhängen würden...usw....usw...würden diese Leute dann auch noch sagen...ey, das ist halt Bielefeld, das gehört zu meiner Wohnstraße dazu. :ausheck

Ich vermute, dass das Thema nicht nur aufgrund der Befindlichkeiten einiger etwas älter gewordenen Residenten oder des stark ansteigenden Tourismus hochkocht, sondern weil sich die Zusammensetzung, das Verhalten, und die Anzahl der Hippies und der auf den Kanaren überwinternden Obdachlosen verändert hat. Die "Hippies" von vor zwanzig Jahren würden von ihrem Verhalten und ihrer Anzahl her wahrscheinlich nicht so eine Welle verursachen.

Schlimm fand ich auch die äußerst klischeehaften Bilder der "Doku".
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
cristinus
***
Beiträge: 173
Registriert: So 16. Mär 2008, 17:24

Re: Der Traum vom Paradies

Beitrag von cristinus » Do 3. Mai 2018, 14:56

Um hier auch mal der "Gegenseite" eine Stimme zu geben...
Link auf den Text: https://www.youtube.com/watch?v=nwKpPxpuJKo
Dann auf die Kommentare scrollen.
"Oh man. Kaum zu fassen. Da gibt es doch Menschen die sich auf Grund einer Krankheit oder einer Krise im persönlichen Leben hinsetzten und sich bewusst machen das das Leben wie es 90+% der Menschen führen, zu dem führt was wir momentan Welweit haben. Diese "Hippies" wählen dann ein selbstbestimmtes Leben auf einer Freien Erde und werden von den unbewussten Menschen als Idioten, Assis, Schmarotzer, Umweltverschmutzer und sonst was hingestellt.
Die Apartmentvermieterin regt sich auf das die "Hippies" Egoistisch seien, macht aber in diesem Moment genau das gleiche indem sie sich aufregt und Angst hat das ihr die Touristen fern bleiben. Wer denkt den in diesem Moment nur an sich? Die Hippies Pinkeln in die Natur, bemalen Felsen, errichten Steinkreise und Stören keinen. Was für eine krasse Welt. "Dieser bescheuerte Steinkreis" gute Frau was ist mit dir los ? Sonst fahren zigtausende Menschen an alle möglichen orte der Welt um solche natürlichen Kunstwerke zu sehen (Stonehenge, Schottland usw.). "Die Felsen sind bemalt" oh nein in Afrika, Südamerika, Australien und Frankreich usw. sind auch Felsen bemalt und da wird es als Kulturerbe bezeichnet. "Die scheißen und pinkeln in die Büsche" ja das mag am Strand und auf Wegen mehr als unangebracht sein aber im Busch ? Nein lieber gehen wir auf ein WC auf einer Insel wo Frischwasser rar ist und pro pinkeln 10 Liter Wasser und Chemie zum einsatz gebracht werden müssen um Trinkwasser mit unglaublicher Energie zu reinigen. Ein NO-GO Natürliche Steine zu stapeln...Ich werd nicht mehr. Besser kaufen wir in Baumärkten Ringformsteine aus Beton und asphaltieren und pflastern unseren natürlchen Boden zu, damit das alles in Reih und Glied passt. Dann schöne Ladung Glyphosat drüber damit die Betonsteingepflasterte Fußgängerzone ja Pflanzenfrei bleibt und aussieht wie geleckt, und auch das letzte bisschen Grün wird dann noch mit Kochsalz übergossen damit es verschwindet.
"Die Hippies lassen ihren Müll liegen" Habe in der Doku nicht einmal Müll von denen gesehnen und wenn es welchen geben sollte, dann ist das klar nicht in Ordnung ! Aber was ist mit den Ottonormalbürgern ? Kaufen Fleisch was 50-60% des CO2 ausstoßes Weltweit ausmacht, die Regenwälder abholzen lässt und die Umwelt vergiftet, Milliarden Tiere in den Wahnsinn treibt. Kaufen Täglich Tonnen von neuem Plastikmüll. Kaufen Elektronik die unter KZ Bedingungen gewonnen und hergestellt wird. Kaufen Kleidung die unter unglaublichen Auswirkungen auf Natur und Gesundheit erzeugt wird und ganze Wirtschaftszweige in Afrika (zb.) ausschaltet. Aber der Hippie ist der Umweltsünder weil er Tampons in die Natur wift, die nebenbei aus Zellulose bestehen.
Diese Leute ( Bürgermeister, Ex-Hippie, Apartmentvermieterin) sehen sich und ihr Leben/Lebenstil einfach bedroht oder sehen wie es anders gehen kann. Anstatt sich seinen Ängsten zu stellen und dem neuen Denken und Leben eine Chance oder Betrachtung zu geben, wird der Wandel bekämpft wo es nur geht ohne dabei zu merken das das Leben was die meisten Menschen führen sie dahin führt, wo sie nicht hin wollen (40h arbeiten für gerade so über die Runden kommen, Umweltverschmutzung, Kriege, Hungersnöte usw.)

Wir sind unfähig zu begreifen das dass, wie wir Leben, uns dahin bringt wo wir nicht hinwollen.
Wir bekämpfen sogar das andere (siehe Doku). Wir sind zu feige und haben Angst Verantwortung zu übernehmen.
Wir bekämpfen es weil wir wissen das es so nicht geht, und das triggert uns. Von klein auf wird uns gelehrt das Fehler machen schlecht sei. Wer will schon schlecht sein ?! Also geben wir nicht zu das WIR einen Fehler gemacht haben, sondern schieben die Schuld den anderen zu.

Gedanke, Worte und Handlungen schaffen unsere Realität. Ob wir es wissen oder nicht.
Was mich an einem anderen stört das stört mich an mir selbst. Ob du es willst oder nicht.

Benutzeravatar
wulf
Doña Bombera
Beiträge: 6533
Registriert: So 1. Nov 2009, 15:56

Re: Der Traum vom Paradies

Beitrag von wulf » Do 3. Mai 2018, 15:43

:muetze cristinus

tja :achselzuck Meinungen von wem ????

Typisch von Leuten welche nicht hier waren als ca. 500 "Hippies" in den ca. 2500 Einwohner des unteren Tals "einfielen"
Es wurde geklaut ohne Ende (die beiden Sparläden stellten deshalb Wächter ein) Leute mussten Hippies aus ihren Gärten, Garagen, Feldern vertreiben und selbst im Stall wurden welche erwischt beim melken einer Ziege,
Aber hallo, wo fängt der Respekt bei einem an und wo hört er auf, eine kleine Gemeinde wie hier kann in der Hochsaison, wo alles belegt war, soviele Leute von aussen gar nicht fassen und alle wollten ja schlafen und essen und auf´s Klo :ausheck
Kennst dich ja aus und kannst dir das bildlich bestimmt gut vorstellen.
Das anmalen oder anhäufen von Steinen betrifft die Naturschutzgebiete und ist nicht auf dem "Mist" der Apartmentbesitzerin gewachsen :ausheck
es gab immer "Hippies" und Austeiger und die paar die rum sind, fielen auch nie ins Gewicht. Aber gleich soviele, da kann man gar nicht wegsehen, da soviele rumsassen und -lagen und Leute um Geld anbettelten und man über ausgeleerte Müllcontainer steigen musste.

Was man in einer Doku sieht, heisst ja nicht das es so ist, oder glaubt hier immer noch jemand, dass alles was man in dieser viereckigen Kiste, sprich Fernseher, sieht, ist die absolute Wahrheit :achselzuck

Ausserdem kamen weder die Apartmentbesitzerin noch der Maler jemals als Hippie hier an, auch nicht der Valle Bote Vertreiber.

Und falls mal jemand eine einheimischen Meinung hören möchte, bräuchte er das Thema hier nur mal ansprechen, dann würden hier sämtliche Ohren wackeln, und nicht wie früher als man den Hippies noch Steine hinterher warf :ausheck

Aber dazu fehlt wohl die Sprachkenntnis und es ist ja sooo klasse seinen Senf von Ausserhalb hier abladen zu können :freu :freu :freu
das Lächeln das du aussendest, kehrt zu dir zurück
(Birmanische Weisheit)

Benutzeravatar
wulf
Doña Bombera
Beiträge: 6533
Registriert: So 1. Nov 2009, 15:56

Re: Der Traum vom Paradies

Beitrag von wulf » Do 3. Mai 2018, 15:44

Kann den Link hier leider nicht öffnen, ist gesperrt :menno
das Lächeln das du aussendest, kehrt zu dir zurück
(Birmanische Weisheit)

Benutzeravatar
La rana
Administrator
Beiträge: 39977
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: Der Traum vom Paradies

Beitrag von La rana » Do 3. Mai 2018, 16:22

:muetze wulf :fuenf


Unglaublich wieviel Wut erzeugt wird, wieviel Energie mit Beschimpfungen und Halbwissenverbreiten verbraucht wird, wie Worte interpretiert werden und ins Unendliche gedeutet werden und vor allem aus der Luft gegriffen beliebig erfunden werden.

Wer hat so etwas behauptet?
cristinus hat geschrieben:
Do 3. Mai 2018, 14:56
werden von den unbewussten Menschen als Idioten, Assis, Schmarotzer, Umweltverschmutzer und sonst was hingestellt.
Malerei= Kulturerbe- ja klar! aber nicht Malerei aus dem 20.Jahrhundert auf Weltkulturerbe ... Stonehenge :freu aber Steinkreise vom März 2018 mit Steinen aus einer archäologischen Fundstätte gebaut? :autsch

Die Vergleiche haben es echt in sich :autsch :autsch :autsch

Alle 6 -8 Wochen 600-1500 Kilo Müll und Siff und Sperrmüll aus Naturschutzgebieten von Leuten, die dort wohnen, entsorgen ist "bewusst leben"?

Christinus, vielleicht verlinkst Du ja mal das hier, da ich nicht weiss, wo Deine Zitate herkommen: https://egomera.de/forum/viewtopic.php?f=83&t=46971
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Antworten

Zurück zu „La Gomera in den Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste