Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Benutzeravatar
roling
********
Beiträge: 1026
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Beitrag von roling » Do 14. Sep 2017, 13:17

In unserem letzten Urlaub an der Nordsee sind wir in einem Informationszentrum auf einen Bericht über einen Kooperationsvertrag zwischen Juist und La Gomera bezüglich der Klimaneutralität gestoßen.

Die Inselgemeinde Juist will bis 2030 die erste klimaneutrale Tourismusdestination in Deutschland werden. Ein Weg, der für andere touristische Destinationen offenbar Modellcharakter hat.

Am 11. Und 12. November 2012 besuchte der Minister für Wirtschaft, Industrie und Tourismus der kanarischen Inselgemeinde La Gomera, Fernando Méndez Borges, die Insel Juist, um sich den dortigen Fortschritt vor Ort anzusehen. In dieser Zeit informierte er sich über die bisher umgesetzten Maßnahmen Juist‘s auf dem Weg zur Klimaneutralität 2030.

Wie Juist ist auch La Gomera stark vom Tourismus abhängig. Zudem beherbergen beide ein UNESCO-Weltnaturerbe - dieses ist allerdings recht unterschiedlich: Juist hat das Wattenmeer und La Gomera die Wälder des Garajonay-Nationalparks. Die erfolgreiche Zukunft der Weltnaturerbe ist jedoch an die Entwicklung und Umsetzung eines nachhaltigen Tourismus gekoppelt. Aus diesem Grund gibt es auf beiden Inseln starke Initiativen zur Umsetzung eines nachhaltigen und CO2-armen Tourismus. Auch hier gibt es viele Gemeinsamkeiten, so zum Beispiel die Entwicklung regenerativer Energien und die Steigerung der Energieeffizienz.

Sonnenenergie und Geothermie können so auf La Gomera eine wesentlich größere Rolle spielen als an der Nordsee. Dagegen ist auf Juist ist das Problem der Mobilität seit Jahren durch die Autofreiheit bereits gelöst, auf La Gomera muss ein Mobilitätskonzept jenseits fossiler Brennstoffe noch entwickelt werden.

Am Ende des Besuchs standen konkrete Ergebnisse: Der erste Entwurf einer Kooperationsvereinbarung wurde entwickelt und die Ideen eines gemeinsamen EU-Projektes unter Leitung von Futouris in Deutschland und eines Umweltinstituts auf den Kanaren geboren. So soll für beide Inseln ein Masterplan Klimaneutralität mit den Schwerpunkten Energieautarkie, Sensibilisierung der Leistungsträger und einem nachhaltigen Wertemarketing entwickelt werden. Beide Inseln wollen sich darin gegenseitig unterstützen.

Im April 2014 haben dann Juist und La Gomera ein Abkommen unterzeichnet, um gemeinsame Schritte auf dem Weg zur Klimaneutralität beider Inseln zu gehen. Es sieht vor, dass La Gomera als Mitglied der Europäischen Charta für Nachhaltigen Tourismus und Juist bei der Entwicklung und Umsetzung von Umweltschutzprojekten zusammenarbeiten. Ziel: Den ökologischen Fußabdruck der Insel auf Null zu reduzieren.

Konkret soll es eine Reihe von Feldern geben, auf denen Juist und La Gomera in Zukunft zusammenarbeiten wollen: Im Zentrum der Aktivitäten stünden ein gemeinsamer Aktionsplan für nachhaltigen Tourismus, die gemeinsame Akquise von Fördermitteln für konkrete Projekte und der kontinuierliche Austausch bei allen Fragen, die die Reduzierung von CO2 Emissionen und Abfall, die Nutzung alternativer Energiequellen, die Reduzierung des Wasserverbrauchs sowie die Sensibilisierung der Bevölkerung und der Tourismusbranche beträfen.

Bei unseren letzten Aufenthalten auf La Gomera ist uns noch nicht aufgefallen das irgendwelche größere Maßnahmen auf dem Weg zu diesen Ziel durchgeführt wurden. Daher hier ein paar Fragen:

Wurde der Aktionsplan bereits erstellt?

Welche Ziele sind darin festgeschrieben?

Wurde bereits etwas umgesetzt oderbefinden sich geplante Maßnahmen in der Umsetzung?

Gibt es einen Zeitrahmen für die Umsetzung?

Wird oder ist die Bevölkerung mit eingebunden?

Gibt es bereits Abstimmungsgespräche mit den Nachbarinseln?

Beteiligen sich diese an den erforderlichen Maßnahmen?
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 17362
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Beitrag von Fritzlore » Do 14. Sep 2017, 16:03

Ich höre/lese hier zum ersten Mal davon. Dann müsste doch zuerst mal das alte Dieselkraftwerk weg und da haben gewisse mächtige Leute hier ja gar kein Interesse dran. Oder sehe ich das falsch? Ich lasse mich da gerne eines Besseren belehren.

Benutzeravatar
Don Uvo
*********
Beiträge: 1878
Registriert: Do 13. Aug 2009, 22:10
Wohnort: Großensee/Hamburg und La Calera/ Gomera

Re: Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Beitrag von Don Uvo » Do 14. Sep 2017, 16:25

Da werden die wichtigen Leute von La Gomera gern dabeisein, aber erst, wenn genug für Sie abfällt...

Denkt der Realist
Don Uvo
lieber manchmal übermüdet als immer überwacht..

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 6173
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Beitrag von bine » Do 14. Sep 2017, 16:32

Fritzlore hat geschrieben:
Do 14. Sep 2017, 16:03
Ich höre/lese hier zum ersten Mal davon. Dann müsste doch zuerst mal das alte Dieselkraftwerk weg und da haben gewisse mächtige Leute hier ja gar kein Interesse dran. Oder sehe ich das falsch? Ich lasse mich da gerne eines Besseren belehren.
:lesen
@ roling, da bin ich echt baff! :kinn
Schön das du diese Information entdeckt hast! :blumen
Dein Fragenkatalog wiederspiegelt genau das, was ich mich ebenfalls zu diesem Thema frage.


Ja :ja Fritzlore, der olle, laute, morbide "Stinker" müsste als Erstes weg, aber Curbelone ( L’État, c’est moi ) will DAS ganz bestimmt nicht...
Und wenn ich so höre, was der Buschfunk zum Thema Nutzung von Solarenergie und -thermie auf der Insel trommelt :autsch
dann wird, selbst wenn es schon irgend etwas in Vertragsform gibt, es nicht einmal das Papier wert sein auf dem es steht.
Bananenrepublik eben-frühfeudalistische :grrr
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 6173
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Beitrag von bine » Do 14. Sep 2017, 16:37

Don Uvo hat geschrieben:
Do 14. Sep 2017, 16:25
Da werden die wichtigen Leute von La Gomera gern dabeisein, aber erst, wenn genug für Sie abfällt...

Denkt der Realist
Don Uvo
444 :blumen @ Don Uvo :blume

Zurück zum Thema "wenn genug für Sie abfällt"...
Du, um den Abfall kümmern die sich ja auch einen Dreck... :grrr
Es fällt ja nix ab...
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Benutzeravatar
sido
*********
Beiträge: 1659
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 12:33
Wohnort: Im Süden des Nordens

Re: Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Beitrag von sido » Do 14. Sep 2017, 18:52

Wenn ich "Juist" lese, muss ich an meinen Aufenthalt dort vor gut 60 Jahren denken. Damals war es eine kirchliche Schülerfreizeit mit gut 100 - 150 Teilnehmern. Und statt drei Wochen wurden es fünf - davon zwei als Quarantäne wegen einer Grippeepidemie, die mehr als die Hälfte der Teilnehmer erwischte, mich dank eines Rückfalls sogar für gut zwei Wochen. Aber trotzdem hatte mich die Insel irgendwie fasziniert - schließlich war es das erste Mal am Meer. Und das, obwohl das Wetter kaum einen Kontrast zum gewohnten Sauerländer Schmuddelwetter bot.

Das Kuriose an der Geschichte, als wir nach den zwei Wochen Quarantäne nach Hause kamen, hatte die Schule gerade für mindestens eine Woche wegen Grippe geschlossen - und ich selbst fühlte mich pudelwohl.
Wenn Du es eilig hast - geh langsam!
Sprichwort aus Asien

Benutzeravatar
nemo
***********
Beiträge: 3102
Registriert: Di 11. Mär 2008, 13:21

Re: Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Beitrag von nemo » Do 14. Sep 2017, 21:40

es gibt die Arbeiten zum nachhaltigen Tourismus, es ist einiges in Bewegung, warten wir doch ab, vielleicht gibt la rana uns dazu mehr Infos. Vielleicht hat sie dazu aber auch keine Lust, schließlich wohnt sie ja auf dieser Bananeninsel usw., echt geht's eigentlich noch? :nein
Was soll diese Arroganz, das verstehe ich echt nicht. Ein bisschen mehr Respekt stattdessen.
Nemo
:nemo
:nemo

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 6173
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Beitrag von bine » Do 14. Sep 2017, 23:06

@ nemo Ja, es gibt sehr positive Dinge auf La Gomera für den Bereich Nachhaltiger Tourismus :hut und das auch schon etwas länger :freu
Mein Post zielte auch nicht darauf...
Sondern auf "gewisse Kreise" die außer auf ihren, bzw ihrer Familienbande Profit sich einen Teufel um die Insel scheren und nichts weiter
im Fokus haben, als aus EU-Fördertöpfen ihre Taschen zu füllen! :grrr
Und da, mit Verlaub, habe ich 0, in Worten NULL Respekt.
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Benutzeravatar
nemo
***********
Beiträge: 3102
Registriert: Di 11. Mär 2008, 13:21

Re: Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Beitrag von nemo » Fr 15. Sep 2017, 08:36

Ja, die gibt es, aber hier auch, fällt nur nicht so auf, weil jede größere Stadt unübersichtlicher ist als la gomera, und icj mag es nicht wenn dann eine Gruppe von Menschen durch Bananeninsel tituliert wird, aber nur ein kleiner Teil davon, Unrecht tut. Und ganz ehrlich, am besten wäre es für die Natur von La Gomera wenn wir, die diese Insel so lieben, auf unseren Besuch verzichten, dann kann unser Müll und alles nicht im Meer oder sonst wo landen, wir verbrauchen dann dort keinen Strom usw.
Lieben heißt loslassen :wink
Nemo
:nemo
:nemo

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 17362
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: Klimaneutralität: Juist und La Gomera wollen kooperieren

Beitrag von Fritzlore » Fr 15. Sep 2017, 09:35

Nemo; dass es auf der Insel viele kluge und weitsichtige Leute gibt, die sich bemühen, in diesem Bereich voran zu kommen, das wissen wir alle.

Aber dass das Dieselkraftwerk Technologie von vorgestern ist und nur noch am Netzt ist, weil wirtschaftliche Interessen einzelner dahinterstecken, das wissen wir auch alle.

Und was anderes als Abwarten bleibt uns als Touristen oder - in unserem Fall als Rentner-Resident - auch nicht. Aber sagen darf man das doch mal: das Dieselkraftwerk muss so schnell wie möglich durch eine alternative Energieerzeugung ersetzt werden.

Und klar, wenn keine Touristen mehr kämen, würde das der Natur sehr gut tun. Aber dann fehlte Gomera jegliche wirtschaftliche Grundlage. Gomera braucht den Tourismus. Welche Form von Tourismus ist aber auch klar. Sicher nicht den Kreuzfahrt- und Ballermann-Tourismus.

Antworten

Zurück zu „Wirtschaft und Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste