Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Hartmut
******
Beiträge: 718
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 07:30
Wohnort: Vogelsberg

Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Beitrag von Hartmut » So 11. Mär 2018, 18:19

Das Hafengebäude in San Sebastian als auch der Erweiterungsbau ist mit rötlichen Steinplatten belegt. Ich frage mich schon länger aus welchem Bruch die Platten kommen, womöglich direkt am Ort an der GM2 ? Aus der Ferne ist hauptsächlich Basalt zu sehen, aber das Verwaltungsgebäude des Bruchs scheint auch aus diesem Material errichtet worden zu sein.
Gestern bin ich beim Kartoffelausliefern im Vogelsberg an Michelnau (gehört zu Nidda) vorbeigekommen. Dort gibt es einen historischen Steinbruch, den ich bei dieser Gelegenheit besichtigt habe. Das Material ähnelt verblüffend dem Produkt aus Gomera. Es wird als Basaltlavatuff bezeichnet, es sei einzigartig und sonst nur auf der Osterinsel zu finden. Der Steinbruch wird von einem Verein erhalten und kann besichtigt werden: http://www.steinbruch-michelnau.de/ Alleine der schönen Stimmung mitten im Wald wegen lohnt sich der Weg für einen kleinen Ausflug.

mephuser
*
Beiträge: 37
Registriert: Di 13. Mär 2012, 00:49

Re: Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Beitrag von mephuser » Sa 17. Mär 2018, 12:35

Moin Hartmut,

die Ziersteine stammen wahrscheinlich aus dem alten Steinbruch an der GM-1, nördlicher Abzweig im Kreisverkehr El Molinito. Es handelt sich hauptsächlich um eine Tuffbrekzie eines ehem. Tuffkegels, die einst unter weiteren Lavaergüssen begraben wurde und einer Kompaktion und hydrothermalen Zementierung unterlag. Daher ist das Material einerseits fest, andererseits aber gut schneidbar. An allen möglichen Stellen der Insel findet man dieses Material, es war sehr beliebt. Ob es in dem Steinbruch an der GM-2 W San Sebastian auch abgebaut wird, glaube ich fast nicht, so wie ich das Satellitenbild interpretiere. Es dürfte aber weitere Steinbrüche auf Gomera (z.B. um Alajero) gegeben, die ähnliches Material nutzten. Ich weiß nicht, ob diese Platten gegenwärtig noch produziert werden.

Hier ein Bild vom alten Steinbruch, der im Zuge des (Neu)baus der Strasse vom Kreisverkehr in El Molinito Richtung La Lomada schöne Strassenaufschlüsse zeigt:
IMG_7913.JPG

Hartmut
******
Beiträge: 718
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 07:30
Wohnort: Vogelsberg

Re: Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Beitrag von Hartmut » So 18. Mär 2018, 19:12

Hallo Mephuser, offensichtlich bist Du geologisch sehr bewandert. Auf der GM1 an der von Dir gezeigten Stelle bin ich natürlich schon oft vorbeigekommen, den Steinbruch habe ich nicht erkannt. Wie beurteilst Du die Theorie in dem von mir gezeigten Link, das das Vogelsberger Gestein sonst nur auf den Osterinseln vorkommt? Dann müste es trotz ähnlichem Aussehen doch Unterschiede zum gomerianischen Produkt geben?

mephuser
*
Beiträge: 37
Registriert: Di 13. Mär 2012, 00:49

Re: Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Beitrag von mephuser » So 18. Mär 2018, 19:24

Hallo Hartmut,
Basalte sind die häufigsten Gesteine der Erdkruste und sehen mitunter sehr ähnlich bis gleich aus, v.a. die Pyroklasten. So unterscheiden sich die Basalte von Ozeaninseln bei gleichem Chemismus in ihrem Äußeren kaum. Auf der Seite vom Vogelsberg steht: "Farbe und Struktur": mag ja sein, dass es sonst nur auf den Osterinseln vorkommt, auch wenn ich das bei der Bezeichnung Basaltlavatuff bezweifeln mag. Ich finde solche Vergleiche sehr fragwürdig, wenn krampfhaft nach etwas ganz Außergewöhnlichem/Einzigartigem gesucht wird, um Leuten die "schnöde" Geologie schmackhaft zu machen. Wer in den Steinbruch geht, sich die Dinge vor Ort anschaut, den interessiert es oder nicht. Dafür braucht es nicht die Osterinseln ;-)

mephuser
*
Beiträge: 37
Registriert: Di 13. Mär 2012, 00:49

Re: Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Beitrag von mephuser » So 18. Mär 2018, 19:35

Jetzt habe ich nochmal nachgelesen in der Broschüre vom Hessischen Landesamt, herunterladbar auf der Steinbruchseite. Das Gestein ist ein Schlackenagglomerat, hydrothermal überprägt. Insofern besitzt es eine ganz ähnliche Genese wie das Zeug in El Molinito. Von den Osterinseln steht da übrigens nichts :wink
Die Straße vom Kreisel El Molinito-La Lomada sieht brandneu aus. Ich weiß nicht, ob da vorher schon eine Straße verlief. Jedenfalls soll der Steinbruchbetrieb geendet haben beim Neubau der jetzigen Straße. Wenn Du Dir die Anschnitte anschaust, sieht man manchmal noch die eckigen Ausschnitte aus der Betriebszeit. Das Gestein wurde auch zur Verkleidung der Iglesia de San Sebastian benutzt und heißt im Spanischen tosca oder toba roja.
Grüße, mephuser

Hartmut
******
Beiträge: 718
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 07:30
Wohnort: Vogelsberg

Re: Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Beitrag von Hartmut » So 18. Mär 2018, 19:58

Danke, super, werde den Straßenanschnitt nochmal genauer beäugen!

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 5239
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Beitrag von bine » So 18. Mär 2018, 20:46

:muetze Soviel Interessantes von meinem "Lieblingsgomerastein" die Farbe, die Struktur haben
mich seit unserem ersten Inselbesuch immer wieder begeistert...
Mein Traum: damit eine Wand im Wohnzimmer verkleidet...
(Traummodus wieder aus)
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Hartmut
******
Beiträge: 718
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 07:30
Wohnort: Vogelsberg

Re: Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Beitrag von Hartmut » So 18. Mär 2018, 20:51

Ach Bine, Träume muß man verwirklichen. Also auf, ein "ordentliches " Auto, ein 3,5 to Hänger, und los nach Gomera zum Einkaufen. Dein Führerschein sollte passen, Du bist wenn ich mich recht erinnere einen Tick älter als ich, hast also keinen von diesen neumodischen Kinderführerscheinen. :supercool

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 5239
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Beitrag von bine » So 18. Mär 2018, 21:00

Hartmut hat geschrieben:
So 18. Mär 2018, 20:51
Ach Bine, Träume muß man verwirklichen. Also auf, ein "ordentliches " Auto, ein 3,5 to Hänger, und los nach Gomera zum Einkaufen. Dein Führerschein sollte passen, Du bist wenn ich mich recht erinnere einen Tick älter als ich, hast also keinen von diesen neumodischen Kinderführerscheinen. :supercool
Ach Hartmut! Ich habe gar keinen Führerschein...
und hatte auch noch nie einen!
Aber El carpintero hat sie Alle- außer für'n Panzer-und ohne Bus zur Personenbeförderung.
Der größte Haken bei der Sache: es ist eine Mietwohnung.
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Hartmut
******
Beiträge: 718
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 07:30
Wohnort: Vogelsberg

Re: Verkleidung der Hafengebäude in San Sebastian

Beitrag von Hartmut » So 18. Mär 2018, 22:05

Ja, stimmt, so was schönes will man dem Nachmieter dann nicht und womöglich für lau hinterlassen! Sollte ich tatsächlich mal so einen schönen Unfug machen (nach dem Ende der abhängigen Arbeit), so gebe ich Dir was ab- versprochen! :prost2

Antworten

Zurück zu „Wirtschaft und Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste