Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Benutzeravatar
cristinus
***
Beiträge: 172
Registriert: So 16. Mär 2008, 17:24

Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Beitrag von cristinus » Mi 28. Jan 2009, 19:39

Liebe Foristen,

nachdem in D-Land kein Tag vergeht, an dem eine wirtschaftliche Hiobsbotschaft die nächste jagt (Heutiges "Lowlight": SAP, DIE deutsche Jobmaschine streicht über 3000 Stellen) möchte ich die "Gomerianer" fragen, ob die Weltwirtschaftskrise auch bei euch so heftig wütet.

Wie ist das aktuell auf Gomera: Konsumieren die Leute weniger, kommen weniger Touristen, hat die Arbeitslosigkeit bei euch zugenommen etc. ? Wie ist bei euch die Stimmung? Auch so negativ und pessimistisch wie bei uns?

Oder seid ihr davon unbeeindruckt und alles läuft noch einigermaßen "rund"?

Grüßle
cristinus

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
La rana
Administrator
Beiträge: 39977
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Beitrag von La rana » Mi 28. Jan 2009, 21:35

Auf La Gomera wirkt sich die "Crisis" schon ziemlich lange auf allen Ebenen aus. Die Bauwirtschaft ist fast komplett stillgelegt, Haupteinnahmequelle vieler Familien, als Konsequenz dann natürlich auch Schreinereien, Kiesgruben, Zulieferer etc.

Die Autobranche ist komplett eingebrochen.

Im Tourismusbereich ändert sich die Klientel. Mehr Reisegesellschaften, da Angebote wie 3 für 2 Wochen attraktiv sind, weniger Individualtourismus. Auf den grossen Inseln setzt sich scheinbar Allinklusiv durch, doch das lässt real auf den Inseln kaum Geld.

Im Valle Gran Rey merkt man schon auch, dass etwas weniger Touristen sind obwohl immer noch relativ gut besucht. Die Gäste geben allerdings nicht mehr so leicht Geld aus, Restaurantbesuche, geführte Wanderungen, Schiffsfahrten, Souvenirs, Postkarten und vor allem auch die kleinen Luxuskäufe (Schmuck, Tücher etc) fallen grösstenteils weg. Trinkgeld kann man mit der :lupe suchen.

In vielen Familien sieht man Männer, die immer gearbeitet haben, plötzlich ohne Arbeit oder mit 3 - oder 6 Monatsjobs übers Cabildo oder die Gemeinden. Frauen arbeiten jedoch mehr als noch vor, sagen wir mal 10 Jahren, vor allem im Dienstleistungsbereich.

Viele Familien bewirtschaften wieder stillgelegte Felder.

Insgesamt ist alles so teuer geworden, dass sich auch das Konsumverhalten der Gomeros und vieler Residenten stark geändert hat. Wir kaufen z.B. viele Lebensmittel nicht mehr, die man sich früher, vor der "Crisis" dann doch mal gegönnt hat ( Kirschen, besondere Süssigkeiten, Milchprodukte, besondere "deutsche Produkte", die man doch mal vermisst). Statt Fleisch vom Fleischer ( nur noch zu seltenen besonderen Gelegenheiten), nun tiefgefroren oder ab und zu mal frisch abgepackt im Spar. So lecker z.B. das Fleisch bei Christopher ist, das Geld reicht einfach nicht, obwohl, laut Nemo, doch noch wesentlich preiswerter und besser, als in Deutschland. Auch Essengehen und Getränke in den Bars sind hier preiswerter als in Deutschland.
Statt Marlboro wird LM geraucht. Mal ein Wochenende nach Tenerife ins Kino oder Freunde besuchen, ist fast nicht mehr drin.

Problematisch sind in Zukunft bzw. auch jetzt schon die Flugpreise. für Familien zu Ferienzeiten ist es fast nicht mehr möglich nach La Gomera zu kommen. Oder auch die vielen Kurzentschlossenen, die mal eben für eine Woche oder 10 Tage spontan kommen, werden immer weniger.


Generell kann man sagen, dass sich in diesen schweren Zeiten auf jeden Fall Qualität durchsetzt. Die wirklich guten Restaurants, Bars, Geschäfte, Dienstleistungen werden weiterhin, wenn auch weniger, besucht, die die versuchen mit weniger Kunden das Gleiche zu verdienen haben das Nachsehen.
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13720
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Beitrag von woga » Mi 28. Jan 2009, 23:49

Mit ein wenig Sorge beobachte ich die Charterfluglinien. Vor allem, um einzuschätzen, ob mein Flug noch evtl. gecancelt und ich mit Umsteige umgebucht werden könnte. Dabei ist mir aufgefallen, dass alle großen Gesellschaften bei unter 4 Wochen Abstand zum Flug noch regelmäßig mehr als 9 freie Plätze melden. Das habe ich so vorher noch nie gesehen. Bin natürlich nicht sicher, ob mir das nur nicht aufgefallen ist, aber eigentlich beobachte ich die Flugpreise ziemlich kontinuierlich.
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
alojerapaar
********
Beiträge: 1138
Registriert: Di 18. Mär 2008, 19:30
Wohnort: Norddeutsche Tiefebene und viel zu selten Alojera

Re: Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Beitrag von alojerapaar » Do 29. Jan 2009, 09:05

La rana hat geschrieben:Auf La Gomera wirkt sich die "Crisis" schon ziemlich lange auf allen Ebenen aus. .....

Im Tourismusbereich ändert sich die Klientel. Mehr Reisegesellschaften, da Angebote wie 3 für 2 Wochen attraktiv sind, weniger Individualtourismus. Auf den grossen Inseln setzt sich scheinbar Allinklusiv durch, doch das lässt real auf den Inseln kaum Geld.

Im Valle Gran Rey merkt man schon auch, dass etwas weniger Touristen sind obwohl immer noch relativ gut besucht. Die Gäste geben allerdings nicht mehr so leicht Geld aus, Restaurantbesuche, geführte Wanderungen, Schiffsfahrten, Souvenirs, Postkarten und vor allem auch die kleinen Luxuskäufe (Schmuck, Tücher etc) fallen grösstenteils weg. Trinkgeld kann man mit der :lupe suchen.

......

Problematisch sind in Zukunft bzw. auch jetzt schon die Flugpreise. für Familien zu Ferienzeiten ist es fast nicht mehr möglich nach La Gomera zu kommen. Oder auch die vielen Kurzentschlossenen, die mal eben für eine Woche oder 10 Tage spontan kommen, werden immer weniger.


Generell kann man sagen, dass sich in diesen schweren Zeiten auf jeden Fall Qualität durchsetzt. Die wirklich guten Restaurants, Bars, Geschäfte, Dienstleistungen werden weiterhin, wenn auch weniger, besucht, die die versuchen mit weniger Kunden das Gleiche zu verdienen haben das Nachsehen.

Ein Gomeraurlaub für eine Familie ist fast unerschwinglich, und daher weichen viele Familien/Urlauber auf das preiswertere allinclusive Türkei oder Tunesien etc. aus.

Wenn man alle Urlaubskosten wie
- Flug nach TFS
- Transfer zum Hafen
- Fähre
- Transfer nach VGR o.ä.
- Unterkunft
- Essen
- Ausflüge oder Mietwagen
zusammen rechnet kommt da eine ganz schöne Summe raus, die ein "Normalverdiener" sich kaum leisten kann.

Und wenn ich dann die Qualität mancher App. betrachte, gerade auch in Alojera wo man für ein "schäbiges" App. 30/35 € haben möchte wundere ich mich nicht das die Touris woanders hinfliegen. Insofern sind die Probleme auch teilweise hausgemacht.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 15669
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Beitrag von Fritzlore » Do 29. Jan 2009, 10:40

Ihr habt natürlich Recht.
Alles zusammengezählt ist ein Gomera-Urlaub sündhaft teuer. Und dass Familien sich das nicht leisten können und statt dessen lieber
Türkei pauschal buchen ist auch nicht neu. Aber das macht ja genau den Reiz von Gomera aus: der fehlende Massentourismus.
Wenn die Urlauberzahlen bei euch zurückgehen, besteht eindeutig die Gefahr, dass man versucht, genau auf den Zug aufzuspringen. Zumal ja alle anderen Einnahmequellen auf der Insel auch den Bach runtergehen. Nur dann wird sie natürlich austauschbar und somit nicht mehr interessant für das Publikum, das jetzt da ist.
Warum ist denn z.B. ein Türkeiurlaub so billig? Weil ein Hotel neben das andere gesetzt worden ist und nun nur noch weit unter Preis zu verkaufen ist.
Die Menschen, die dort arbeiten, verdienen kaum noch die Butter aufs Brot. Die einzigen, die da was von haben, sind die großen Reiseveranstalter, die die Preise drücken bis zum geht nicht mehr.
Wer so was mag, hat ja ein Riesenangebot, aber will sich Gomera wirklich in diese Reihe stellen?
Ich glaube auch, dass die einzige Chance, aus dem Schlamassel rauszukommen, ist, auf Qualität zu setzen. Die Gäste, die jetzt da sind, zahlen sicher lieber
50 € pro Nacht für ein gut eingerichtetes, geschmackvoll Apartment als 30 € für eine Bruchbude. Und das sind schließlich auch die Leute, die noch genug Geld in der Reisekasse haben, um abends die Restaurants und Bars zu bevölkern und sich auch mal Schmuck und Tücher usw zu kaufen.

Wenn wir heute noch kleine Kinder hätten, könnten wir uns diesen Gomera- Luxus auch nicht leisten. Wir würden dann aber auch nicht in eine all-inclusive-Hotelburg wer weiß wohin jetten, sondern lieber wieder mit Zelt an die nächste Talsperre fahren. So geht Urlaub nämlich auch ganz billig und toll für Kinder,
ohne dass man irgendein Land und seine Menschen ausbeutet und den Tourismuskonzernen die Taschen füllt. Übrigens gibt es für Familien in den deutschen und internationalen Jugendherbergen auch super Angebote.

Fritzlore

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
gomeron

Re: Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Beitrag von gomeron » Do 29. Jan 2009, 12:13

Ich sehe die Krise nicht so schwarz, wie sie gemalt wird.
In jeder Krise steckt eine Chance...

Speziell für Gomera hat La Rana ja auch schon in einem anderen Thema geschrieben, dass man sich wieder mehr den vergessenen Wirtschaftszweigen zuwenden will und sie fördern will.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
alojerapaar
********
Beiträge: 1138
Registriert: Di 18. Mär 2008, 19:30
Wohnort: Norddeutsche Tiefebene und viel zu selten Alojera

Re: Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Beitrag von alojerapaar » Do 29. Jan 2009, 12:32

gomeron hat geschrieben:Ich sehe die Krise nicht so schwarz, wie sie gemalt wird.
In jeder Krise steckt eine Chance...
Wir auch nicht, denn auch in D gibt es noch genügend Wirtschaftszweige die immer noch gut zu tun haben und die von der Krise auch überhaupt nicht betroffen sind.
Und mache Unternehmen werden durch eine "Krise" mal wachgerüttelt um über ihre Produkte und Dienstleistungen nachzudenken.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
cristinus
***
Beiträge: 172
Registriert: So 16. Mär 2008, 17:24

Re: Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Beitrag von cristinus » Do 29. Jan 2009, 15:23

Gute Beiträge, vor allem La Ranas Analyse! Ja, Krisen KÖNNEN gut sein, damit es besser wird, muss es manchmal richtig schlecht laufen. Aber vielleicht muss man auch unterscheiden zwischen externen und selbstgestrickten Faktoren.

Externe Faktoren am Beispiel Tourismus: Wenn die Nachfrage schwächelt, weil in D die Arbeitslosigkeit steigt und keine großen Margen für den Konsum vorhanden sind, kommen automatisch weniger Leute nach Gomera.

Selbstgestrickte Faktoren: Wenn die Diskrepanz zwischen Leistung und Angebot diametral entgegengesetzt ist (Bsp: Mieses Apartement in Alojera für gutes Geld), dann fahren die Leute halt nicht mehr nach Gomera, sondern...eben da hin, wo sie für ihr Geld noch einen realen Gegenwert bekommen. Und nein, damit meine ich nicht die Bettenbunker in der Türkei.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
suse
****
Beiträge: 237
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 23:36
Wohnort: bayerische Hauptstadt

Re: Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Beitrag von suse » Do 29. Jan 2009, 16:04

Ein Gomeraurlaub für eine Familie ist fast unerschwinglich, und daher weichen viele Familien/Urlauber auf das preiswertere allinclusive Türkei oder Tunesien etc. aus.

Wenn man alle Urlaubskosten wie
- Flug nach TFS
- Transfer zum Hafen
- Fähre
- Transfer nach VGR o.ä.
- Unterkunft
- Essen
- Ausflüge oder Mietwagen
zusammen rechnet kommt da eine ganz schöne Summe raus, die ein "Normalverdiener" sich kaum leisten kann.
...und deshalb fliegen wir seit 2 Jahren auch nicht mehr in den Osterferien mit der Tochter hin, denn allein bis zu 1800 Euro nur für den Flug für 3 Personen – da zieht's einem doch die Schuhe aus. Vorteil: Jetzt darf Mama ohne Familie mit der Freundin außerschulferienmäßig nach Gomera reisen – auch nicht schlecht. Mit dem Rest geht's dann im Sommer evtl. nach Italien (von München ganz nah) oder auch nur an einen See.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
La rana
Administrator
Beiträge: 39977
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: Weltweite Rezession - Wie wirkt sie auf Gomera?

Beitrag von La rana » Do 29. Jan 2009, 19:26

Gestern kam in den Nachrichten, dass in fast 53.000 Haushalten auf den Kanaren alle Familienmitglieder arbeitslos sind.

In meinem vorherigen Beitrag noch vergessen: Genauso wie sich Qualität und guter Service durchsetzt, behalten und bekommen auch die zuverlässigen und guten Leute Arbeit. Die Tendenz von manchen Personen, Vertrag unterschreiben, dann krankschreiben lassen und z.B. schwarz arbeiten oder in den Urlaub fahren, oder auch das "Laissez fair" ( zu spät kommen, einfach stundenweise "Verschwinden" etc.) auf der Arbeitstelle wird heute konsequenter geahndet. Vor ein paar Jahren noch wurden händeringend Arbeistkräfte gesucht und fast jeder bekam einen Job, mittlerweile hat sich das umgekehrt. Viele Anwärter und wenig Jobs.

Wie sieht das in Deutschland aus?
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Antworten

Zurück zu „Wirtschaft und Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste