Von Esnia (Hernia) nach Tejade

Forumsregeln
Achtung! Die hier beschriebenen Touren sind zum Teil lebensgefährlich und / oder illegal! Bitte wandert diese Touren NICHT!
Antworten
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 921
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Von Esnia (Hernia) nach Tejade

Beitrag von roling » Do 1. Mär 2012, 01:24

Auf eine der alten Wanderkarten ist eine Wegführung von Pastrana über Esnia (Hernia) und Tejade nach Vegaipala verzeichnet. Der erste Abschnitt dieses Weges bis Esnia dürfte allen Wanderern bekannt sein.

Der Weiterweg ab Esnia beginnt ca. 100 m oberhalb der Häuser in der leichten Linkskurve an einer Lücke in der Leitplanke der TF 713. Der Weg führt hinab in den Bco. de las Toscas und weiter über den Bergrücken (Lomo del Cabezo) zum Bco. de Tapahua. Die Querung des Barrancos erfolgt auf großflächigen grauen Steinplatten. Bis hierher ist die Wegführung eindeutig und der Weg gut zu begehen.

Auf der Karte ist der Aufstieg von hier nach Tejade als gerader Weg ins untere Tejade verzeichnet. Nach längerem Suchen fanden wir nach Querung des kleinen Nebenbarrancos Pfadspuren, die sich den Hang meerwärts hinaufzogen. Der Weg ist in Teilbereichen weggebrochen und auf ganzer Länge sehr stark überwachsen. Er endet im Bereich der verfallenen Häuser am Barrancorand. Einige (viele) Risse, Schrammen und Stacheln aus der Kakteenwildnis zeugten vom mühsamen aber schließlich doch erfolgreichen Aufstieg. Unsere Frauen waren nicht gerade begeistert. Dazu auch noch im letzten Aufstiegsbereich einsetzender Dauerregen.

Der weitere Wegverlauf erfolgt gem. Karte von der Kapelle in Tejade durch den Bco.de Paigen zur Hochebene La Montaneta (im Bereich der Zufahrt von der TF 713). Weiter ist von hier ein Wegverlauf durch den Bco. de Castrederes nach Jerdune verzeichnet.

Aufgrund der an diesem Tage herrschenden Wetterbedingungen wurde die weitere Suche abgebrochen. Spätere Erkundungen im Verlauf von anderen Wanderungen zeigten im Bereich der Kapelle in Tejade die Einmündung von zwei Wanderwegen aus Richtung Vegaipala sowie im Bereich TF 713/La Montaneta den Beginn eines befestigten Weges in Richtung Tejade (verläuft sich aber offensichtlich nach kurzer Zeit) und eines befestigten Abstieges in den Bco. de Castrederes.

Die Wanderung wurde im Dez. 2006 durchgeführt. Ein Blick zum Beginn des Abstiegsweges von Tejade anlässlich unserer Wanderung im Dez 2010 zeigte, dass der Weg sich noch im beschriebenen Zustand befindet. Eine Begehung des Bereiches Barranco de Tapahua – Tejade ist daher nicht zu empfehlen.

Wanderzeit Tecina – Tejade (Kapelle) 3,0 Stunden
Höhenmeter ca. 770 m

Beurteilung (2006) Im Aufstieg nach Tejade sehr schwierige Wegfindung
Im Aufstieg nach Tejade sehr stark überwachsen, Verletzungsgefahr
Im Aufstieg nach Tejade sehr schlechter Wegzustand, Trittsicherheit erforderlich

Hinweis: Der Weg führt zwischen der TF 713 und dem Barranco de Tapahua über Privatgelände. Bei den Begehungen hatten wir trotz der Anwesenheit des Eigentümers keine Probleme. Eine freundliche Begrüßung, ein kurzer Wortwechsel und gute Wünsche zum Abschied zeugten doch von einer großen Aufgeschlossenheit.

Kann vielleicht jemand Aussagen über die an der Kapelle und an der TF 713/ La Montaneta beginnenden Wege treffen?
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Antworten

Zurück zu „Von diesen Touren raten wir ausdrücklich ab“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast