Argaga via Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" nach Punta la Guirre

Forumsregeln
Achtung! Die hier beschriebenen Touren sind zum Teil lebensgefährlich und / oder illegal! Bitte wandert diese Touren NICHT!
Antworten
concha domingues
**
Beiträge: 63
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 23:08

Argaga via Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" nach Punta la Guirre

Beitrag von concha domingues » Sa 23. Dez 2017, 01:03

Bevor es hier zu Verwechslungen kommt: In den mails vom 18.12. - 22.12.17 unter dem Thema "Re: Barranco Argaga nach Gerian" ging es um einen Nebenbarranco zum bekannten Weg durch den Argaga-Barranco:

Am 18.12. hatte ich dazu - unter dem Thema "Re: Barranco Argaga nach Gerian" eine Frage gestellt:
Ich habe an der Stelle jetzt aber noch eine Frage zu dem alten Weg, der direkt vom Argaga Barrancogrund nach Osten durch den Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" ansteigt und etwa bei 550 hm Punta la Guirre erreicht.
Karte : http://visor.grafcan.es/visorweb/ (reinzoomen und bei "Historische Karten" die alte top.Karte von 2009 nehmen) . Wer hier mal in die Luftbilder reinzoomt kann noch Teile des Wegverlaufs schwach erkennen, vor allem oben im Ausstieg auf die Hochebene.
Ein ganz selten begangener sehr steinschlaggefährdeter Weg, der aber früher die Verbindung in Richtung La Dama darstellte.
Scheinbar ist dieser Weg vollkommen wegerodiert - ich habe auch nur einmal hier im Forum was drüber gelesen und würde mich freuen nähere Infos zu erhalten.
concha domingues

---
mafalda schrieb dazu am 21.12.17:
als die Fischfabrik boomte kamen die Arbeiter_innen auf dem Landweg da lang.

----
concha domingues schrieb dazu am 22.12.17
Erstaunlich dass hier früher Arbeiter unterwegs waren, wahrscheinlich auf dem Weg zur Fischfabrik oder in die Bananenplantagen bei La Dama... heute vielleicht ein paar Freaks ?
Wir waren heute froh zur Sicherheit ein Halbseil und ein paar Klemmkeile dabei zu haben, zumal der Weg weitestgehend wegerodiert ist. Einige alte Treppchen sind verfallen, wenige Spuren noch erkennbar. Der Einstieg von unten her schwer zu finden!
Interessant ist, dass die Route auf opencyclemap zu finden ist und da frage ich mich wer da dahinter steckt. Vielleicht einige Wing-Suiter die sich hier hinunterstürzen?
Vg concha domingues

----
Zusammengefasst: Bei den Fragen der mails vom 18.-22.12. zum Thema "Re: Barranco Argaga nach Gerian" ging es nicht um den bekannten Weg "Argaga nach Gerian" !!! sondern um die Variante, die sehr sehr steil direkt von der Küste durch einen Nebenbarranco aufsteigt und der auf "opencyclemap.org" dargestellt ist. Dort ist der Weg der sonst nirgends beschrieben ist - zurecht mit dem Hinweis "Camino arriesgado" versehen. Uns bzw. mich interessierte, ob es Hinweise zu dieser "Abkürzung" direkt nach la Dama gibt.
Vg concha domingues

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
concha domingues
**
Beiträge: 63
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 23:08

Re: Argaga via Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" nach Punta la Guirre

Beitrag von concha domingues » Do 28. Dez 2017, 23:38

Hola zusammen,
heute haben wir die Tour nochmal gemacht. Start unten im Argaga Barranco, dann durch den Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" und rauf bis zu "La Punta el Guirre" auf 570m NN in 90min. Dann runter auf der Gúeleica-Piste und im Abstieg in den Barranco de Iguala. Dort wars dann etwas rauh zum Baden aber trotzdem sehr angenehm.
Das Ganze dann mittags wieder zurück und auf dem selben Weg ab "La Punta el Guirre" wieder runter in den Argaga Barranco. Der Aufstieg morgens war ok - die Strecke kannten wir ja schon, vor allem auch die heiklen Stellen.
Schön dass wenigstens einige alte Wegmarkierungen, alte Steintreppen zu sehen sind und vor allem einige Steinmännchen. Oben dann eine Aufschrift in Farbe der Wegmarkierungen "Camino Guido 2014". Die Farbmarkierungen aber zum teil deutlich älter
Am Rückweg wars trotz der schon bekannten Route im Abstieg hier sehr sehr heikel, viele geröllige Passagen, immer wieder die Gefahren von Steinschlag und unübersichtliches Gelände und vor allem im unteren Abschnitt recht exponiert. Insgesamt würde ich diesen sehr stark erodierten alten Weg wenn überhaupt nur im Aufstieg vom Argaga B. empfehlen. Und das auch nur für Wanderer mit gutem Spürsinn und einem Auge für Wegspuren und entsprechender Erfahrung - denn von einem gut erhaltenen oder leicht auffindbaren Weg kann hier nirgends gesprochen werden. Die Streckenführung ist anspruchsvoll.

Oben am Ausstieg bei 570m kann man ohne weiteres nach Gerian (Jerian) aufsteigen und dann über die Ermita de Guara (Eremita de Nuestra Senora de Guadalupe) und den "Kirchenpfad" wieder zurück ins Valle. Alternativ wäre aber auch der Weg nach La Dama möglich, was ja wohl auch das frühere Ziel dieses Wegs war. Oder eben die Badetour in die nur Igualaschlucht und von dort wieder zurück.

Zwei Bilder, eines von oben im Rückblick auf La Playa de Argaga und auf den Aufstieg zeigen die Reize der Tour:
P1090756a.jpg
P1090767a.jpg
VG Concha domingues

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Nicoloco
*
Beiträge: 5
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 21:29

Re: Argaga via Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" nach Punta la Guirre

Beitrag von Nicoloco » Mi 21. Mär 2018, 22:16

Mitte März habe ich diesen « Weg » im Auf- und Abstieg begangen. Mit etwas gemischten Gefühlen bin ich losgezogen, da ich von Seil und Klemmkeilen gelesen hatte. Sollte es zu schwierig sein könnte ich ja dann immer noch darauf verzichten. Ja, schon der Einstieg hatte es in sich. Keine Spur einer Markierung oder eines Trampelpfades. Aber nach einigem Suchen wurde ich dann fündig: der Einstieg befindet sich 20 m nach der Einfahrt zu Schraders Tropischem Fruchtgarten. Hier gibt es ein Brücklein über den besagten Barranco. Vom Brücklein auf der linken Seite des Barrancos (aufwärts gesehen) hoch zu einer kleinen Parabolantenne.
Rosa-Parabol-224.jpg
Einstieg unten bei Parabolantenne
Von der Antenne aus gibt es dann gut erhaltene orangene Markierungen (in Strichform) auf Felsen etwa alle 10 bis 20 m (ich übertreibe nicht). Dazu hat dann noch eine gute Seele einiges an Steinmännchen aufgeschichtet. Entgegen der Meinung von Concha D. finde ich, dass die Orientierung problemlos ist. Aber natürlich gilt immer: Augen auf!
Von der Antenne aus geht es oberhalb des Barrancos direkt gegenüber vom Fruchtgarten im Gekraxel schräg über Fels und Geröll bis man auf 170 m.ü.M dann oberhalb des „Wasserfalls“ in den Barancogrund gelangt (Punkt 1 auf Foto). Auf diesem Abschnitt habe ich übrigens das einzige Mal auf etwa 2 m meine Hände gebraucht.
Weiter geht’s dann kurz auf der linken Seite (Blick nach oben) dem Barranco entlang, macht dann nach links eine Kurve vom Barranco weg, quert einen Steilhang mit Fels und Geröll (auf Foto nicht sichtbar) und man gelangt dann auf 250 m.ü.M. auf einen markanten Grat (Punkt 2 auf Foto).
Rosa-Grat-248.jpg
Sicht vom GR 123 in den Barranco hinein. Der markante Grat ist gut sichtbar. Unten der Hafen von Vueltas
Von da aus relax auf dem Grat in leichtem Gelände in der Falllinie nach oben. Das ist ein wunderschöner Teil der Spur mit grossartigen Ausblicken nach unten, oben und in den Barranco de Argaga hinein. An Felstürmen vorbei quert man dann auf 400 m.ü.M einen alten Wasserkanal, welcher mit einem weissen Plastikrohr aufgemotzt wurde (Punkt 3 auf Foto). Von hier aus werden die Markierungen etwas spärlicher und sind auf schon recht ausgebleicht. Weiter geht es immer noch auf dem Grat nach oben um bei 470 m.ü.M an die Basaltorgelpfeifen des oberen Barancoabschlusses zu stossen (Punkt 4 auf Foto). Dann in grosszügigen Serpentinen um die Basaltfelsen herum und durch. Dies ist übrigens der einzige Abschnitt, wo man von einem Weg, wenn auf verfallen, sprechen kann. Beim Stein „Camino Guido 3/14“ vorbei stösst man dann bei 570 m.ü.M. auf die Wanderroute Gerian – La Dama Gr 132.
Rosa-Guido-246.jpg
Markierter Stein beim Ausstieg
Den Einstieg für den Rückweg zu finden ist fast aussichtlos, wenn man den Weg vorher nicht hochgegangen ist, obwohl es hier 4 Steinmännchen gibt. Aber die muss man erst noch sehen. Ab Stein „Camino Guido 3/14“ jedoch sind die Markierungen auch im Abstieg gut sichtbar.

Fazit: von einem Wanderweg kann keine Rede sein, es handelt sich um eine markierte Kraxelspur. Schwierigkeit in etwa vergleichbar mit dem Lechepfad. Bergerfahrung unbedingt notwendig.
Meiner Meinung nach ist diese Wegspur sehr intelligent angelegt. Objektiv und subjektiv gefährliche Kletterstellen wie sie im Barranco de Argaga vor allem in der Steilwand anzutreffen sind gibt es nicht.

Für erfahrene Gomera-Berggänger ein lohnendes Ziel.

NB: wo findet man übrigens den poëtischen Namen dieses Barrancos? Fündig wurde ich im Internet nur für einen Ort bei Guro, welcher Cañada de la Rosa heisst.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
concha domingues
**
Beiträge: 63
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 23:08

Re: Argaga via Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" nach Punta la Guirre

Beitrag von concha domingues » Do 22. Mär 2018, 00:56

canada_de_la_rosa_de_las_damas.jpg
Barranco Canada de la Rosa de las Damas
hallo nicoloco,

sehr schön, endlich mal jemand, der diesen steilaufstieg auch versucht hat. ich teile eigentlich voll und ganz deine auffassung ( seil und ein paar klemmkeile hatte ich bei der ersten begehung dabei - das ist bei neuen routen, die ich nicht kenne eigentlich immer dabei und verschafft einem eine gewisse sicherheit - wirklich gebraucht hab ich sie bei dieser tour aber nicht!).

schön auch, dass du jetzt auch ein paar vernünftige fotos gemacht hast. ich selbst war ja ende dezember unterwegs und da lagen die schatten noch sehr lange im tal...

die tour will ich 2018 im sommer wiederholen und dann auch fortsetzen bis nach santiago - evtl sogar nach san seb - wobei ich da mindestens eine outdoor -übernachtung einplane. hab das vor ein paar jahren von santiago ausgehend mal gemacht, damals auch mit outdoor-übernactung westlich nahe la dama im sommer (zum glück gibt es dort eine bar!!!) und es war eine super schöne tour vor allem wegen der vollkommen unbeleuchteten area des nachts. tolle sterne und bei gutem wetter war das völlig unproblematisch. damals lief ich aber eben umgekehrt - hab auch über 2 Tage ausser in la dama nie jemanden getroffen - zum schluss damals über gerian und die eremita runter ins valle - diesmal laufe ich das von west nach ost... freue mich schon sehr auf die tour...

zu deiner Frage: der name stammt aus der topo-map von --> http://visor.grafcan.es/visorweb/
wenn du in die ecke reinzoomst und dann rechts unten unter "historische karten" die zweite von oben ( mapa topografico ano 2015 ) anklickst, wird eine topo-map über das luftbild gelegt. da steht unten am barranco-eingang der name drin...

exkurs gis: die files von visor kann man sich mit etwas geschick per wms-link kostenfrei auch ins q-gis (freeware) reinladen und seine tracks drüberlegen - auch mit den luftbildern geht das und sieht dann verständlicher aus. (siehe route auf bild 2) - den link für die wms files findest du unter:
http://catalogo.idecanarias.es/geonetwo ... =relevance
für die die topo map unter: http://catalogo.idecanarias.es/geonetwo ... S_20160101

diese links lassen sich alle in q-gis projekte als wms-files reinladen... super gut für die toren planung zuhause. und erstaunlich was die spanier alles kostenfrei liefern. das gibts hier im südwesten nur gegen cash!

vg cd
Dateianhänge
canada_de_la_rosa_de_las_damas_lubi.jpg
Barranco Canada de la Rosa de las Damas mit LuBi

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
wulf
Doña Bombera
Beiträge: 6523
Registriert: So 1. Nov 2009, 15:56

Re: Argaga via Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" nach Punta la Guirre

Beitrag von wulf » Do 22. Mär 2018, 13:32

Hallo ihr Beiden concha dominguez und nicoloco :hut
eigentlich sehr interresant was ihr da zutage bringt, und durch das Forum könnt ihr euch auch herrlich austauschen :freu


ABER jedesmal wenn ich sowas lese krieg ich Gänsehaut, da es soviel Unvernünftige gibt, welche dann die Rettungskräfte
in Aktion bringen :angst :pray
wir können nur hoffen dass die Mitleser das oben geschriebene "Achtung!Die hier beschriebenen Touren sind zum Teil lebensgefährlich ...." beherzigen :ausheck

Erst vor zwei Tagen um ca. 10 Uhr nachts, bei allerheftigstem Wind, kamen über den los Reyes Pfad Leute mit Taschenlampen nach unten :autsch :autsch (hat jetzt nix mit eurer Tour zu tun) aber da kann man die Krise kriegen :aufreg Was das alles auslösen kann und vor allem: man gefährdet ja nicht nur sich, sondern viele andere mit, welche sich im Notfall kümmern müssen
(ich würde solche Beiträge am liebsten verbieten :lalala, es gibt wirklich genug wunderschöne und auch einsame Pfade auf La Gomera zu erwandern :ja )
das Lächeln das du aussendest, kehrt zu dir zurück
(Birmanische Weisheit)

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
Mafalda
La Palabrera
Beiträge: 18815
Registriert: Sa 4. Jul 2009, 22:22
Wohnort: Sarre Libre

Re: Argaga via Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" nach Punta la Guirre

Beitrag von Mafalda » Do 22. Mär 2018, 20:25

Danke für die spannenden Bilder und Beiträge.
Da komm ich nie hin, auch wenn es lockt.

Mich fasziniert, dass Gomer@s zuzeiten Pfade getreten und beschritten haben, die nicht Tourismusfähig sind. Allein Spezialist_innen.Und auch denen ja nicht gefahrlos...
Trotz aller Daten-Möglichkeiten :achselzuck
wulf hat geschrieben:
Do 22. Mär 2018, 13:32

ABER jedesmal wenn ich sowas lese krieg ich Gänsehaut, da es soviel Unvernünftige gibt, welche dann die Rettungskräfte
in Aktion bringen :angst :pray
wir können nur hoffen dass die Mitleser das oben geschriebene "Achtung!Die hier beschriebenen Touren sind zum Teil lebensgefährlich ...." beherzigen :ausheck

Erst vor zwei Tagen um ca. 10 Uhr nachts, bei allerheftigstem Wind, kamen über den los Reyes Pfad Leute mit Taschenlampen nach unten :autsch :autsch (hat jetzt nix mit eurer Tour zu tun) aber da kann man die Krise kriegen :aufreg Was das alles auslösen kann und vor allem: man gefährdet ja nicht nur sich, sondern viele andere mit, welche sich im Notfall kümmern müssen
(ich würde solche Beiträge am liebsten verbieten :lalala, es gibt wirklich genug wunderschöne und auch einsame Pfade auf La Gomera zu erwandern :ja )
Auch ohne "Dunkelrot"-Warnungen gibt es Unwissenheit, Selbstüberschätzung auf gangbaren Wegen Gefahren. Weil Menschen nur ihren Plänen, nicht dem Wetter z.B. Rechnung tragen.Nicht der Zeit.Der rapide eintretenden Dunkelheit.

Entsinne mich einer Warnung in einer Kneipe in El Cercado am Nachmittag, als ich nach dem Weg nach La Laguna Grande fragte: "Es muy oscuro".
Bin nicht gegangen...
"Dans la vie, il n´y a pas des solutions. Il n´y a que des forces en marche: il faut les créer et les solutions suivent."
("Im Leben gibt es keine fertigen Lösungen. Nur Kräfte in Bewegung: diese muß man erschaffen und die Lösungen folgen nach.")
Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944) Aus: Vol de Nuit (Nachtflug)

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 5117
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Argaga via Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" nach Punta la Guirre

Beitrag von bine » Do 22. Mär 2018, 22:02

Da schließe ich mich voll umfänglich an...
Und freue mich über die Bilder und Berichte, denn das sind Touren, die ich in diesem Leben nicht mehr gehen werde!
Erst im Dezember haben wir am Berg gegenüber der Cofradia am späten Nachmittag Leute "kleben" sehen, die weder vor noch zurück wussten,
in kurzen Hosen und Turnschuhen :autsch
Was daraus geworden ist :achselzuck
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Nicoloco
*
Beiträge: 5
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 21:29

Re: Argaga via Barranco "La Canada de la Rosa de la Damas" nach Punta la Guirre

Beitrag von Nicoloco » Mi 28. Mär 2018, 21:42

Hallo Concha,
ganz herzlichen Dank für die Information zum Namen der Cañada de la Rose de la Damas, und auch zu den digitalen Karten, welche hier auf Gomera öffentlich zur Verfügung stehen. Ein wahrer Fundus.
Zu deiner Wanderung von Valle Gran Rey nach Playa Santiago habe ich dir noch ein paar Tips, die dir die Route vielleicht etwas erleichtern können. Abkürzungen, alte Wege und sonstiges.
Ich melde mich per PN.

Antworten

Zurück zu „Von diesen Touren raten wir ausdrücklich ab“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste