Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Forumsregeln
Achtung! Die hier beschriebenen Touren sind zum Teil lebensgefährlich und / oder illegal! Bitte wandert diese Touren NICHT!
Antworten
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 848
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Beitrag von roling » Di 9. Okt 2012, 23:42

Buba hat in seiner Beschreibung der Kanalwanderung im oberen Barranco de Benchijigua um einen kurzen Bericht über den weiteren Verlauf des Kanals gebeten. Daher hier eine kleine Zusammenfassung über die von uns in diesem Bereich durchgeführten Wanderungen.

Nach zwei Kanalbegehungen von Las Toscas bis zum Kanalende am Tunnelausgang unterhalb von El Azadoe in den letzten Jahren wollten wir eigentlich die Fortsetzung des Kanals in Richtung Jerdune erkunden.

Verlauf gem. Karten und Google Earth:

Von Las Toscas führt der Kanal oberhalb des Tunnels der TF 713 (Fragmente sind noch zu sehen) zum alten Straßenverlauf, quert diesen und mündet kurz darauf in einem Tunnel. Danach quert er unterhalb eines Stausees den Barranco Tapahuga. Ein weiterer Tunnel führt unter dem Bergrücken der Zufahrtstraße nach Tejade zum Bco. de Paigen. Ein dritter Tunnel durch den Bergrücken La Montaneta in den Barranco de los Castredores bis nach Jerdune.




Nach der Anfahrt mit dem Bus bis Las Toscas begaben wir uns auf die alte TF 713 rechts des Straßentunnels. Bereits nach kurzer Zeit kreuzt der Kanal von links kommend die Straße. Auf der rechten Straßenseite stiegen wir in den Kanal ein und folgten ihn ca. 5 Minuten bis zum ersten Tunneleingang. Dabei mussten einige Schotts im Kanalbett überstiegen werden. Zudem erschwerten viele Steine und Gewächse das Gehen.






Gleich zu Beginn des Tunnels waren 40 – 50 cm hohe Betonschotts in Abständen von ca. 2 m eingebaut. Dahinter staute sich Wasser fast bis zur Hälfte der Höhe der Schotts. Die Begehung wurde daher abgebrochen und eine weitere Wanderung im Kanal in Richtung El Azadoe beschlossen.




Die Begehung des Kanales beginnt normalerweise an der Piste von Las Toscas nach Bechijigua an der Stelle, wo der Kanal von links kommend den Fahrweg kreuzt. Diesmal stiegen wir jedoch bereits in Las Toscas zwischen der TF 713 und der Piste nach Benchijigua in die Wasserrinne ein. Über einen mit Pfeiler unterstützten Bereich, den wir bei Wanderungen in den Vorjahren bereits näher in Augenschein genommen hatten, näherte sich dir Kanal schon bald der Piste, auf der wir bis zum Einstieg weitergingen.




Der Weg bis kurz vor den Abstiegsweg vom Roque de Agando nach Benchijigua wurde bereits von Buba hier im Forum beschrieben. Daher an dieser Stelle nur ein paar Hinweise und Bilder.




Der Kanal sollte nach unseren Erfahrungen nur nach einer längeren trockenen Wetterlage begangen werden, da ansonsten durch Wasseransammlungen im Kanal eine Begehung nur unter erschwerten Bedingungen möglich ist und keinesfalls Freude bereitet.






Die Wegführung verläuft bis zum Abstiegsweg vom Roque de Agando überwiegend im Kanal, jedoch bedingt durch starken Bewuchs und Geröllansammlungen auch stellenweise daneben oder auf den Mauern (Wangen)des Kanales. Im darauffolgenden Bereich bis zum Tunnel zum Bco. de Guarimiar ist der Kanal durch brüchig erscheinende Betonplatten abgedeckt, daher hier nie mittig sondern immer in Randnähe gehen.




Der Kanal ist ansonsten leicht zu begehen. Der Kanalverlauf erlaubt schöne Talblicke, Blicke hinauf zur Höhenstraße und führt an imposanten Felsformationen vorbei. Ein erster relativ kurzer und niedriger aber gut erhaltener Tunnel im ersten Abschnitt muss durchschritten werden, der zweite nicht so vertrauenswürdig aussehende Tunnel wird auf gut sichtbaren Pfad über den Bergrücken umgangen.






Für die Durchquerung des Tunnels waren Taschenlampen erforderlich. Ein Kopfschutz ist sicherlich vorteilhaft, ansonsten wechselweises Ableuchten des Weges am Boden und der Decke.

Kurz vor Einmündung in den Abstiegsweg vom Roque de Agando waren der Kanal und der seitlich verlaufende Pfad durch sehr starken Bewuchs mit Schilf und Kakteen nur schwer begehbar.

Am Abstiegsweg ist die „höchste“ Stelle dieser Wasserkastenrinne erreicht. Etwas östlich dieses Weges in der Höhe des querenden Kanals befindet sich ein durch ein Stahlgitter mit Kette und Schloss verschlossener Tunnel. Wahrscheinlich ein Wasserstollen (Galeria) zur früheren Speisung der Kanäle in Richtung Jerdune und El Azadoe. (Als das Tor einmal nicht verschlossen war, sind wir ca. 200 Schritte in den Tunnel hineingegangen. Da keine Luftbewegung spürbar war, sind wir dann aber vorsichtshalber schnell wieder umgekehrt).




Der weitere Kanalverlauf oberhalb von Benchijigua führt nach Querung einer leicht abfallenden Ebene in einen kleinen Nebenbarranco. In diesem Bereich ist der Kanal teilweise sehr verfallen und überwachsen, ließ sich jedoch unter Zuhilfenahme der Hände noch gut begehen.






Kurz darauf trifft die Wasserkastenrinne auf den Fahrweg zu der hoch am Hang liegenden Finca.




Ein paar Minuten später behinderte noch einmal starker Schilfbewuchs unser Vorwärtskommen. Der dann folgende Kanalbereich bis zum Tunnel war frei zu begehen, jedoch zeugten viele zerbrochene und eingestürzte Abdeckplatten von deren Brüchigkeit. Es wurde daher stets darauf geachtet, nur im Bereich der Wangen zu gehen.




Dieser Wegbereich ist fast gänzlich vom Wanderweg Benchijigua – El Azadoe gut einsehbar.




Einige kleine Taleinschnitte und Bergrücken erlauben immer wieder schöne Blicke auf den Süden der Insel, in den Barranco de Benchijigua und hinauf zur Höhenstraße. Wirklich ausgesetzte Stellen sind in diesem Bereich des Kanals nicht vorhanden.

Kurz vor El Azadoe führt der Kanal in einen Tunnel. Er beginnt ca. 50 Hm unterhalb des Bergrückens bei El Azadoe und endet im Barranco de los Jargus.

Eine leichte Aufstiegsmöglichkeit zum Kamm bei El Azadoe oder Verbindung zum Aufstiegsweg von Benchijigua ist auf dieser Seite nicht vorhanden.

Eine Abstiegsmöglichkeit in Richtung Bechijigua ermöglicht der ca. 600 m vor dem Tunnel befindliche Bergrücken. Hier kann man relativ bequem weglos zu den beiden verfallenen Häusern am Aufstiegsweg Benchijigua – El Azadoe absteigen.

Hingegen bilden die mit Steinen unterlegten Bereiche in den kleinen Taleinschnitten neben dem Kanal keinen Weganfang und führen schon bald in nicht begehbares Gelände.

Der Weg durch den Tunnel dauerte ca. 10 Minuten und führt auf der linken Seite entlang des Kanals. Eine starke Taschenlampe ist für gefahrloses Begehen zwingend erforderlich. Da stellenweise sehr eng und niedrig war äußerste Vorsicht geboten.

Der Tunnel endet an einen kleinen Steilabbruch im Barranco de los Jargus (Nebenbarranco des Bco. de Guarimiar). Bei der früheren Nutzung des Kanals stürzte hier das Wasser ein paar Meter hinab in das jetzt trockene Bachbett.

Der Abstieg zu der linksseitig beginnenden kleinen Ebene erfolgte durch leichte Kletterei über 3-4 Hm. Erfahrung ist hier zwingend erforderlich.

Dieser stark bewachsenen Ebene (zu früheren Zeiten sicherlich ein größeres bewirtschaftetes Feld) folgten wir ca. 50 m nach links und begaben uns dann auf einen etwas verwachsenen und verfallenen Aufstiegsweg durch beidseitige Terrassen in Richtung eines großen Apfelsinenbaumes (grobe Richtung El Azadoe).




Bei unserer letzten Begehung (im Dez. 2007) waren in diesen Bereich noch bewirtschaftete Felder (Kartoffelanbau) vorhanden. Die Nutzung wurde aber offensichtlich zwischenzeitlich aufgegeben (Dez. 2011).




Der Aufstiegspfad führt steil ansteigend nach El Azadoe. Der Wegverlauf ist eindeutig, jedoch sind einzelne Abschnitte im unteren Bereich leicht bis stärker verwachsen. Auf halber Höhe links an einer verfallenen Hütte vorbeikommend endet er am Verbindungsweg El Azadoe – Imada ca. 50 m vor dem Aufstieg zum Kamm bei El Azadoe.

Alternativ kann man ca. 10 Hm oberhalb des Apfelbaumes an einer ca. 60 cm höher liegenden Terrasse links des Weges auch auf einem Pfad zum Abstiegsweg Imada – Guarimiar wechseln (Beschreibung dieses Weges erfolgt später).

Warnhinweise:
Wanderung nur bei stabilem Schönwetter und nie nach Regen durchführen, Trockenheit im Kanal ist erforderlich.

Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sowie gute Beweglichkeit sind Voraussetzung für die Begehung.

Starke Taschenlampe und Angstfreiheit in engen Räumen für Tunnelbegehungen erforderlich.

Erfahrungen in leichter Kletterei nach letztem Tunnel erforderlich, ggf. vorher über Bergrücken in Richtung Benchijigua absteigen.

Die Abdeckplatten des Kanals sind sehr brüchig, daher nur an den Randbereichen gehen.

Wanderzeiten:
Von Las Toscas bis El Azadoe ca. 5 - 6 Stunden.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13333
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Beitrag von woga » Mi 10. Okt 2012, 11:28

Mal wieder eine sehr detaillierte Beschreibung, roling! Danke dafür :blumen
Im September habe ich an Euch gedacht, als ich von Lo del Gato zur gegenüberliegenden Seite des Barranco de Santiago schaute:



und habe mich gefragt, ob Ihr dort wohl schon gewandert seid. Nun weiß ich es. Bleibt die Frage, wie Ihr die Stelle wohl bewältigt habt? Im Übrigen ist die ganze Gegend jetzt nach dem Brand ja sehr übersichtlich :sad2 Ein Buschmesser braucht man nicht mehr.

Zum Beginn Deiner Schilderung: Das Ende von Jerduñe aus haben wir schon erkundet. Das war ganz problemlos, bis zu diesem unserem Umkehrpunkt mit Tunnelblick .
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 848
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Beitrag von roling » Mi 10. Okt 2012, 14:07

Hallo woga,

ich vermute, dass es sich bei der Aufnahme und Deiner Beschreibung um den Kanal an der östlichen Seite des Barranco de Benchijigua handelt. Dieser liegt auf einer Höhe von ungefähr 450 m. Er beginnt in einen kleinen Nebenbarranco des Bco. de Benchijigua zwischen Lo del Gato und Benchijigua oberhalb des Wanderweges Pastrana – Benchijigua.

Der Verlauf des Kanals bis Pastrana ist dokumentiert. Hier führt er hinab in den Barrancogrund. Dabei kreuzt das Rohr sichtbar die Fahrstraße.




Auf nahezu gleicher Höhe verläuft auch ein Kanal entlang der westlichen Flanke des Roque de Tecina. Er quert unterhalb davon die Carretera del Norte (TF 711) und endet an den Wasserbecken östlich der Straße. Ob hier eine Verbindung besteht ist nicht bekannt. Bei unseren Wanderungen von Pastrana nach Esnia (Hernia) ist uns eine Kanalquerung kurz vor dem Ausstieg jedenfalls nicht in Erinnerung.

Der Kanal ist schon gleich zu Beginn in einen sehr schlechten Zustand. Auch eine Betrachtung des weiteren Verlaufes mit dem Fernrohr legte den Entschluss nahe von, von einer Begehung Abstand zu nehmen.

Bei einer Begehung wäre ein solcher Abbruch kein größeres Hindernis. Auf der linken Seite kann man wahrscheinlich bequem ab- bzw. aufsteigen. Rechts entweder am Pfeiler hinaufsteigen (die Fugen bieten sicherlich genug Halte- und Trittpunkte) oder entlang des Kanalverlaufes weitergehen und dann wieder in die Rinne einsteigen, wenn sie wieder am Boden verläuft.

Viel wichtiger ist jedoch die Frage warum der Kanal eingebrochen ist. Liegt evtl. Materialermüdung vor oder möglicherweise Steinschlag? Je nach Einschätzung fällt hier die Entscheidung zum Abbruch der Begehung oder zum Weitergehen. Einfließen wird dabei selbstverständlich auch der Zustand des bisher begangenen Kanals und das Gelände durch das die Rinne führt. Dieses wurde natürlich soweit wie möglich bereits vorher bei Wanderungen in der Umgebung mit dem Fernglas besichtigt und dokumentiert.

Nach dem Foto würden wir mit Sicherheit an dieser Stelle die weitere Begehung abbrechen, sofern noch weitere freitragende Kanalbereich vorhanden wären. Die Begehung der freitragenden Bereiche würde ich ebenfalls ausschließen, da doch eine sehr große Einbruchgefahr zu bestehen scheint.

Ein weiteres Foto zu diesen Kanal, aufgenommen etwas weiter in Richtung Pastrana.




Der Kanal von Las Toscas nach El Azadoe liegt etwa 300 Hm oberhalb dieses Kanals.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
Mafalda
La Palabrera
Beiträge: 18324
Registriert: Sa 4. Jul 2009, 22:22
Wohnort: Sarre Libre

Re: Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Beitrag von Mafalda » Mi 10. Okt 2012, 16:36

:freu Vielen Dank für die großartigen und teilweise ungewöhnlichen Aus-, Ein- und Umsichten!
:hut vor Eurem Mut und Eurem Können. :blumen
"Dans la vie, il n´y a pas des solutions. Il n´y a que des forces en marche: il faut les créer et les solutions suivent."
("Im Leben gibt es keine fertigen Lösungen. Nur Kräfte in Bewegung: diese muß man erschaffen und die Lösungen folgen nach.")
Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944) Aus: Vol de Nuit (Nachtflug)

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13333
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Beitrag von woga » Mi 10. Okt 2012, 23:09

Du hast Recht, roling, dieser Kanal liegt tiefer als der von Dir beschriebene.
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 848
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Beitrag von roling » Sa 19. Jan 2013, 21:24

Durch den Brand Jahr 2012 ist der Ausgang aus den Tunnel des Wasserkanals von Las Toscas nach El Azadoe im Barranco de los Jaros gut sichtbar geworden. Der Aufstiegsweg nach El Azadoe beginnt links der Tunnelausgangs auf der darunterliegenden Terrasse.

Die Aufnahmen entstanden bei der Begehung der Pfades von El Azadoe zum Barranco de Guarimiar im Dezember 2012.





Bei dem Brand sind auch die Apfelsinenbäumchen vollständig vernichtet worden.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
Harzerkese
*
Beiträge: 28
Registriert: Mi 13. Mär 2013, 22:43
Wohnort: Oberharz

Re: Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Beitrag von Harzerkese » Mo 20. Mai 2013, 11:45

Die Wanderung der gesamten Strecke erscheint uns für heute als zu lang. Mit dem Pkw fahren wir daher nach Benchijigua und steigen in Richtung Roque Agando bis zur Wasserkastenrinne auf.

In welche Richtung soll es nun gehen? Wir entscheiden uns für El Azadoe. In Richtung Las Toscas wollen wir später einmal als Rundwanderung vom Agando – Las Toscas – Eta. Virgen de las Nieves – Agando wandern.

Der mit Betonplatten abgedeckte Kanal ist fast durchgängig relativ einfach zu begehen. Er führt durch vom Waldbrand stark in Mitleidenschaft gezogenes Gelände. In früher offensichtlich stark bewachsenen Bereichen ragen nun angebrannte Äste in den Kanalbereich. Bereits nach kurzer Zeit weisen Arme und Beine durch das Wegdrücken der Äste eine Vielzahl von schwarzen Streifen auf. Bei einigen Büschen sind am Wurzelbereich schon neue Triebe sichtbar.

Viele Abdeckplatten, überwiegend im Bereich der verbrannten Büsche, sind zerbrochen und in den Kanal gestürzt. Vielleicht auch eine Folge der hohen Temperatur beim Waldbrand? Wir bemühen uns nur im Bereich der Kanalmauern zu gehen.

Während der gesamten Kanalwanderung genießen wir die schönen Blicke über den Barranco de Benchijigua und die Südküste.

Der Kanal führt nicht durch Steilbereiche, Schwindelgefahr kann also kaum aufkommen. Wir fühlen uns wie auf einem Höhenwanderweg oberhalb eines Tales in den Alpen.

Bevor es doch etwas langweilig wird erreichen wir den Tunnel. Durch unsere Erfahrungen bei der Durchquerung des Tunnels oberhalb von Lo del Gato gehen wir noch vorsichtiger voran und erreichen das Tunnelende diesmal ohne Verletzungen. Ein schöner Ausblick hinab in den Barranco de Guarimiar.

Wo geht es weiter? Ein kurzer Blick auf die ausgedruckten „Wandertipps“ dieses Forums zeigt, dass nach links zur darunterliegenden Terrasse abgestiegen werden muss. Mit etwas Erfahrung kein Problem.

Die Terrasse ist sehr grün mit Gras bewachsen; ein Blick aufwärts zeigt viele ver- und angebrannte Bäume und Büsche.

Der Aufstiegsweg nach El Azadoe ist schnell gefunden. In einige Passagen behindern uns einige angekohlte Zweige. Aber Arme und Beine sind ohnehin schon ausreichend geschwärzt.

Schon nach kurzer Zeit erreichen wir El Azadoe. Nach einer etwas längeren Rast steigen wir auf dem Normalweg nach Benchijigua ab.

Unsere Meinung: Eine schöne, relativ einfache Wanderung, auf der jedoch auf dem Kanal und im Tunnel mit der erforderlichen Vorsicht und Aufmerksamkeit gegangen werden sollte.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 848
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Beitrag von roling » Do 18. Dez 2014, 16:59

Beim Abstieg vom Roque Agando nach Benchijigua stellten wir fest, dass das Gras auf dem Weg neben der Wasserkastenrinne in Richtung Las Toscas durch Begehen niedergetreten war. Wird die Rinne wieder öfter durchgehend begangen?

Neugierig ging es in Richtung Wasserstollen im kleinen Nebenbarranco. Hier waren vor kurzem Arbeiten vorgenommen worden. Die Tür zum Stollen stand auf; aus dem Stollen war ein freier Wasserablauf in den Barranco geschaffen worden. Daneben ergoss sich ein ansehnlicher Wasserfall ins Tal. Etwas Werkzeug lag seitlich des Tunnelzugangs.

Aber wo war die Wasserkastenrinne in Richtung Las Toscas?

In diesem Bereich nicht mehr vorhanden. Blicke durch das Gebüsch zeigten, dass die Rinne auf einer Länge von ca. 50 m vor dem Tunnel durch einen Bergrutsch in den Barranco gestürzt ist. Kahle, noch nicht bewachsene Stellen lassen vermuten, dass dieses noch nicht allzu lange her ist.

Das Gelände ober- und unterhalb der Wasserkastenrinne sowie auch im Abbruchbereich ist so steil und bewachsen, dass ein gefahrloser Übergang zum Wanderweg nicht möglich ist.

Eine durchgehende Wanderung ist daher nicht mehr möglich. Wer die Rinne begeht muss nun umkehren.

Einige zusätzliche Informationen über diese Wasserrinne erhielten wir im Hotel von einer ehemaligen Timah-Wanderführerin.

Danach soll im Jahre 1956 der Bau dieser geplanten Wasserversorgung nach insgesamt 22 Jahren Bauzeit eingestellt worden sein. Das Bauwerk ist nie in Betrieb gegangen. Das Wasser aus einer Galeria vom Cedro konnte wohl nicht genutzt werden, da durch einen Planungsfehler eine Einleitung in das Rinnensystem nicht möglich war. Zusätzlich waren wohl auch schon während der Bauzeit immer wieder aufwändige Reparaturarbeiten durch Steinschläge und Abbrüche erforderlich, die eine durchgängige und verlustfreie Versorgung nicht gewährleisteten.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 848
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Beitrag von roling » Mi 4. Feb 2015, 00:47

roling hat geschrieben:Das Wasser aus einer Galeria vom Cedro konnte wohl nicht genutzt werden, da durch einen Planungsfehler eine Einleitung in das Rinnensystem nicht möglich war.
Nach Auswertung einiger Videosequenzen ist ersichtlich, dass die Sohlen der Wasserkastenrinnen in Richtung Las Toscas und El Azadoe im Schnittpunkt mit dem Tunnel zur Galeria im Cedro mehr als 1,00 m höher liegen als die Rinnensohle im Tunnel. Eine Einleitung des Wassers wäre hier ohne die Installation von Pumpen gar nicht möglich gewesen; wahrscheinlich ein Grund zur Aufgabe des Projektes.

Aus den Tunnel kommende und ins Tal in Richtung Benchijigua führende Stahlrohre lassen jedoch vermuten, dass das Wasser zumindest zeitweise für andere Zwecke als ursprünglich geplant abgeleitet wurde.

Hier einige Bilder aus den Videosequenzen:








Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 848
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Kanalwanderung Las Toscas - El Azadoe

Beitrag von roling » So 1. Jan 2017, 18:45

Eine Theorie zum Verlauf des - geplanten – Kanals bis zum Cedro ist hier zu finden.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Antworten

Zurück zu „Von diesen Touren raten wir ausdrücklich ab“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast