El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Fit oder faul?
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 6003
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Beitrag von kunibert » Mi 21. Mär 2018, 07:30

Fein, da freue ich mich ja schon auf die Berichte, wo ihr meine Fotos fachkundig erläutern könnt. Danke! :kiwi
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 6003
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Beitrag von kunibert » Mi 21. Mär 2018, 07:34

bine hat geschrieben:
Di 20. Mär 2018, 13:12
Mal sehen, was vom ursprüglichen Unterbewuchs sich wieder ans Licht kämpft-da bin ich aber nicht besonders optimistisch :angst
Was ich auf den ersten Blick vermisse:
Die Natalpflaume (Carissa macrocarpa), den Schellenbaum (Thevetia peruviana), den schönen Bestand von Ingwerlilien (Hedychium) in verschieden Sorten und den Losbaum (Clerodendrum glabrum ) mit seinem zauberhaften, betörenden Duft :sad2
Alles waren wirklich große Bestände...
Ich habe natürlich nicht alles fotografiert und vor allem bin ich leider kein Fachmann, der die wertvollen Pflanzen als solche erkennt. Aber vielleicht ist mein Bericht ein Ansporn für die Fachleute,sich das genauer anzuschauen und zu dokumentieren.

Und uns hier bitte zu berichten. Danke. :hut
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 5602
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Beitrag von bine » Mi 21. Mär 2018, 10:37

DiSc hat geschrieben:
Di 20. Mär 2018, 22:47
bine hat geschrieben:
Di 20. Mär 2018, 13:42
Hey myrtel, da steht auch ein Exemplar?
Ich habe einen im Park in San Sebastian entdeckt.
Ich halte ihn für einen Kapokbaum (Ceiba pentandra).
Es ist kein Kapokbaum (Ceiba pentranda) sonderen eine Chorisie (Ceiba speciosa).
:hut Danke DiSc für die Korrektur :knuffel Der Florettseidenbaum also...
:blume
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Hartmut
******
Beiträge: 742
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 07:30
Wohnort: Vogelsberg

Re: El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Beitrag von Hartmut » So 8. Apr 2018, 20:21

Unterwuchs hat sich nicht ans Licht gekämpft, soweit mein unfachmännisches Auge es wahrnimmt. Die Lampen zu 207000€ von der Markenfirma Benito sind schon auffälliger als die alten bodennahen Lampen, aber stören nicht wirklich. Wie die alten Lampen werden sie abends nicht eingeschaltet. Schlimm finde ich eher, das man die komplette Bewässerung herausgerissen hat, die Schläuche und Beregnungsdüsen liegen auf einem gewaltigen Haufen mitten im Garten.
Der ganze Garten ist nach den Stürmen übersäht mit abgerissenen zweigen, Palmwedeln und auch ein oder zwei ganzen umgestürzten Bäumen.
Trotzdem ist der Besuch lohnend.

Noch ein Hinweis: Das Haupttor ist momentan nicht abgeschlossen, wird aber von den Nachbarn (der junge Mann mit den schönen 2,5cm Flesh Tunnels) mit einem kleinen Stein blockiert. Die Nachbarn führen gerne dort Ihre Hunde aus und schneiden Futter für die Ziegen und wollen wohl dabei nicht so gesehen werden.....

Benutzeravatar
concha domingues
***
Beiträge: 142
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 23:08
Wohnort: ... im südwesten

Re: El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Beitrag von concha domingues » Do 20. Sep 2018, 17:47

:muetze inzwischen scheint man etwas aufgeräumt zu haben. Die herausgerissenen Bewässerungsschläuche, die wir im Januar 2018 auch schon gesehen hatten sind nun (18.09.2018) entsorgt worden, ebenso wie die vielen heruntergefallenen Palmwedel und Äste. Im unteren Teil steht ein neuer Häcksler, mit dem die Äste und Pflanzenreste zerkleinert werden - die Beete sind randlich bereinigt und es sieht nach einer mehr oder weniger regelmäßigen oberflächlichen Pflege aus. Trotzdem hat man den Eindruck, dass keine professionelle Betreuung des Gartens erfolgt. Die meisten Gehölze sind überaltert und müssten zurückgenommen oder vereinzelt werden. An den kahlen Stellen, an denen Gehölze abgestorben sind fehlen Nachpflanzungen. Der Unterwuchs, also Stauden oder Halbsträucher sind vollkommen ausgefallen, die Feuchtzonen sind vernachlässigt, das alte Gewächshaus rostet vor sich hin und Neophyten beriten sich aus (vor allem Halicacabum cariospermum) - schade drum... :menno

Was das Ziel des Projekts der Installation der Beleuchtung angeht, bleibt vollkommen unklar. Die Deckel beginnen bereits zu rosten, macnche der rohen vollkommen unpassenden Betonsockel bröckeln bereits und auch abends bzw. nachts war nichts in Betrieb - man fragt sich wirklich was das Projekt wohl bezwecken sollte... :sad2

Trotzdem war der spätsommerliche Besuch im Botanico zumindest etwas erfreulicher, als noch zuletzt Anfang Januar. Lichtblicke sind am Horizont erkennbar...
:laub

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 16201
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Beitrag von Fritzlore » Do 20. Sep 2018, 18:13

Was das soll ist relativ leicht zu beantworten: das soll mal wieder für eine gewisse Zeit ein paar Leuten Arbeit geben. Das war's. Einen nachhaltigen Sinn müssen solche Aktionen anscheinend nicht haben.
Was macht man dran? Nichts. Freuen wir ins einfach an dem, was am Ende an Postivem rauskommt.

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 5602
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Beitrag von bine » Do 20. Sep 2018, 18:44

Oh ja, die Ballonrebe wächst auf der ganzen Insel, an allen möglichen und unmöglichen Plätzen. :sad2
Wikipedia schreibt:
Zitat Anfang:

"Vor allem in der Homöopathie wird die Ballonrebe zur Behandlung ekzematischer Haut eingesetzt. Hierzu wird aus den blühenden Pflanzenteilen eine Urtinktur hergestellt. Diese wird auch zu Cremes und Salben weiterverarbeitet.

Die grünen Pflanzenteile werden als Gemüse gegessen.

Die unterirdischen Pflanzenteile und Samen werden medizinisch genutzt. "
Zitat Ende.

Eine interessante Pflanze, meint die Kräuterbine, die vielfältige Nutzung war mir bis dato unbekannt
Einfach aufessen und oder Medizin (pflanzliches Cortison!) machen...

So mache ich das mit dem Giersch ((Aegopodium podagraria) auch :ja
Seit dem wird er manchmal fast schon knapp :wink

Beim nächsten Inselbesuch wandert dieses Grünzeug (aus dem Jadin de Botanico)auf jeden Fall mal in den Kochtopf/Pfanne :hunger
und eine Urtinktur setzte ich mir auch an :ja Haben ist bekanntlich besser als Brauchen...
:blume
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13640
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Beitrag von Lee » Fr 21. Sep 2018, 01:03

Ist eigentlich das heftigst invasive und gefahrliche Rabo del Gato, was man auf mehreren Fotos über Jahre im Jardin immer wieder gesehen hat, beseitigt?
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 5602
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Beitrag von bine » Fr 21. Sep 2018, 11:36

La rana (ich vermisse sie!)
hatte immer wieder Aufrufe zur Entfernung des Rabo del Gato gepostet. Es gab auch im letzten Jahr Arbeitseinsätze...
Ich glaube, die Gefahr ist immer noch nicht gebannt-wir haben beim Wandern oftmals einen Beutel dabei. Aber auch am Straßenrand (da finde ich es besonders gefährlich...) kann man es zum Beispiel in Vallehermoso finden. Bücken, rausziehen, einsacken.
:blume
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Benutzeravatar
concha domingues
***
Beiträge: 142
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 23:08
Wohnort: ... im südwesten

Re: El Jardín Botánico del Descubrimiento de Vallehermoso

Beitrag von concha domingues » Fr 21. Sep 2018, 13:51

:muetze zum Lampenputzergras: man hat den Eindruck (im Botanico) dass versucht wird das Gras "im Schach zu halten".
Fürs Ausrotten ist es eh zu spät, siehe hierzu auch--> Pennisetum Setaceum in --> https://www.la-palma24.info/rabo-de-gato/

Ähnliches passiert in Süddeutschland mit dem Japan- bzw- Sachalin Knöterich (Fallopia-Arten). An den Fluss- und Bachufern breitet sich diese Art ungehemmt aus und ist kaum zu bändigen. Oder das Indische Springkraut, da ist es einfach zu spät und man muss sich daran gewöhnen dass diese Art immer weiter verbreitet wird...
:muetze

Antworten

Zurück zu „Freizeitaktivitäten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste