Bergsteigen auf La Gomera

Fit oder faul?
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 852
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Bergsteigen auf La Gomera

Beitrag von roling » Do 18. Feb 2016, 15:44

In den ersten 5 Jahren unseres Inselaufenthaltes sind wir mit unseren Wanderkameraden regelmäßig auch an ein bis zwei Tagen zum Bergsteigen gegangen. El Cano, Fortaleza, Roque Imada, Roque Blanco, die Felsen an der Eta. de San Juan bei Benchijigua und andere waren dabei die Ziele. Aus sportlicher Sicht war der Roque Agando leider auch damals schon zum Klettern gesperrt. Aus bekannten Gründen sicher nachvollziehbar und für uns vollkommen in Ordnung.

Im letzten Dezember erfuhren wir von zwei Bergsteigern, dass zwischenzeitlich noch mehrere Berge / Felsen für das Bergsteigen gesperrt sein sollen.

Für unseren nächsten Urlaub auf La Gomera haben wir eigentlich mal wieder ein paar Seillängen vorgesehen.

Ist jemanden bekannt ob tatsächlich neben dem Roque Agando weitere Felsen offiziell gesperrt sind und wenn ja welche? Und warum?

Die Routen an den Felsen sind ja alle schon versichert und müssen nicht neu erschlossen werden.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
La rana
Administrator
Beiträge: 39215
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: Bergsteigen auf La Gomera

Beitrag von La rana » Do 18. Feb 2016, 17:29

Ich werde mich informieren und melde mich.
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
La rana
Administrator
Beiträge: 39215
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: Bergsteigen auf La Gomera

Beitrag von La rana » Mi 24. Feb 2016, 14:05

Info von der Nationalparkverwaltung: Im Nationalpark darf kein Roque ge(be)klettert werden. Auf die Antwort von der Unidad de Medio Ambiente, zuständig für Zonen ausserhalb des Nationalparks warte ich immer noch auf Antwort.
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 852
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Bergsteigen auf La Gomera

Beitrag von roling » Mi 24. Feb 2016, 19:29

Danke für den schnellen Zwischenbericht. Das Verbot des Bergsteigens im Nationalpark ist für uns eigentlich selbstverständlich. Eine andere Auskunft hätte mich doch sehr überrascht. Auf die Antwort der Unidad de Medio Ambiente sind wir schon sehr gespannt.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
La rana
Administrator
Beiträge: 39215
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: Bergsteigen auf La Gomera

Beitrag von La rana » Do 25. Feb 2016, 13:38

Ich habe mit dem Chef von der Unidad Medio Ambiente gesprochen, Ihr könnt alle Roques ausserhalb des Nationalparks besteigen und den Roque Agando auf der Seite, die nicht zum Park gehört. Ihr müsst einen Antrag stellen für die Genehmigung, die Ihr dann dabei haben müsst. Bitte schicke mir eine mailadresse, damit ich Dir das Formular zusenden kann.
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 852
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Bergsteigen auf La Gomera

Beitrag von roling » So 28. Feb 2016, 00:05

La rana hat geschrieben:Ich habe mit dem Chef von der Unidad Medio Ambiente gesprochen, Ihr könnt alle Roques ausserhalb des Nationalparks besteigen und den Roque Agando auf der Seite, die nicht zum Park gehört.
Vielen Dank für die Information.

Da sind wir aber überrascht, dass alle Roques außerhalb des Nationalparks bestiegen werden dürfen. Die Bergsteiger, die wir im Dezember getroffen haben, erzählten uns, dass sie beim Bergsteigen an der Nordostseite der Fortalezza zum Abstieg gezwungen wurden und weiteres Klettern an der Fortaleza und einigen anderen Roques untersagt wurde.

Das der Roque de Agando an der Südostseite ebenfalls zum Bergsteigen freigegeben ist, können wir nicht nachvollziehen, da doch eigentlich die archiologischen Funde auf dem Gipfelplateau geschützt werden sollen.
La rana hat geschrieben: Ihr müsst einen Antrag stellen für die Genehmigung, die Ihr dann dabei haben müsst. Bitte schicke mir eine mailadresse, damit ich Dir das Formular zusenden kann
Der Aufstieg ist ja sehr verlockend, auch aufgrund der sicherlich phantastischen Rundsicht. Meine Mailadresse werde ich gleich mitteilen.

Da können wir ja unsere alten Aufzeichnungen wieder heraussuchen und mit der Planung beginnen.

Nochmals vielen Dank!
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 852
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Bergsteigen auf La Gomera

Beitrag von roling » Mo 29. Feb 2016, 01:42

Danke für die Zusendung des Antragsformulars.

Nach Durchsicht des Antragsformulars vermute ich, dass es sich bei dem Verbot aufgrund von Verständigungsschwierigkeiten um ein Missverständnis handelt. Die Bergsteiger konnten vermutlich keine Genehmigung für die Besteigung der Fortaleza und anderer Roques vorlegen und deshalb wurde ihnen das Bergsteigen an der Fortaleza und weiteren Felsen untersagt. Dieses wurde wahrscheinlich als generelles Verbot angesehen.

Für das Bergsteigen auf La Gomera ist generell ein Antragsformular einzureichen. Dabei müssen die geplanten zu besteigenden Berge/Felsen und/oder Barrancos mit den Routen genau angegeben werden. Der Antrag muss genehmigt werden. Diese Genehmigung ist beim Bergsteigen mitzuführen.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
La rana
Administrator
Beiträge: 39215
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: Bergsteigen auf La Gomera

Beitrag von La rana » Di 1. Mär 2016, 00:35

:hut Viel Spass!!

Vor ein paar Tagen wurde weit oberhalb von El Guro ein Schild aufgestellt, dort soll scheinbar eine Wand (Risco) zum Klettern vorbereitet werden....werde mal weiter forschen....
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
La rana
Administrator
Beiträge: 39215
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: Bergsteigen auf La Gomera

Beitrag von La rana » Sa 26. Mär 2016, 17:27

Im Rahmen der Europäischen Charta für Nachhaltigen Tourismus hat die Gemeinde Valle Gran Rey eine ihrer Aktionen erfüllt. Drei Kletter-und Canyoningrouten wurden in Valle Gran Rey erstellt: El Guro, Las Cañadas del Palmarejos und Barranco de Agua.

Interessierte, bajo licencia federativa , müssen sich im Tourismusbüro Valle Gran Rey ( Holzhütte beim Taxistand La Calera) anmelden und bekommen dort die notwendigen Informationen.
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
roling
*******
Beiträge: 852
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Bergsteigen auf La Gomera

Beitrag von roling » Mo 18. Apr 2016, 13:05

Das hört sich ja sehr interessant an. Kann man sich die Unterlagen auch gegen Kostenersatz zuschicken lassen? Das wäre für eine Planung des Urlaubs sicherlich sehr vorteilhaft. Gibt es für das Canyoning auch Veranstalter? Wird die erforderliche Ausrüstung zur Verfügung gestellt?

Auf Teneriffa habe ich einmal an einer Canyoningtour im Barranco de Carrizal teilgenommen. Der Veranstalter aus Puerto de la Cruz stellte dafür die erforderliche Ausrüstung zur Verfügung. Ohne diese wäre die Tour meines Erachtens nicht machbar gewesen.

Trotz guter Kondition und psychischer Stärke war die Belastungsgrenze schnell erreicht, wich aber nach Bewältigung der ersten Schwierigkeiten auch schnell einer gewissen Entspannung. Während der Tour durften keine persönlichen Gegenstände mitgenommen werden. Lediglich die beiden Führer hatten einen Notfallrucksack dabei. Am Ende der Tour – vor dem Aufstieg aus dem Barranco – hat uns ein weiterer Mitarbeiter des Veranstalters die beim Einstieg hinterlegte Kleidung für den Aufstieg übergeben. Sehr gut organisiert, aber auch nicht gerade preiswert. Aber das sollte einem das Erlebnis auch wert sein. Bei der Anmeldung musste eine Haftungsausschlusserklärung unterschrieben werden.

Leider waren während der Tour Video- und Bildaufnahmen untersagt. Im Netz existiert jedoch ein Video über eine private Begehung des Barrancos.



Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Antworten

Zurück zu „Freizeitaktivitäten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast