Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Tenerife, El Hierro, La Palma, Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote.
Benutzeravatar
Enriquez
********
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 15. Jul 2009, 08:07
Wohnort: Niederrhein

Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Beitrag von Enriquez » Do 16. Okt 2014, 06:09

:muetze
Greenpeace-Schiff steuert Kanaren zum Erdölprotest an. Der Eisbrecher Arctic Sunrise nimmt nach zehn Monaten Aufenthalt in russischen Gewässern Kurs auf die Kanaren, um die Gegner der geplanten Erdölsondierungen der Firma Repsol vor den östlichen Inseln mit seiner Präsenz zu unterstützen.....
http://www.la-palma24.info/neuigkeiten/ ... 5-10-2014/
Der Niederrheiner weiß nichts, kann aber alles erklären
Hans Dieter Hüsch

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 17258
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Beitrag von Fritzlore » Do 16. Okt 2014, 08:57

:freu :freu :freu :freu :freu :freu :freu

Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 6119
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Beitrag von bine » Do 16. Okt 2014, 10:28

:muetze :freu :hurra2 Das ist phantastisch!!! :blume
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Benutzeravatar
Galileo
**********
Beiträge: 2383
Registriert: Sa 25. Okt 2008, 14:47
Wohnort: Вена / Bécs / Βιέννη / Виена / Vídeň / Viedeň / Dunaj / Viyana / Viena / Wien
Kontaktdaten:

Re: Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Beitrag von Galileo » Do 16. Okt 2014, 12:55

Die Bohrungen durch Repsol werden vielleicht verhindert. Die Bohrungen durch Marokko sind aber schon (vielleicht unbemerkt) voll im Gange - und immerhin handelt es sich ja um ein- und dasselbe Gebiet.

http://www.infos-grancanaria.com/index. ... ws_ID=1564

Und in Marokko regiert ein absolutistischer Monarch (Mohammed VI. للا لطيفة حمو‎‎; ), der sich weder um Bürgerinitiativen, noch um Greenpeace kümmert. Da könnte man dann bestenfalls auf einen Sturz des Monarchen hinarbeiten, aber ich will es mir nicht ausmalen, was geschieht, wenn auch in Marokko religiöse Extremisten ans Ruder kommen.

Ich bin kein Berufspessimist, aber nachzudenken bringt zwar meist nicht viel, schadet aber auch nicht. :hut

Bild
Ich kann mich irren, Du kannst recht haben. Gemeinsam können wir vielleicht der Wahrheit einen Schritt näher kommen. (Karl Popper)

Benutzeravatar
Enriquez
********
Beiträge: 1015
Registriert: Mi 15. Jul 2009, 08:07
Wohnort: Niederrhein

Re: Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Beitrag von Enriquez » Do 16. Okt 2014, 15:28

:muetze
Galileo hat geschrieben: ..........Ich bin kein Berufspessimist, aber nachzudenken bringt zwar meist nicht viel, schadet aber auch nicht..... :hut
Na ja, zu protestieren bringt oft nicht viel, nicht zu protestieren bringt gar nichts.
:herbi :ja
Der Niederrheiner weiß nichts, kann aber alles erklären
Hans Dieter Hüsch

Benutzeravatar
Galileo
**********
Beiträge: 2383
Registriert: Sa 25. Okt 2008, 14:47
Wohnort: Вена / Bécs / Βιέννη / Виена / Vídeň / Viedeň / Dunaj / Viyana / Viena / Wien
Kontaktdaten:

Re: Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Beitrag von Galileo » Do 16. Okt 2014, 16:11

Enriquez hat geschrieben: Na ja, zu protestieren bringt oft nicht viel, nicht zu protestieren bringt gar nichts.
:herbi :ja
Ist ja ganz gut, wenn protestiert wird. Aber zugleich Freudensprünge machen, wenn die Ölpreiskurve wieder mal nach Unten zeigt http://egomera.de/phpBB3/benzinpreis-t7 ... enzinpreis erinnert mich ein bisschen an das Florianiprinzip: "Heiliger Florian, bitte verschone mein Haus - zünde die anderen an" :hut

Bild
Ich kann mich irren, Du kannst recht haben. Gemeinsam können wir vielleicht der Wahrheit einen Schritt näher kommen. (Karl Popper)

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 17258
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Beitrag von Fritzlore » Do 16. Okt 2014, 17:27

Stimmt schon, Galileo.
Aber es gibt schon genug regionen, wo bereits gefördert wird ohne auf die Umweld zu achten. Muß denn jetzt noch mehr kaputt gemacht werden?

Benutzeravatar
Galileo
**********
Beiträge: 2383
Registriert: Sa 25. Okt 2008, 14:47
Wohnort: Вена / Bécs / Βιέννη / Виена / Vídeň / Viedeň / Dunaj / Viyana / Viena / Wien
Kontaktdaten:

Re: Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Beitrag von Galileo » Do 16. Okt 2014, 18:06

Fritzlore hat geschrieben:Stimmt schon, Galileo.
Aber es gibt schon genug regionen, wo bereits gefördert wird ohne auf die Umweld zu achten. Muß denn jetzt noch mehr kaputt gemacht werden?
Dass es auch anders geht, zeigt uns gerade die Nachbarinsel vor. Ich denke, dass es auch für Gomera umsetzbar wäre, aber bei Teneriffa ist es fraglich. Es braucht offenbar alles seine Zeit. Als Hobbygärtner werdet Ihr sicher wissen, dass eine Pflanze nicht schneller wächst, wenn man mit Gewalt daran reißt. Umgekehrt erobert sich die Natur im Laufe der Zeit alles zurück, was nicht von Menschen gepflegt wird - das kann man gerade auf Gomera, wo es ja viele verlassene Häuser gibt, gut beobachten. :hut

Ich kann mich irren, Du kannst recht haben. Gemeinsam können wir vielleicht der Wahrheit einen Schritt näher kommen. (Karl Popper)

Benutzeravatar
Galileo
**********
Beiträge: 2383
Registriert: Sa 25. Okt 2008, 14:47
Wohnort: Вена / Bécs / Βιέννη / Виена / Vídeň / Viedeň / Dunaj / Viyana / Viena / Wien
Kontaktdaten:

Re: Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Beitrag von Galileo » So 19. Okt 2014, 20:45

Was ich befürchtete scheint nun einzutreten. In Marokko wurde man fündig und die Fördergenehmigung will Marokko unbedingt erteilen (vorausgesetzt, die Meldung die ich hier ausfindig machen konnte ist richtig):

http://noticias7.eu/probebohrungen-best ... aren/6422/

Dies will ich zum Anlass nehmen, mal ein paar andere Aspekte aufzuzeigen:
Wenn ich mir die Liste der größten Ölunfälle von 1910 bis heute ansehe, stelle ich fest, dass die meisten durch leckgeschlagene Tanker verursacht wurden. Und Tanker fahren ja auch in den kanarischen Gewässern viele herum, denn auch die Inseln müssen ja mit ihrem Brennstoff versorgt werden.
Und da stellt sich für mich zwangsläufig die Frage warum auf Gomera immer noch der Löwenanteil der Elektritzität mit Dieselgeneratoren hergestellt wird - das auf einer Insel, wo an mindestens 340 Tagen im Jahr die Sonne scheint.
Das Modell Hierro wäre wohl sicher für Gomera, Lanzarote und Furerteventura anwendbar. Lediglich bei Teneriffa und Gran Canaria dürfte es wegen der großen Bevölkerungsdichte schwieriger sein.

"do good" wäre vielleicht eine ganz interessante Alternative zu "feel good". :muetze

Bild
Ich kann mich irren, Du kannst recht haben. Gemeinsam können wir vielleicht der Wahrheit einen Schritt näher kommen. (Karl Popper)

Benutzeravatar
La rana
***************
Beiträge: 39976
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: Protest gegen die Erdölförderung vor den Kanaren

Beitrag von La rana » So 19. Okt 2014, 21:28

Ich finde nur Artikel, die erst Ölfunde bestätigen, 9.März 2014, und dann am 18.3. dass die Firmen aufgeben, weil die Qualität des gefundenen Öls nicht ausreicht. Und am 8.8.2014 wird mitgeteilt, dass Tangiers Petroleum , nach Cairn Energy und Genel Energy, die Probebohrungen aufgeben.
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Antworten

Zurück zu „Nachrichten Kanarische Inseln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste