Gärtnern auf Gomera

Alles was für Residenten von Belang ist - tauscht Euch aus!
Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 14821
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: Gärtnern auf Gomera

Beitrag von Fritzlore » Di 4. Okt 2016, 09:56

Ey, ey, sir. :knuffel

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Hartmut
****
Beiträge: 279
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 07:30
Wohnort: Vogelsberg

Re: Gärtnern auf Gomera

Beitrag von Hartmut » So 13. Nov 2016, 12:54

Schwarzwurzeln auf Gomera?
Habe noch nie welche gesehen, auch wenn ich bei Residentes in den Garten geschielt habe. Ich habe dieses Jahr so viele wie lange nicht, kennt jemand eine Bauernregel dazu, vieleicht was mit mit langem und kalten Winter? :muetze

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
Aesculus
*****
Beiträge: 464
Registriert: So 5. Feb 2012, 11:44
Wohnort: Calenberg

Re: Gärtnern auf Gomera

Beitrag von Aesculus » So 2. Apr 2017, 20:59

Es geht hier nicht um Gärtnern auf Gomera:
Bei mir im Garten werden regelmäßig seit 2 Jahren nicht nur, aber hauptsächlich Erbsen und Bohnensamen, aktuell Dicke Bohnen weggefressen - Keimblätter sind weg oder das ganze Samenkorn ist verschwunden.
Ich beobachte eine Art Regenwurm - Länge ca. 2 - 5 cm, gelb - rot geringelt in großer Zahl im Boden, zusammengerollt. Überhaupt nicht aktiv wie ein Regenwurm und sieht auch nicht so aus.
Was könnte das sein und hat es damit etwas zu tun?
Ihr naht euch wieder, schwankende Gestalten,
Die früh sich einst dem trüben Blick gezeigt.

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Hartmut
****
Beiträge: 279
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 07:30
Wohnort: Vogelsberg

Re: Gärtnern auf Gomera

Beitrag von Hartmut » So 2. Apr 2017, 21:20

Drahtwurm? Bei mir eher schwarz, das Schadbild aber ähnlich! :grrr

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
reisefreudige
******
Beiträge: 702
Registriert: Di 2. Nov 2010, 19:18

Re: Gärtnern auf Gomera

Beitrag von reisefreudige » Mo 3. Apr 2017, 22:32

Hartmut hat geschrieben:
So 13. Nov 2016, 12:54
Schwarzwurzeln auf Gomera?
Habe noch nie welche gesehen, auch wenn ich bei Residentes in den Garten geschielt habe. Ich habe dieses Jahr so viele wie lange nicht, kennt jemand eine Bauernregel dazu, vieleicht was mit mit langem und kalten Winter? :muetze
Eine Bauernregel: Weihnachten frostig, sonnig, klar bringt ein gutes Wetterjahr! Vielleicht ist das Wetter einfach günstig für das Wachsen und Gedeihender Schwarzwurzeln, diesem köstlichen Gemüse :hunger .

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
bine
***********
Beiträge: 3996
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Gärtnern auf Gomera

Beitrag von bine » Mi 5. Apr 2017, 19:17

Aesculus hat geschrieben:
So 2. Apr 2017, 20:59
Es geht hier nicht um Gärtnern auf Gomera:
Bei mir im Garten werden regelmäßig seit 2 Jahren nicht nur, aber hauptsächlich Erbsen und Bohnensamen, aktuell Dicke Bohnen weggefressen - Keimblätter sind weg oder das ganze Samenkorn ist verschwunden.
Ich beobachte eine Art Regenwurm - Länge ca. 2 - 5 cm, gelb - rot geringelt in großer Zahl im Boden, zusammengerollt. Überhaupt nicht aktiv wie ein Regenwurm und sieht auch nicht so aus.
Was könnte das sein und hat es damit etwas zu tun?
Puh, das sind die ekligen Drahtwürmer, die eigentlich ja keine Würmer sind, sondern Larven der Schnellkäfer. Habt ihr vieleicht Rasen umgegraben und
"ackert" darauf jetzt?
Die Larven hocken vor allem auf/im Grünland und haben eine lange Entwicklungszeit:3 bis 5 Jahre und sind schlecht zu bekämpfen :cry:
Hier ein Link zur biologischen Bekämpfung http://www.melesbio.at/drahtwurm-koederfalle/
Was auch geht: alte Kartoffeln längs-und quer teilen und auf der Fläche verteilen und eingraben, so 10 cm. Wenn der Boden warm wird bekommen sie Appetit. Nach ca 2 Wochen ausbuddeln und in den Müll werfen :grrr oder anderweitig unschädlich machen.
Ansonsten auf der befallenen Fläche nicht die Leckerbissen anbauen: Erbsen Bohnen, Kartoffeln.
Und in wirklich kunterbunter Mischkultur gärtnern...
Viel Erfolg!
:blume bine
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
apium mater
*
Beiträge: 3
Registriert: Mi 26. Okt 2016, 18:11
Wohnort: Sterup, el Hornillo

Re: Gärtnern auf Gomera

Beitrag von apium mater » Sa 22. Apr 2017, 20:22

Hast denn Du eine mitgenommen und probiert, sie bei Dir wachsen zu lassen? :blume

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Hartmut
****
Beiträge: 279
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 07:30
Wohnort: Vogelsberg

Re: Gärtnern auf Gomera

Beitrag von Hartmut » Sa 22. Apr 2017, 20:44

Ich breche regelmäßig Grünland um, um eine möglich extensive Landnutzung zu betreiben.
Ich fräse flach, pflüge dann tief, und fräse dann im Abstand von 2 Wochen drei mal tief. Ich weiß das das für die Bodenstruktur nicht schön ist und einiges Diesel braucht. Es erlaubt aber auf Gifte zu verzichten und funktioniert bei meiner überschaubaren Fläche seit Jahren. :supercool

Antworten

Zurück zu „Residentenforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast