GPS Navigation: Erste Schritte

Hier könnt ihr über Kartenmaterial und GPS-Systeme fachsimpeln.
Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13750
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

GPS Navigation: Erste Schritte

Beitrag von woga » Fr 19. Dez 2008, 23:50

Fünfundzwanzig Jahre bin ich über die Ostsee gesegelt und habe immer jegliche elektronische Navigationsmittel als Teufelszeug verdammt und bin immer dort angekommen, wo ich hin wollte. Mein Interesse galt kleinen Nischen und kaum bekannten Wegen.

So war es auch auf La Gomera. Doch hier machte ich erstmals die Erfahrung, dass die Natur Widerstand leistete. Natürlich wanderten wir zuerst die beschriebenen Wege und das war auch meist ganz unproblematisch. Aber als wir Neues versuchten, wurde es schwierig. Karten waren ungenau und veraltet, Wege nicht zu finden, wo sie sein sollten, das Ziel nah zu sehen, aber kein Weg dort hin. Das war richtiges Abenteuer, aber auch manchmal frustrierend.

Dann las ich eines Tages über GPS Logger und erinnerte mich an die GPS Navigation auf Schiffen und natürlich die inzwischen weit verbreiteten Navis in den Autos (ich weigere mich standhaft, mir eins anzuschaffen). Die Beschäftigung mit den verschlungenen Wegen auf La Gomera führt dann bald zu Google Earth und der wunderbaren Möglichkeit, zuhause fast jeden Felsen begutachten zu können. Erstmals mit Google Earth vorbereitet hatte ich allerdings unsere Reise nach El Hierro und dort gleich nach dem Anlegen das Gefühl, mich auszukennen. Und das bestätigte sich dann auch. Zunehmend habe ich dann in Google Earth Wege abseits der Wanderführer gesucht und herausgefunden, wie man dort Routen nachzeichnen kann und in einschlägigen Foren auch schon fertige Routen gesehen, die man downloaden konnte.

Da habe ich mich dann meinem Spieltrieb geschlagen gegeben und beschlossen für den nächsten Gomera Urlaub einen Outdoor tauglichen GPS Navigator anzuschaffen. Informationen im Internet über alles und jedes gibt’s ja reichlich und es schälte sich schnell heraus, dass die wirklich brauchbaren Geräte von Garmin stammen sollten. Der Hauptkonkurrent Magellan, den ich schon von der Seefahrt kannte bekam durchweg schlechtere Kritiken, so dass die Entscheidung für eine Firma erstmal leicht war. Aber wie heute bei elektronischen Geräten üblich, ist auch das Angebot nur einer Firma schon komplett unüberschaubar und für einen Neuling kaum zu entscheiden, was man braucht und was nicht. Kundenbewertungen bei Amazon und Co. halfen da etwas weiter, aber am Ende waren es dann doch eher grobe Kriterien. Das erste war die die Empfangsempfindlichkeit, die ich für wichtig hielt. In den engen Barrancos und unter Bäumen, im Lorbeerwald sollte das Gerät schließlich auch funktionieren. Nun hatten zwei grundsätzlich unterschiedliche Gerätekonzepte ihre Fans. Solche mit Quad Antennen das sind Antennenstummel wie in den ersten Generationen von Mobiltelefonen und solche mit Flächenantennen, wie sie in den modernen Mobiltelefonen verwendet werden. Die ersteren haben den besten Empfang, wenn das Display senkrecht steht und die zweiten, wenn das Display himmelwärts gehalten wird. Ich entschied mich für ein Gerät mit Flächenantenne, denn beim Daraufschauen beim Wandern würde ich es ohnehin waagerecht halten. Das bedeutete allerdings, dass es in Ruhe besser nicht am Rucksack baumeln sollte. Garmin bot dafür mit einer flexibel einzusetzenden Rucksackhalterung eine elegante Lösung, die sich später auch bewährte.


Mit einem Griff über die Schulter konnte man das Gerät bedienen oder ablegen. Dann war mir noch die Möglichkeit wichtig meine gegangenen Wege (Tracks) aufzuzeichen und zu speichern. Ein Gerät mit microSD Speicherkarte schien mir ideal. Und schließlich wollte ich gern genauere Karten nutzen können. Dafür bot Garmin zwar extrem teure, aber großmaßstäbliche topografische Karten an. Diese wollte ich verwenden können. Nun denn, der Aufpreis für ein Gerät mit GPS-unabhängigem Kompass und Höhenmesser kostete dann nicht mehr so viel Aufpreis. Und wie es dann kommen musste lag dann mit dem Garmin eTrex Vista HCx das teuerste Gerät der Serie auf dem Tisch und wartete auf den Einsatz. Die teuren Karten verkniff ich mir erstmal und installierte mir eine freie Karte aus dem Internet. Die war zwar nur 1:50.000, und nicht sehr genau, aber für erste Tests sollte das reichen. Tat es dann später auch.

Ein Sonntagsspaziergang durch die Wiesen endete dann im Fiasko. Ich hatte die Funktion der Trackaufzeichnung deaktiviert. Ein Sonntag später um den heimatlichen See herum dann ein Erfolgserlebnis: Der Spaziergang auf den Meter genau nachvollziehbar in Google Earth. Guck mal, da haben wir die Straßenseite gewechselt und guckmal, da bin ich zu dem Steg am See gegangen! Faszinierend!

Jetzt also die Vorbereitungen für La Gomera: Dabei wurde schnell klar, dass man entweder die ganze Reise zuhause vorbereiten und auf den Navigator laden musste, was dann die Zahl der möglichen Routen sehr begrenzte, oder einen PC zum Auslagern zur Verfügung hatte. Dafür brauchte man MapSource, ein Programm zur Kartenverwaltung und Routenmanipulation. Damit konnte man dann den Arbeitsspeicher des Garmin nach Bedarf über die USB Schnittstelle bestücken. Also: Das Notebook musste mit.

Schließlich war klar, dass die Batterien nur 24h halten würden. Also: Accus und ein vernünftiges Ladegerät mussten mit. Zusammen mit dem üblichen Krimskrams für Kamara, Handy und Co. sammelte sich dann ganz schön was an. Aber egal, wir wollten ja 3 Wochen bleiben, dann musste eben auf eines der Bücher verzichtet werden. Bilder und Routen bearbeiten würde sowieso die Abende vertreiben.

Nun kam endlich der reizvolle Teil: Nach der Ankunft Höhenmesser kalibirieren, Kompass kalibrieren und dann die ersten Wanderungen mit dem Tamagotchi am Rucksack. Darüber wird an anderer Stelle noch zu berichten sein. Eine erste Erfahrung ist hier gepostet. Weitere folgen ... nach Bock und Wetterlage :wink
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Benutzeravatar
La rana
***************
Beiträge: 39976
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: GPS Navigation: Erste Schritte

Beitrag von La rana » Sa 20. Dez 2008, 00:06

Sehr detailliert und hilfreich geschrieben! :hut Gracias, woga!... und mit Rückenfoto!da steht vida llena drauf!
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Benutzeravatar
vida llena
Administrator
Beiträge: 10498
Registriert: So 9. Mär 2008, 21:50
Wohnort: Diesseits von Gut und Böse
Kontaktdaten:

Re: GPS Navigation: Erste Schritte

Beitrag von vida llena » Sa 20. Dez 2008, 01:19

Wow - endlich ein Rückenfoto von woga :grrr

DAss sich keiner von den Kerlen mal rumdrehen und sein Gesicht zeigen kann! (eGomero, Mumintroll und Delfinpeter ausgenommen) :kopfschuettel

Seid ihr Männer oder Mäuse?

äh :hust ehem, ich hab mich in mein Lieblingsthema verrannt... Was ich eigentlich anmerken wollte:

:freu Danke woga :knuffel Klingt fast so, dass ich Lust auf ein GPS bekomme! (und dann auch endlich was darüber wüsste!)
Und meine Seele spannte
Weit ihre Flügel aus


aus "Mondnacht" von Joseph von Eichendorff

Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13750
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: GPS Navigation: Erste Schritte

Beitrag von woga » Sa 20. Dez 2008, 12:42

vida llena hat geschrieben:Wow - endlich ein Rückenfoto von woga :grrr

DAss sich keiner von den Kerlen mal rumdrehen und sein Gesicht zeigen kann! (eGomero, Mumintroll und Delfinpeter ausgenommen) :kopfschuettel

Seid ihr Männer oder Mäuse?
Frauen :kopfschuettel die woga hat den Garmin fotografiert! :menno

Äh, aber zum Thema: ¡De nada! Ist ein nettes Spielzeug, braucht aber Training :ja
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13773
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: GPS Navigation: Erste Schritte

Beitrag von Lee » Sa 20. Dez 2008, 12:44

Klasse Infos über Gps-gesteuertes Wandern, woga. :freu

In einigen abgelegenen Regionen der Welt würde ich auch nicht ohne losgehen.

Aber nur für die Inseln werde ich noch nicht anfangen mich damit zu beschäftigen. Ist aber eine super Erfindung!


Vida llena, ich hab' mich auch schon einmal von vorne gezeigt :menno
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 17363
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: GPS Navigation: Erste Schritte

Beitrag von Fritzlore » Sa 20. Dez 2008, 14:58

woga, ist das jetzt echt so, dass ihr mit so einem Ding wandern geht, aber im Auto keines habt? Also ich liebe unser Auto-navi heiss und innig!
Wir sind nämlich nicht so die Pfadfinder und kamen vorher immer wer weiß wo wer weiß wann raus. Seit wir im Auto ein Navi haben, halten wir Termine ein, finden überall hin und kommen auch immer wieder nach Hause, am selben Tag! Ne, ernsthaft, ist eine tolle Erfindung. Zum Wandern würde ich es trotzdem nicht nehmen, bei uns ist das eher spazieren gehen als wandern und da ist das nicht nötig. Aber für Leute, die große Touren in einsamen Gelände unternehmen ist das bestimmt toll.
Fritzlore

Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13750
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: GPS Navigation: Erste Schritte

Beitrag von woga » Sa 20. Dez 2008, 17:48

Fritzlore hat geschrieben:woga, ist das jetzt echt so, dass ihr mit so einem Ding wandern geht, aber im Auto keines habt?
:ja Ist echt so!
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13750
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: GPS Navigation: Erste Schritte

Beitrag von woga » Mi 31. Dez 2008, 14:42

Update
Für unsere ersten Schritte haben wir auf das Kartenfähige Garmin die freie Karte IslasCanarias von Manfred Peppler geladen. Diese ist im Maßstab 1:50.000 und lässt sich mit wenigen Mausklicks installieren. Für eine Orientierung auf dem Handgerät selbst ist sie sehr gut geeignet. Die Genauigkeit bezüglich La Gomera ist gut, verglichen mit dem, was man für viele Euros kaufen kann.

Beim Auffinden der Casas Cuevas Blancas hat sie uns gute Dienste geleistet.
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Benutzeravatar
Christoph
***********
Beiträge: 3994
Registriert: So 16. Mär 2008, 12:52

Re: GPS Navigation: Erste Schritte

Beitrag von Christoph » Mi 19. Aug 2009, 15:11

Ich habe gerade mein Tourenbike für die nächste Emsradtour "gepimpt":


Benutzeravatar
woga
Excmo. Ministro del Senderismo
Beiträge: 13750
Registriert: So 6. Jul 2008, 15:11
Wohnort: Genau hier!

Re: GPS Navigation: Erste Schritte

Beitrag von woga » Mi 19. Aug 2009, 15:28

:juhu Christoph goes on Tour mit GPS :freu
Meine erste Fahrradtour mit GPS im Teufelsmoor ist an einem ganz simplen Problem gescheitert: Der Schlauch im Hinterrad hatte einen irreparablen Defekt im Bereich des Ventils :grrr Deshalb konnte ich auch nur sehr begrenzt feststellen, dass ich besser mehr als eine Kachel von Openstreetmap Deutschland auf den Garmin geladen hätte. Denn nicht alle Details der Karte, die ich auf dem Computer hatte, waren drauf! :cry:

Viel Spaß, Christoph :freu Du merkst, Deine Erfahrungen werden mich interessieren, obwohl Emsland und Teufelsmoor hier ja off topic ist.
Aber wir üben ja für La Gomera :angel
Wo Du hinschaust, das wird mehr! Bild

Antworten

Zurück zu „Navigation ist alles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste