Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Eure Lieblingswanderungen können hier gepostet werden.
Benutzeravatar
roling
********
Beiträge: 1026
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Beitrag von roling » Do 7. Jun 2018, 14:36

cb Schlafbereich.jpg
Schlafbereich
cb altes Kalenderblatt.jpg
Altes Kalenderblatt
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Benutzeravatar
wulf
Doña Bombera
Beiträge: 6540
Registriert: So 1. Nov 2009, 15:56

Re: Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Beitrag von wulf » Do 7. Jun 2018, 17:45

roling hat geschrieben:
Do 7. Jun 2018, 14:34

Leider wurde im letzten Jahr auch die Tür des letzten bisher verschlossenen Gebäudes aufgebrochen und das Geheimnis darum enthüllt.
Vieles an Mobiliar und Ausstattung ist noch ..........






:shock: nach der Veröffentlichung deiner Bilder wird bald nichts mehr da sein :kopfschuettel

Könnt ihr nicht einfach geniessen und nicht alle Welt drauf aufmerksam machen??????

Es ist doch auch ein super Gefühl wenn man mal etwas entdeckt, was nicht jeder kennt.
Warum muss man alles hinausposaunen :roll1
und damit die Trophäenjäger, die Besetzer, die Müllis etc.pp ..... daraufstossen :roll1

Ich werds nie verstehen :autsch
:lalala

Es ist privat und hat Besitzer, falls sie es rechtzeitig erfahren, dass alles offen und veröffentlicht ist, könnten sie es dichtmachen :pray
das Lächeln das du aussendest, kehrt zu dir zurück
(Birmanische Weisheit)

Benutzeravatar
nemo
***********
Beiträge: 3102
Registriert: Di 11. Mär 2008, 13:21

Re: Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Beitrag von nemo » Do 7. Jun 2018, 19:31

Wulf, ich bin ganz deiner Meinung. :grrr
Nemo
:nemo

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13799
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Beitrag von Lee » Do 7. Jun 2018, 22:59

Ich finde übrigens, dass die Frage, ob man solch "Internas" preisgibt in Zeiten des massiv ansteigenden Tourismus immer früher einsetzt, zumindest für mich. Ich habe mich in den letzten Jahren immer häufiger gefragt, ob man überhaupt noch Insider Tipps in Foren veroffentlichen sollte - das letzte mal gerade als ich meinen Bericht über den nördlichen Camino de la Costa auf La Palma hier im Forum gepostet habe...ich schwanke da hin und her, aber vielleicht sollte man die letzten kleinen stillen Paradiese lieber für sich behalten.

Wir haben in den letzten Jahren an anderen zauberhaften Orten dieser Welt einige wirkliche Negativbeispiele gesehen, die zeigen wo Internet-Hype hinführen kann.
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
wulf
Doña Bombera
Beiträge: 6540
Registriert: So 1. Nov 2009, 15:56

Re: Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Beitrag von wulf » Fr 8. Jun 2018, 01:07

Lee eine sehr berechtigte Frage, da man meist das wie danach nicht mal erahnen kann.

Aber um beim diesem Thema zu bleiben, wie viele "verlassene"(??) Häuser sind hier schon geplündert worden :grrr

Ich stelle mir einfach mal vor, dass ich irgendwo eine kleine alte Hütte in der Eifel hätte,
welche ich eine Zeitlang nicht besuchen würde........

und finde "das meine" im Internet wieder, mit Wegbeschreibung, weil ein Turist die Tür offen fand .....

:achselzuck
das Lächeln das du aussendest, kehrt zu dir zurück
(Birmanische Weisheit)

Benutzeravatar
wulf
Doña Bombera
Beiträge: 6540
Registriert: So 1. Nov 2009, 15:56

Re: Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Beitrag von wulf » Fr 8. Jun 2018, 01:18

Das wäre doch mal ein Thema für Niedermoos :ausheck
was ist privat und was sollte respektiert werden?
muss alles mit Zaun abgeriegelt werden?


und ich würde natürlich am allerliebsten meinen Senf dort dazugeben :ausheck :sad2

habt mächtig viel Spass :wink :knuffel
das Lächeln das du aussendest, kehrt zu dir zurück
(Birmanische Weisheit)

Enriquez
********
Beiträge: 1022
Registriert: Mi 15. Jul 2009, 08:07

Re: Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Beitrag von Enriquez » Fr 8. Jun 2018, 01:22

wulf hat geschrieben:
Fr 8. Jun 2018, 01:07
Lee eine sehr berechtigte Frage, da man meist das wie danach nicht mal erahnen kann.

Aber um beim diesem Thema zu bleiben, wie viele "verlassene"(??) Häuser sind hier schon geplündert worden :grrr

Ich stelle mir einfach mal vor, dass ich irgendwo eine kleine alte Hütte in der Eifel hätte,
welche ich eine Zeitlang nicht besuchen würde........

und finde "das meine" im Internet wieder, mit Wegbeschreibung, weil ein Turist die Tür offen fand .....

:achselzuck
Oftmals ist Schweigen= Gold
Habe die Erfahrung leider auch auf La Palma erfahren. :knuffel

Benutzeravatar
roling
********
Beiträge: 1026
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Beitrag von roling » Fr 8. Jun 2018, 22:28

Ein interessantes Thema. Als Wegewart und ehemaliger Wanderwart in meiner Heimatregion habe ich einige Verbindungen zu überörtlichen Wanderorganiationen, Wandervereinen und zu vielen Wanderern. Das Thema Veröffentlichungen in Wort und Bild wurde dort jahrelang kontrovers diskutiert. Thema war dabei: Müssen Natur (z.B. Orchideenwiesen, Flächen mit Versteinerungen), Naturdenkmäler (z. B. Höhlen, Bäume), denkmalgeschützte Objekte (z. B. Ruinen, Grabungen) usw. vor den Besuch von Wanderern durch Nichtveröffentlichung geschützt werden oder sollen sie in Wanderkarten, Wanderbeschreibungen mit oder ohne Bildmaterial veröffentlicht werden, wohlwissend dass dadurch evtl. Schäden angerichtet werden könnten.

Entschieden wurde in unserer Region mit deutlicher Mehrheit für eine Veröffentlichung, allerdings nur in überwiegend von Wanderern genutzten Medien. Dabei war die Meinung, dass man diese Besonderheiten den Interessierten nicht vorenthalten sollte und bei dieser Gruppe wohl nur eine minimal kleine Gefahr für Beschädigungen bestehe.

Seitdem – nunmehr fast 3 Jahren – habe ich in meinem Bereich fast keine Schäden festgestellt. Eine ausgerodete Orchidee und ein abgeschlagener kleiner Stalaktit sind die einzigen mir aufgefallenen und bekannten Verfehlungen.

Man sollte daher nicht alles von vornherein negativ sehen. Zwar war auch ich am Anfang gegen eine Veröffentlichung, die Zeit hat mich aber eines Besseren belehrt und stehe heute der Sache wesentlich aufgeschlossener gegenüber.

Trotz meiner vielen Wanderurlaube auf La Gomera kann ich hier aber keine Beurteilung der Situation vornehmen. Natürlich spricht die aufgebrochene Tür für gewisses Maß an Vandalismus. Oder war es nur falschverstandene Neugier? Entwendet (geklaut) wurde aber offensichtlich nichts. Auch bei anderen Objekten (Seima, Casas de Contreras, El Magro, Los Almacigos und weitere ist uns bei vielen Besuchen nicht aufgefallen, das Gegenstande entfernt wurden. Wer nimmt auch schon z. B. eine alte Flasche, einen Schuh o. ä. als Souvenir mit nach Hause?

Unser Souvenir aus jedem Urlaub suchen wir nicht in der Natur. Immer ein kleines „Schmuckstück“ im landestypischen (inseltypischen) Design aus dortigem Material. Hergestellt von einem heimischen Künstler, von dem wir auch ein Bild mit Unterschrift erbeten. Oft auch auf unserem Wunsch gefertigt und dann manchmal auch später zugesandt. Anschriften der Künstler suchen wir im Internet oder bitten vorab in den Hotels um entsprechende Auskunft.

Bei der Beurteilung sollte man aber auch an die vielen Forenmitglieder denken, die aus vielerlei Gründen nicht die Möglichkeit zu einer Besichtigung des Ortes haben. Für diese sind die Bilder sicherlich eine willkommene Ergänzung eines Beitrags. Das auch Gäste mitlesen und sich dabei die Bilder betrachten lässt sich nicht vermeiden, außer man könnte die Bilder in einem nur für angemeldete Mitglieder des Forums zugänglichen Bereich über einen entsprechenden Link aufrufen. Leider wird das sehr gute Forum dadurch sicherlich etwas umständlicher.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 6780
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Beitrag von kunibert » Sa 9. Jun 2018, 18:01

:freu :freu :freu
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Benutzeravatar
roling
********
Beiträge: 1026
Registriert: Di 19. Okt 2010, 12:53
Wohnort: Weserbergland

Re: Cuevas Blancas und die Casas de Cuevas Blancas

Beitrag von roling » Mo 18. Mär 2019, 09:32

Auf dem Rückweg von der Playa de Majona legten wir im Dezember bei den Cuevas Blancas eine Pause ein. Dabei kamen wir mit einem Mitarbeiter von Gesplan und einem Ranger? ins Gespräch. Beide waren gemeinsam dabei die Zuwegungen zu den Cuevas Blancas zu begutachten, Daten von den Höhlen und Gebäuden aufzunehmen und Bilder anzufertigen. Wir erfuhren, dass es Überlegungen gebe bei kulturgeschichtlich interessanten Orten Informationstafeln ähnlich der in Erquito aufzustellen. Dazu hätten sie z. B. auch schon Seima, Contreras, La Cantera, den alten Flugplatz und den Roque El Cano aufgesucht. Wir sind gespannt ob und was sich daraus entwickelt.

Ansonsten haben wir dort keine Veränderungen festgestellt. Lediglich zwei in einer ….höhle aufgehängte absolut nicht jugendfreie Hochglanzdrucke haben wir in Abstimmung mit den beiden Personen abgenommen und später in San Sebastian entsorgt.
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.

Antworten

Zurück zu „Wandertipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste