Rund um den Calvario

Eure Lieblingswanderungen können hier gepostet werden.
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5702
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Rund um den Calvario

Beitrag von kunibert » Mo 1. Mai 2017, 17:37

Jedes Mal, wenn wir von Playa Santiago die Serpentinen hinauffuhren sagte ich zu meiner Frau: "Den Calvario möchte ich einmal umrunden. Da müsste es doch einen Weg geben".
Dann habe ich
diese Beschreibung von roling
gelesen und gewusst: „Das ist es!“

Urheberrechtshinweis: Ich habe weitgehend den Text von roling verwendet und abgewandelt und auch einen Teil seiner Bilder übernommen.
Außer der Beschilderung am Beginn der Wanderung ist im gesamten Verlauf bis zur GM3 keine weitere Kennzeichnung vorhanden. Der Wegzustand ist gut. Etwas Orientierungssinn und gomeraübliche Trittsicherheit sind erforderlich. Gehzeit ohne Zuweg von Antoncojo und ohne Abstecher zum Gipfel des Calvario etwa 2 Stunden.




Zwei Varianten für den Beginn:
Man kann die Wanderung an der Bushaltestelle in Antoncojo beginnen und geht auf dem ausgeschilderten Wanderweg in Richtung Alajero hinauf, der gleich am Anfang der Ortszufahrt Antoncojo beschildert beginnt. Ein paar Meter nach der 3. Querung der GM3 weist uns ein Wegweiser nach Quise.

Wir aber sind mit dem Auto von Antoncojo weiter hinauf gefahren. Unmittelbar nach der 3. Rechtskurve kann man das Auto rechts abstellen, ein paar Meter weiter quert der oben beschriebene Weg von Antoncojo nach Alajero, dem wir nach links bis zum Wegweiser „Quise“ folgen.


Die Umrundung bis zum Calvario-Parkplatz
Wir gehen die Zufahrtsstraße auf ein gelbes Haus zu. Rechts neben dem Zugangstor führt ein schmaler Pfad dem Gitter entlang und führt dann hinab in den Barranco del Tejar.

Nach einer Rechtskurve kommen wir zu einem Stausee.



Wir queren über einen Damm und setzen ein paar Meter rechts vom Damm fort. Der Weg gabelt sich. Der steiler nach oben führende Weg führt an den östlichen Abbrüchen des Calvario aufwärts nach Alajero und kann unser Rückweg sein.



Unser Hinweg aber steigt nach links Richtung Meer leicht an. Links unter uns sehen wir den tief eingeschnittenen Barranco de Ereses mit der Zufahrtspiste zum alten Flugplatz.

Auf diesem Bild sehen wir, dass der Weg jetzt wieder leicht bergab führt

20170313_Rund um den Calvario_Blick auf Weggabelung.jpg

und sich dann leicht ansteigend den steil aufragenden südlichen Felswänden des Calvario nähert. Dort ist eine Wegtrennung (rot eingekreist), auf die wir dann gut achten müssen. Der gut instandgesetzte Weg nach Quise führt deutlich bergab. Wir jedoch folgen einem unscheinbaren, aber durch Begrenzungssteine erkennbaren Pfad geradeaus.

20170313_Rund um den Calvario_Weggabelung.jpg

Zuerst eben, dann leicht ansteigend. Der Pfad nähert sich schon bald einer kleinen engen Scharte. Von dort fällt der Blick nun über den Südwesten der Insel in Richtung La Dama und in den Süden zum alten Flughafen.







Immer in Nähe der steilen Felswände zur Rechten gehen wir leicht abfallend auf leicht rutschigem Pfad, bis wir auf den breiten Weg stoßen, der links von Quise herauf kommt.

Wenn wir etwa 100 Meter geradeaus weiter gehen würden, dann könnten wir in den Barranco del Quiso mit dem Stausee Presa de Bahia blicken.



Nach rechts aber beginnt ein gut ausgebauter moderater Aufstieg. Ziel ist dabei die Scharte zwischen einer kleinen Bergkuppe und dem Calvario.



Knapp vor der Scharte wird es steiler und der Weg etwas schlechter.

Blicken wir von hier noch einmal kurz zurück:

20170313_Rund um den Calvario_Blick zurück.jpg

Unmittelbar nach der Scharte wird die Asphaltstraße von Alajero zum Calvario erreicht.

Ein kleiner Abstecher zum Gipfel mit der Eta. San Isidro ermöglicht einen schönen Rundumblick.



Vom Calvario-Parkplatz zur GM3
Für dieses Wegstück haben wir drei Möglichkeiten:

1. Die kürzeste Variante (sind wir nicht gegangen)
Auf der Straße in Richtung Alajero zweigt nach ein paar Metern eine Asphaltstraße nach rechts ab. Auf dieser kann man bald – jedenfalls vor der ersten Kurve - nach rechts durch die Mulde absteigen, die am Calvario entlang führt. Wir haben den Beginn bei oberflächlicher Suche zwar nicht gesehen, aber das Gelände ist übersichtlich und man kann jeden der Jäger-, Hirten- und Ziegensteige nehmen, die hinunter zum Hinweg führen. Man trifft diesen etwa beim ersten Stausee und geht leicht bergauf zum gelben Haus.

2. Die von roling etwa so beschriebene Variante: (sind wir auch nicht gegangen, Ein Autofahrer hat uns angeboten, uns zu unserem Auto zu bringen. Wegen der Hitze haben wir gerne angenommen)
Auf der Straße in Richtung Alajero gehen wir steil hinauf bis zur zweiten, nach rechts abzweigenden Straße (knapp vor dem ehemaligen Hotel El Paso).
Auf dieser abwärts wird nach zwei Minuten ein landwirtschaftliches Gebäude mit Viehzucht erreicht. Schafe, Ziegen und Schweine „vergnügen“ sich hier auf engsten Raum.

Der Weg führt normalerweise entgegen dem Uhrzeigersinn um das Gelände herum in den Barranco del Tejar. Da jedoch bei rolings Wanderung die Straße gesperrt war und dort Schafe und Ziegen eingepfercht waren, musste er das Gelände links herum umgehen, um dann wieder auf dem nunmehr schmalen Pfad in den Barrancogrund abzusteigen.



Der Pfad führt unmittelbar unter der Staumauer des vierten Stausees vorbei.



Der Aufstieg zieht zunächst in Richtung Meer, wendet sich dann nach links, umrundet zwei Häuser und steigt zur Asphaltstraße an. Diese wird knapp vor dem Restaurant erreicht.

3. Die längste Variante:
Wir gehen bis Alajero und rechts die Asphaltstraße bis zum oben beschriebenen Restaurant und dort hinunter Richtung Antoncojo.


Der Abstieg:
Wer das Auto bei der Kurve der GM3 geparkt hat, verlässt nun den Weg von roling und geht rechts die Straße steil nach unten Richtung Antoncojo.

Wer das Auto in Antoncojo abgestellt hat kann ebenfalls rechts hinunter. Oder er folgt dem etwas längeren Weg von roling über Targa und durch den Barranco de los Cocos:

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite begeben wir uns auf den ausgeschilderten Weg nach Targa.

An der Wegkreuzung beginnt der Abstieg in den Barranco de los Cocos in Richtung Antoncojo. Zunächst an der linken Barrancoseite über Fels abwärts wechselt der Wanderweg schon bald auf die rechte Barrancoseite.

Der Stausee kurz vor Antoncojo (Presa del Sao) scheint nur noch bei extremem Wasseranfall genutzt zu werden.



Im Ort folgen wir der Asphaltstraße nach rechts und nehmen dann die rechte Strasse hinauf zur Bushaltestelle.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
sido
********
Beiträge: 1372
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 12:33
Wohnort: Im Süden des Nordens

Re: Rund um den Calvario

Beitrag von sido » Do 13. Jul 2017, 19:46

Entspricht die Runde dem auf der Karte "Camina la Gomera" grün eingezeichneten Weg um den Calvario?
Wenn Du es eilig hast - geh langsam!
Sprichwort aus Asien

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5702
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Rund um den Calvario

Beitrag von kunibert » Do 20. Jul 2017, 11:23

Werde ich nachschauen, wenn ich Anfang August wieder länger in Wien bin :prost2
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5702
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Rund um den Calvario

Beitrag von kunibert » Fr 21. Jul 2017, 10:59

So, jetzt habe ich doch noch Zeit gefunden, die Karte anzuschauen:

Stimmt, es ist die grüne Linie. Allerdings ist zu beachten, dass der am Beginn der Wanderung ausgeschilderte und begangenere Weg nach Quise genau unter der "8" der Höhenangabe "800" des Calvario weiter nach Süden schwenkt, also etwa Richtung WSW. Genau dort zweigt unser Weg ab, leicht bergauf ziemlich genau nach Westen zu einem Sattel und dann hinunter zu dem grünen Weg, der von Quise heraufkommt. Auf der Karte ist also offenbar unser Weg gezeichnet und nicht der beschilderte.

Wer will, kann natürlich diese "Abkürzung" ignorieren und den Weg Richtung Quise weitergehen, bis er auf den Anstiegsweg kommt. Er macht halt dann ein paar Meter und vor allem ein paar Höhenmeter mehr.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5702
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Rund um den Calvario

Beitrag von kunibert » Sa 20. Jan 2018, 08:16

Im neuen Rother Wanderführer 2018 ist die Wanderung auch enthalten.

Er fährt mit dem Auto bis zum Parkplatz des Calvario und steigt das Tal links des Calvario sanft hinunter bis zu unserem Einstiegsweg. Die solideste Variante. :prost2

Werden wir heuer sicher gehen.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5702
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Rund um den Calvario

Beitrag von kunibert » So 25. Feb 2018, 15:44

Wir sind jetzt zwei mal nach der Beschreibung des Rother Führer um den Calvario gewandert.

Beim ersten mal haben wir den Wegbeginn östlich vom Calvario Parkplatz erkundet. Man geht einfach die Straße ein kurzes Stück zurück und das Asphaltsträßchen rechts kurz nach unten. Rechts zweigt deutlich sichtbar ein breiter Camino ab, der uns zu dem Weg führt, der vom gelben Haus kommt.

Wir sind dann aber irrtümlich den „Schartenweg“ gegangen wie im Vorjahr und haben dadurch eine schöne, leichte Wanderung von 1,5 Stunden gemacht.
:kiwi

Beim zweiten mal sind wir vom gelben Haus zum Calvario Parkplatz und dann trotz Nieselregen rechts herum abgestiegen. Beim „Schartenweg“ sind wir diesmal nicht abgezweigt, sondern auf der Rother Route weiter nach unten abgestiegen.

Die Tour führt spektakulär durch zwei Barrancos tief hinunter, erfordert aber gute Trittsicherheit und sollte unbedingt gegen den Uhrzeigersinn gemacht werden!

Näheres schreibe ich dann in Wien am Notebook und nach dem Bearbeiten der Fotos
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13490
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: Rund um den Calvario

Beitrag von Lee » So 25. Feb 2018, 21:56

kunibert hat geschrieben:
So 25. Feb 2018, 15:44
Näheres schreibe ich dann in Wien am Notebook und nach dem Bearbeiten der Fotos
Sehr schön. :freu

Diese Tour reizt mich auch seitdem ich sie im neuen Rother entdeckt habe....im April war sie leider noch nicht drin, sonst hätte ich sie bestimmt auch schon gemacht.
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5702
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Neue Beiträge rund um den Calvario

Beitrag von kunibert » Fr 6. Apr 2018, 11:11

Übersicht

Im Vorjahr habe ich eine Beschreibung von roling als Basis für eine Umrundung des Calvario (bei Alajero) genommen und diesen Bericht darüber geschrieben. Im neuesten Rother Wanderführer (Ausgabe 2018) ist jetzt neu auch eine spannende Umrundung enthalten, die etwas tiefer hinunterführt.

Heuer haben wir das Gebiet näher unter die Lupe genommen. Wir haben dazu zwei Ausgangspunkte, zwei Runden und zwei Drehrichtungen gefunden. Die Wege sind nicht beschildert (außer beim „gelben Haus“.) Der Wegzustand ist gut. Nur im südlichen Teil der Rother-Runde ist der „Weg“ etwas abenteuerlich. Etwas Orientierungssinn und gomeraübliche Trittsicherheit sind erforderlich.

Die zwei Ausgangspunkte:

1. Am Calvarioparkplatz
südlich von Alajero auf der Nordseite des Calvario.

Wir gehen kurz Richtung Alajero zurück und sehen eine Asphaltstraße, die nach rechts abzweigt.

Wollen wir gegen den Uhrzeigersinn gehen dann beginnt knapp vor dieser Straße unser Weg nach links.



1-20180224_2000_Rund um den Calvario am Rother-Weg_095048.jpg


Wollen wir im Uhrzeigersinn gehen, dann folgen wir dieser Asphaltstraße nach rechts. Unser Weg zweigt dann gleich, noch vor der nächsten Kurve, rechts ab.


2-20180224_2010_Rund um den Calvario am Rother-Weg_095324.jpg



2. Beim „gelben Haus“
Netter Zugang von Südosten. Verlängert die Wanderungen um etwa ½ Stunde.

Um zum gelben Haus zu gelangen, kann man die Wanderung an der Bushaltestelle in Antoncojo beginnen und auf dem ausgeschilderten Wanderweg in Richtung Alajero hinaufgehen, der gleich am Anfang der Ortszufahrt von Antoncojo beschildert beginnt.

Ein paar Meter nach der 3. Querung der GM3 weist uns ein Wegweiser nach Quise.

Wir aber sind mit dem Auto an Antoncojo vorbei weiter hinauf gefahren. Unmittelbar nach der 3. Rechtskurve kann man das Auto rechts abstellen und sieht deutlich das gelbe Haus vor dem Calvario.

3-20170313_2645_Rund um den Calvario_094419.jpg


Ein paar Meter weiter (wo es auch Platz für 2 Autos gibt) quert der oben beschriebene Weg von Antoncojo nach Alajero, dem wir nach links bis zum Wegweiser „Quise“ folgen.


Die zwei Runden:

1. Die „Rother-Runde“
Eine mittelschwere, anspruchsvolle, sehr schöne und eindrucksvolle Wanderung, die im Rother-Führer 2018 beschrieben ist und zu der es dort auch einen GPS-Track gibt. Die Runde wird im Rother mit knapp 2 Stunden angegeben, wir sind etwa 2 ½ Stunden gegangen. Vom Parkplatz beim gelben Haus kommt etwa ½ Stunde dazu.

2. Der Schartenweg
Man kann die Rother-Runde halbieren, indem man am Südrand des Calvario eine Abkürzung über eine markante Scharte nimmt. Dadurch wird es eine leichte Genusswanderung. Der Schartenweg dauert etwa 1 ½ Stunden, vom Parkplatz beim gelben Haus etwa ½ Stunde länger.


Die zwei Drehrichtungen:
Wer an einem kühlen Tag die Morgensonne nützt kann den Calvario im Uhrzeigersinn umrunden, weil andernfalls der Westhang des Calvario noch im kalten Schatten liegt. In allen anderen Fällen empfehle ich die Umrundung gegen den Uhrzeigersinn wie es auch im Rother beschrieben ist. Vor allem die Abstiege im südlichen Teil der Rother-Runde sind im Uhrzeigersinn schlechter zu gehen.


Eine genauere Beschreibung der einzelnen Varianten mit Bildern folgt gleich, wobei ich die identen Wegstrecken bei jeder Variante gleichlautend beschrieben habe.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5702
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Die Rother-Runde

Beitrag von kunibert » Fr 6. Apr 2018, 11:15

Im neuesten Rother Wanderführer (Ausgabe 2018) ist eine mittelschwere, anspruchsvolle, sehr schöne und eindrucksvolle Umrundung des Calvario enthalten. Wolfsperger schreibt, dass der Weg manchmal nicht sehr deutlich ist und man die Wanderung daher nur bei guter Sicht machen soll. So schlimm ist es nicht, wenn nicht gerade dichter Nebel herrscht. Wegweiser gibt es allerdings keine. Hilfreich ist sicher, den sehr exakten GPS-Track des Rother-Führers zu verwenden. Im Buch ist das Passwort für den Download enthalten.

Ich beschreibe hier gegen den Uhrzeigersinn, beginnend beim Calvario-Parkplatz. Auf die Variante „Zugang vom gelben Haus“ weise ich an den entsprechenden Stellen hin.

Die Variante „links herum“ empfehle ich nicht, weil vor allem der Abstieg in den Barranco de Masambique von dieser Seite her schlechter zu gehen ist als von der anderen Seite.

Der Weg ist im unteren Bereich etwas abenteuerlich und dauert etwa 2 ½ Stunden (ohne Besteigung des Calvario). Wenn wir vom Parkplatz beim gelben Haus weg gehen brauchen wir etwa eine halbe Stunde mehr.

Vom Calvario-Parkplatz gehen wir kurz Richtung Alajero zurück und sehen eine Asphaltstraße, die von rechts einmündet. (Von dort kommt unser Rückweg bzw. von dort kommen wir her, wenn wir beim gelben Haus starten)

Knapp vor dieser Straße beginnt linkerhand unser Weg. Kurz fast eben, dann in Serpentinen nach unten und dann flach abfallend an der Westflanke des Calvario.

Sobald wir den Südhang des Calvario sehen zweigt nach links –nicht allzu deutlich sichtbar - der Schartenweg ab. Wir aber gehen geradeaus weiter und sehen bald eine entscheidende Weggabelung. Rechts zieht sich ein breiter Weg Richtung Quise, während wir beim Steinmännchen nach links abzweigen.


4-20180224_2105_Rund um den Calvario am Rother-Weg_103424.jpg



Eben gelangen wir zum Steilabfall des Barranco de Masambique, in dessen wilde Schönheit wir steil hinabtauchen.


5-20180224_2140_Rund um den Calvario am Rother-Weg_103908.jpg



Unten sind ein paar Terrassenfelder. Gegenüber sehen wir die Gesteinsbänder hinauf zu einem Haus (im Sattel sichtbar), über die wir dann ohne ausgebauten Weg, nur durch Begrenzungssteine gekennzeichnet, etwas abenteuerlich hinaufgehen. Ich weiß schon, es klingt schlimmer als es ist. Es ist ganz gut zu gehen und am Trampelpfad in der Guarimiar-Schlucht gibt es ein kurzes ähnliches Stück. Aber spektakulär ist es trotzdem.

Vorher aber müssen wir noch den Talschluss bei den Terrassenfeldern überqueren. Und hier gab es ein kleines Problem. Den direkten Weg über die von oben gesehen zweite Terrasse konnte man nicht erreichen, weil dort ein tiefer Graben war. Daher sind wir auf dem deutlich sichtbaren Weg nach oben. Oberhalb der obersten Terrasse aber nicht weiter (denn das endet in den Felsen), sondern etwas provisorisch nach rechts, bis wir auf den regulären Weg hinuntersteigen konnten.


6-20180224_2175_Rund um den Calvario am Rother-Weg_markiert_104436.jpg



Nach einer netten Rast bei Felsenhöhlen beginnt der Aufstieg über das nur durch Begrenzungssteine markierte Felsband.

Aus bildertechnischen Gründen geht es gleich weiter.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Entferne diese Werbung, indem Du Dich im Forum registrierst und/oder anmeldest Anzeige
Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 5702
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Die Rother-Runde, Teil 2

Beitrag von kunibert » Fr 6. Apr 2018, 11:18

Oben angekommen haben wir einen schönen Blick in den Barranco de Ereses und sehen unter uns einige Höhlenhäuser, an denen wir später vorbeikommen.

Aus unerfindlichen Gründen führt der Weg aber nicht direkt dort hinunter, sondern zieht sich zuerst eben in die entgegengesetzte Richtung, also nach Süden. Erst später geht es im spitzen Winkel wieder nach links hinunter.

7-0180224_2265_Rund um den Calvario am Rother-Weg_110655.jpg



Auf etwas ausgewaschenen Pfaden erreichen wir verlassene Höhlenhäuser, die wir durchqueren. Angeblich waren hier schon in der Frühzeit der Insel Höhlenhäuser und Höhlengräber.

Nach den Häusern führt der Weg bergauf. Aber Achtung! Wo der Weg ein Flachstück erreicht und man sicher ist, dass es gerade weiter geht, zweigt unser Weg in Wahrheit sehr schlecht erkennbar im spitzen Winkel nach links hinten hinauf.


8-20180224_2315_Rund um den Calvario am Rother-Weg_111938.jpg



Mit sehr schönen Tiefblicken in den Barranco de Ereses winden wir uns steil hinauf.

Hier ein kleiner Rückblick auf den Wegverlauf. Rechtsoben kommen wir vom Barranco de Masambique herauf zum verfallenen Haus am Sattel. Dann eben bis zur Spitzkehre, rechts hinunter zu den Höhlenhäusern und dann unter uns die Spitzkehre zum Aufstiegsweg.


9-20180224_2340_Rund um den Calvario am Rother-Weg_markiert_112635.jpg



Sobald wir die Höhe erreicht haben mündet von links der Schartenweg ein. Unmittelbar nachher zweigt der Weg zum gelben Haus rechts ab. Wenn wir zum Calvario-Parkplatz wollen halten wir uns links hinauf.
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Antworten

Zurück zu „Wandertipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste