Kanarische Natternköpfe

Hier könnt ihr Euch über die Blütenpracht auf La Gomera auslassen, Eure Lieblingsblüten vorstellen oder der Community Fragen zu Blüten stellen.
Benutzeravatar
sido
*********
Beiträge: 1659
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 12:33
Wohnort: Im Süden des Nordens

Kanarische Natternköpfe

Beitrag von sido » Sa 15. Nov 2014, 20:30

Die folgenden Abbildungen zeigen von mir auf den Inseln Gomera, Gran Canaria, Teneriffa und La Palma meist in freier Natur fotografierte Blumen der Gattung Echium. Als botanischer Laie habe ich die Arten hauptsächlich nach den Abbildungen und Beschreibungen in Peter und Ingrid SCHÖNFELDER, Die Kosmos-Kanarenflora, bestimmt. Die Botanik-Experten unter euch bitte ich um Nachsicht und wäre ihnen dankbar, wenn sie fehlerhafte Zuschreibungen korrigieren.

Auf allen Inseln kommt die aus dem Mittelmeergebiet stammende Art Echium plantagineum – Wegerichblättriger Natternkopf vor, vor allem an Wegrändern und auf Ödland. Auf La Palma habe ich auch eine weißblühende Variante fotografiert.



Auf den Inseln Gomera, Teneriffa und El Hierro wächst im Sukkulentenbusch Echium aculeatum – der Stachlige Natternkopf. Diese beiden Fotos sind auf La Gomera aufgenommen.



Auf Gran Canaria habe ich das Echium decaisnei – Decaisnes Natternkopf fotografiert, eine Art, die auch auf Fuerteventura und Lanzarote wächst.



Die folgenden Arten kommen jeweils nur auf einer einzigen Insel vor:

Den Einfachen Natternkopf – Echium simplex – habe ich auf Teneriffa im Anaga-Gebirge nicht in seiner ganzen Pracht erwischt. Die Einzelblüten habe ich im botanischen Garten von Puerto de la Cruz fotografiert.



Im Bimsgrus der Cañadas del Teide wächst Echium auberianum – Aubers Natternkopf. Bei diesen Aufnahmen habe ich etwas gemogelt, sie stammen nicht aus freier Wildbahn, sondern aus dem Schaugarten beim Informationszentrum von El Portillo.




Prunkstück der Cañadas und ihrer Randberge ist das ca. 2 m hohe Echium wildpretii – Wildprets Natternkopf.



Eine rosablühende Unterart von Echium wildpretii wächst auf La Palma um die Caldera de Taburiente oberhalb der Baumgrenze.




Ebenfalls am Calderarand findet man Echium gentianoides – den Enzianähnlichen Natternkopf.



Echium webbii – Webbs Natternkopf – wächst dagegen in den Kiefernwäldern des Calderarandes und der Cumbre Vieja.



Laut dem offiziellen „Führer für den Besuch des Nationalparks der Caldera de Taburiente“ wurden auch Hybride von Echium wildpretii, Echium gentianoides und Echium webbii gefunden.

Dem Echium aculeatum sehr ähnlich sieht Echium brevirame – Kurzästiger Natternkopf – im Sukkulentenbusch auf La Palma.



Schwer zu fotografieren, da mitten im Lorbeerwald meist etwas abseits des Weges, ist Echium pininana. Stamm und Blütenstand zusammen erreichen eine Höhe von über 3,50 m. Diese Art kommt nur im Nordosten von La Palma zwischen Los Tilos und der Laguna de Barlovento, z.b. im Barranco de la Herradura, vor.


Diese Natternkopfart, aufgenommen im Barranco Fagundo an der Nordküste von La Palma, konnte ich mit meinen Hilfsmitteln nicht bestimmen. Blätter und Standort passen zu Echium brevirame, aber nicht die Farbe der Blüten. Experten werden wohl mehr wissen.



Einige besonders dekorative Arten, z.B. Echium simplex, Echium wildpretii oder Echium pininana findet man auch in Gärten als Zierpflanzen.

Zuletzt noch eine Art, die auf den Kanaren gar nicht vorkommt, in Deutschland aber recht verbreitet ist: Echium vulgare – Gewöhnlicher Natternkopf.



Die weißblühende Variante habe ich nur einmal auf dem Kerstlingröder Feld bei Göttingen gesehen.
Wenn Du es eilig hast - geh langsam!
Sprichwort aus Asien

Benutzeravatar
sido
*********
Beiträge: 1659
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 12:33
Wohnort: Im Süden des Nordens

Re: Kanarische Natternköpfe

Beitrag von sido » Sa 15. Nov 2014, 21:05

sido hat geschrieben: Diese Natternkopfart, aufgenommen im Barranco Fagundo an der Nordküste von La Palma, konnte ich mit meinen Hilfsmitteln nicht bestimmen. Blätter und Standort passen zu Echium brevirame, aber nicht die Farbe der Blüten. Experten werden wohl mehr wissen.
Es könnte sich um Echium strictum - Steifer Natternkopf - handeln, das auf Gran Canaria, Teneriffa, Gomera, La Palma und El Hierro vorkommt:
http://egomera.de/phpBB3/viewtopic.php? ... 90#p212541
Wenn Du es eilig hast - geh langsam!
Sprichwort aus Asien

Benutzeravatar
DiSc
****
Beiträge: 205
Registriert: Di 13. Sep 2011, 21:25
Wohnort: Valle Gran Rey
Kontaktdaten:

Re: Kanarische Natternköpfe

Beitrag von DiSc » Sa 15. Nov 2014, 21:15

Bei den beiden unbestimmten Arten handelt es sich um den Steifen Natternkopf (Echium strictum), der auf La Palma, El Hierro, La Gomera, Teneriffa und Gran Canaria vorkommt. Der Stachelige Natternkopf (Echium aculeatum) kommt auch auf La Palma vor.

Schöner Beitrag, den ich noch um den Gomera-endemischen Stachelfrüchtigen Natternkopf (Echium acanthocarpum) ergänzen möchte







und den Teneriffa-endemischen Grünlichen Natternkopf (Echium virescens) aus dem Teno-Gebirge


Benutzeravatar
bine
*************
Beiträge: 6173
Registriert: Di 21. Jun 2011, 09:33
Wohnort: Stadt der "Otto's"

Re: Kanarische Natternköpfe

Beitrag von bine » Sa 15. Nov 2014, 22:33

:hurra2 So viele Natterköpfe!

Wunderschön! :blume

ich liebe sie... :herz :herz :herz
Wenn du ein Gärtchen hast und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.
Cicero

Benutzeravatar
sido
*********
Beiträge: 1659
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 12:33
Wohnort: Im Süden des Nordens

Re: Kanarische Natternköpfe

Beitrag von sido » So 16. Nov 2014, 00:04

DiSc hat geschrieben: ... Gomera-endemischen Stachelfrüchtigen Natternkopf (Echium acanthocarpum) ...
und den Teneriffa-endemischen Grünlichen Natternkopf (Echium virescens) aus dem Teno-Gebirge
Danke für die Information und die Bilder!
Wenn Du es eilig hast - geh langsam!
Sprichwort aus Asien

Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 6632
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Kanarische Natternköpfe

Beitrag von kunibert » So 16. Nov 2014, 07:24

DiSc hat geschrieben: ... Gomera-endemischen Stachelfrüchtigen Natternkopf (Echium acanthocarpum) ...
und den Teneriffa-endemischen Grünlichen Natternkopf (Echium virescens) aus dem Teno-Gebirge
Jetzt weiß ich endlich, was wir oberhalb von Imada, im Wald oberhalb des Wasserfallwegs, schon öfter gesehen haben:

Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Benutzeravatar
Lee
Don Lee
Beiträge: 13773
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kanarische Natternköpfe

Beitrag von Lee » So 16. Nov 2014, 12:11

Eine sehr schöne Zusammenstellung, sido!
sido hat geschrieben: Schwer zu fotografieren, da mitten im Lorbeerwald meist etwas abseits des Weges, ist Echium pininana. Stamm und Blütenstand zusammen erreichen eine Höhe von über 3,50 m. Diese Art kommt nur im Nordosten von La Palma zwischen Los Tilos und der Laguna de Barlovento, z.b. im Barranco de la Herradura, vor.

Echium Pininana wird noch höher. Wir haben schon Exemplare von fünf Meter Höhe gesehen und ich erinnere mich an ein Foto, dass ein über sechs Meter großes Echium Pininana zeigte.

Hier noch einige Echium von La Palma:




Fast direkt neben der schönen, kleinen Straße, die von Briestas durch die Berge hinunter zur LP 1 bei Puntagorda-El Roque führt, stiessen wir auf einen regelrechten Wald von Echium. Eine echt beeindruckende Stelle. Dort wachsen übrigens auch gigantische Zistrosen!




Bei El Jesús am Haus.




Bei Puntagorda




Bei Los Tilos




Bei Mazo




In den Cañadas auf Teneriffa.

Das rote Teneriffa-Echium Wildpreti finde ich übrigens die schönste Echium Art. Wir hatten im April wohl richtig Glück auf Teneriffa und sollen die beeindruckenste Blüte seit vielen Jahren mitbekommen haben. Wunderschön!
Todas las islas pequeñas son bonitas y mágicas!

Benutzeravatar
sido
*********
Beiträge: 1659
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 12:33
Wohnort: Im Süden des Nordens

Re: Kanarische Natternköpfe

Beitrag von sido » So 16. Nov 2014, 13:05

Lee hat geschrieben:... Hier noch einige Echium von La Palma ...
Danke für die Bilder.
Es sieht fast so aus, als hätte ich eine Lawine losgetreten!
Wenn Du es eilig hast - geh langsam!
Sprichwort aus Asien

Benutzeravatar
La rana
***************
Beiträge: 39976
Registriert: So 9. Mär 2008, 16:00
Wohnort: Isla mágica

Re: Kanarische Natternköpfe

Beitrag von La rana » So 16. Nov 2014, 16:47

sido hat geschrieben: Es sieht fast so aus, als hätte ich eine Lawine losgetreten!

:mrgreen: Blühende Lawinen :welcome


Tolle Fotos und tolle Infos! Danke Euch allen!
¡¡¡Pa´delante!!

Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiss, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach lächelt

Benutzeravatar
kunibert
*************
Beiträge: 6632
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 07:02
Wohnort: Wien

Re: Kanarische Natternköpfe

Beitrag von kunibert » Mo 17. Nov 2014, 07:31

sido hat geschrieben:
Lee hat geschrieben:... Hier noch einige Echium von La Palma ...
Danke für die Bilder.
Es sieht fast so aus, als hätte ich eine Lawine losgetreten!
Danke für die "Lawine"! Es sind so hübsche und ungewöhnliche Pflanzen. :kiwi
Und der Ritter Kunibert
setzte sich verkehrt aufs Pferd
wollte er nach hinten sehn
braucht er sich nicht umzudrehn
Ja so warn´s, ja so warn´s die oiden Rittersleut....
:dalton

Antworten

Zurück zu „Blühendes Gomera“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste