Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Wander- und Reiseführer, Lehrbücher Spanisch, Botanik, Geschichte, etc. Bücher, CDs, DVDs rund um das Thema La Gomera
mephuser
*
Beiträge: 37
Registriert: Di 13. Mär 2012, 00:49

Re: Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Beitrag von mephuser » Mo 4. Jun 2012, 11:44

Hallo,

habe mal eine kleine Bilderfolge zur Geologie von La Gomera gebastelt,
für alle, die es interessiert oder die ihre Touren auch unter geologischen Gesichtspunkten planen möchten.
Freue mich über sachkundige :achselzuck Kommentare!

http://mephuser.blogspot.de/2012/05/geo ... omera.html

http://mephuser.blogspot.de/2012/05/geo ... era-2.html

http://mephuser.blogspot.de/2012/05/geo ... era-3.html

oder auf flickr:
http://www.flickr.com//photos/70074981@ ... 6074/show/

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 15784
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Beitrag von Fritzlore » Mo 4. Jun 2012, 15:47

Mit sachkundigen Kommentaren kann ich zwar nicht kommen, aber ich finde das alles sehr spannend. Danke für diese Sammlung!

Mafalda

Re: Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Beitrag von Mafalda » Mo 4. Jun 2012, 19:18

mephuser, klasse Bilder. Bin fasziniert von den "Aufstrebenden" :achselzuck "Abgeschmolzenen" (Laiinnensicht z.B. La Fortaleze) und mehr noch den "Geflossenen" im Barranco de Argaga .
Hab nur ein "Gefühl" dazu. Doch bin gespannt was andere, die wissen, dazu sagen.

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 15784
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Beitrag von Fritzlore » Mo 4. Jun 2012, 19:57

im 2. Beitrag steht auch was zu unseren Dinoeiern, Jerry!

mephuser
*
Beiträge: 37
Registriert: Di 13. Mär 2012, 00:49

Re: Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Beitrag von mephuser » Mi 6. Jun 2012, 13:39

Ich mußte die Dinoeier zweimal lesen, bevor ich wußte, worum es ging ;-)
Auf Lanzarote gibt es versteinerte Straußeneier, etwa 5,6 Millionen Jahre alt,
leider hab ich keine schönen Bilder gefunden...
http://www.travelink.de/articles/201112 ... -lanzarote

Benutzeravatar
wulf
Doña Bombera
Beiträge: 6530
Registriert: So 1. Nov 2009, 15:56

Re: Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Beitrag von wulf » Mi 6. Jun 2012, 20:09

:freu wirklich interessant

danke mephuser :blumen
das Lächeln das du aussendest, kehrt zu dir zurück
(Birmanische Weisheit)

Benutzeravatar
Fritzlore
Doña Amanecer
Beiträge: 15784
Registriert: Sa 3. Mai 2008, 13:50
Wohnort: Agulo / La Gomera
Kontaktdaten:

Re: Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Beitrag von Fritzlore » Do 7. Jun 2012, 11:46

Wir haben die auf Gomera ja nur Dinoeier genannt, weil wir nicht wußten, wie so was entstehen konnte.
Wir kamen mit unseren wilden Theorien allerdings ziemlich nah an das ran, was oben in deinem Beitrag steht.

Ernst
*
Beiträge: 10
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 13:48

Re: Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Beitrag von Ernst » So 7. Okt 2012, 13:42

Hallo mephuser
bitte gib mir Deinen Kommentar zu meinen Bildern in "www.gomeraflora.de/Vulkanbomben etc.htm". Liege ich mit meiner Interpretation der "Vulkanbomben" (besonders derer auf den Cumbres de Chijeré; siehe die Sequenz "weathering corestones" in der unteren Bilderfolge) daneben?
Gruß - Ernst

mephuser
*
Beiträge: 37
Registriert: Di 13. Mär 2012, 00:49

Re: Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Beitrag von mephuser » Mi 24. Okt 2012, 21:22

Hallo Ernst, ich bin mir nicht ganz sicher, aber "corestones" betreffen nur Granite und granitisches Gestein, ich glaube, die Erklärung, durch fortlaufende
Erosion/chemische Zersetzungsprozesse entstehen diese Wachstumsrinden an den Bomben bzw. wird das Bombenmaterial zersetzt, trifft es eher.
Und es handelt sich ja nicht immer um "fracture systems", siehe

http://www.answers.com/topic/exfoliation-geology

Aber ich bin kein Geologe :sad2 .
Bild 14 und 16(weathering breccia) super Bomben! 11 und 12 könnte auch Pillowlava sein?
Die steinernen Rosen sind auch nicht schlecht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Steinerne_Rose

Da steht ja auch etwas über Verwitterung (Desquamation), so daß ich glaube, daß die Verwitterung der Gesteine durch das Klima/feuchte Passatströmung
beschleunigt ist und deshalb diese Vielzahl an schaligen Formen vorkommt. Müßte man allerdings erst mal beweisen...
Wo gibt es denn auf La Gomera diese schönen grossen Steinrosen?

Tolle Bilder, Erst, vielen Dank!

Grüße, mephuser

Ernst
*
Beiträge: 10
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 13:48

Re: Kanarische Inseln, Geologischer Führer

Beitrag von Ernst » Mi 28. Nov 2012, 14:05

mephuser hat geschrieben:Hallo Ernst, ich bin mir nicht ganz sicher, aber "corestones" betreffen nur Granite und granitisches Gestein, ich glaube, die Erklärung, durch fortlaufende
Erosion/chemische Zersetzungsprozesse entstehen diese Wachstumsrinden an den Bomben bzw. wird das Bombenmaterial zersetzt, trifft es eher.
Und es handelt sich ja nicht immer um "fracture systems", siehe

http://www.answers.com/topic/exfoliation-geology

Aber ich bin kein Geologe :sad2 .
Bild 14 und 16(weathering breccia) super Bomben! 11 und 12 könnte auch Pillowlava sein?
Die steinernen Rosen sind auch nicht schlecht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Steinerne_Rose

Da steht ja auch etwas über Verwitterung (Desquamation), so daß ich glaube, daß die Verwitterung der Gesteine durch das Klima/feuchte Passatströmung
beschleunigt ist und deshalb diese Vielzahl an schaligen Formen vorkommt. Müßte man allerdings erst mal beweisen...
Wo gibt es denn auf La Gomera diese schönen grossen Steinrosen?

Tolle Bilder, Erst, vielen Dank!

Grüße, mephuser
Hallo mephuser,
hab schon lange nicht mehr in eGomera reingeschaut, daher erst heute meine Antwort.
Die Wollsackverwitterung, die ja zu solchen "corestones" führt, kommt auch (oder gerade
auch) bei basichen Gesteinen vor. Ich hab meine Seite "www.gomeraflora.de" nochmal
überarbeitet und unter "Geologisches" einiges - hoffentlich - verbessert. Solche
"Steinrosen" findet man an vielen Stellen, wenn man genau hinschaut, nicht nur bei
Chijeré (um die Ermita de Coromoto herum). Auch oben auf der Fortaleza de Chipude
(nicht so stark ausgeprägt, weil das trachytische Gestein noch jünger ist), oder ganz
unvermittelt auch auf ein paar Wegen im Wald hab ich sie schon gesehen.
Jedenfalls vielen Dank für Dein Interesse und Deine konstruktiven Anregungen!
Gruß - Ernst

Antworten

Zurück zu „Sachbuch La Gomera“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste